Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von For Better or Worse

Michael steht kurz vor dem Nervenzusammenbruch: Seine Freundin ist weg, der Vermieter macht Ärger und dann taucht auch noch sein lange vermißter Bruder Reggie auf und möchte ihn für einen Banküberfall gewinnen. Weil Reggie eine schöne Freundin hat, die Michael sofort den Kopf verdreht, willigt der gestreßte Dauerverlierer schließlich ein und hofft auf die große Chance. Doch vor das private Glück hat der liebe Gott mißgünstige Gauner, die nervtötende Mami und ganze Heerscharen von Cops gestellt.

Kritik zu For Better or Worse

Aus Rob Reiners Castle Rock Entertainment stammt diese turbulente Kriminalkomödie mit Starbesetzung, in der Stand-Up-Comedian Jason Alexander ("Coneheads") nicht nur die Hauptrolle spielt, sondern auch erstmals die Regie übernahm. Neben Alexander sind James Woods ("The Specialist") als mißratener Bruder, Joe Mantegna ("Suspect") als erfolgloser Gauner und Lolita Davidovich ("Begegnungen") als Love Interest zu entdecken. Kein Anwärter auf höchste Positionen, aber erstklassige Ergänzung im Komödienregal.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: For Better or Worse

Kinostart: nicht bekannt

USA 1995

Genre: Komödie

Originaltitel: For Better or Worse

Regie: Jason Alexander

Drehbuch: Jeff Nathanson

Produktion: Jeff Nathanson, David Rotman

Kamera: Wayne Kennan

Schnitt: Michael Jablow