Früher Tonfilm von Luis Trenker, der sich als Bergführer von einem Mordverdacht befreien muss.

Kinostart: 12.08.1930

Handlung

Skiass und Bergführer Turri rettet mit seinen Freunden die beim Skifahren verunglückte Mary und zieht sich durch ihre Dankbarkeit das Missfallen ihres Verehrers Milacs zu. Trotzdem heuert ihn Milacs am nächsten Tag für eine Bergtour an. Von dieser kehrt Turri allein ins Tal zurück, wo er erzählt, Milacs habe vor einem Sturm in einer Hütte Zuflucht suchen wollen und ihn weggeschickt. Als der Rucksack von Milacs gefunden wird, er selbst aber nicht, gerät Turri unter Verdacht, ihn ermordet zu haben. Man nimmt ihn fest, doch er kann sich 24 Stunden Zeit erbetteln, um dem Verschwinden von Milacs auf den Grund gehen zu können.

Kritik

Früher Tonfilm von und mit Luis Trenker ("Der Berg ruft"), dessen strahlender Held unschuldig unter Mordverdacht gerät, das angebliche Opfer aber ausfindig machen kann und am Ende natürlich noch ein Skirennen gewinnt. Beeindruckender als die schauspielerische Leistung Trenkers sind die Aufnahmen der Bergwelt um Zermatt und das Matterhorn. Für diese war neben Kurt Neubert und Alfred Benitz der später nach Hollywood emigrierte Franz Planer ("Der Tod eines Handlungsreisenden") verantwortlich.

Wertung Questions?

FilmRanking: 53938 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Flucht in die Dolomiten
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 12.08.1930

Deutschland 1930

Länge: 1 h 10 min

Genre: Drama

Originaltitel: Sohn der weißen Berge - Das Geheimnis von Zermatt

Regie: Mario Bonnard

Drehbuch: Nunzio Malasomma

Musik: Giuseppe Becce

Kamera: Franz Planer, Albert Benitz, Kurt Neubert