Harte Actionkost über einen frisch aus dem Knast entlassenen Bankräuber, der die Mörder seines Bruders zur Strecke bringen will.

Kinostart: 17.03.2011

Carla Gugino
als Cicero

Adewale Akinnuoye-Agbaje
als Evangelist

Maggie Grace
als Lily

Moon Bloodgood
als Marina

Lester Speight
als Baphomet

Matt Gerald
als Gary

Annie Corley
als Mutter

John Cirigliano
als alter Mann

Tom Berenger
als Warden

Courtney Gains
als Telefonverk

Mike Epps
als Roy Grone

Xander Berkeley
als Mallory

Handlung

Zehn Jahre hat Driver im Gefängnis verbracht. Jetzt will er Rache und diejenigen zur Strecke bringen, die seinerzeit bei dem Bankeinbruch, der ihn hinter Gitter brachte, seinen Bruder ermordeten. Eiskalt arbeitet Driver sich durch seine Liste, um dem Tod des Bruders endgültig auf die Spur zu kommen. Gleichzeitig machen zwei Männer Jagd auf den Jäger: Ein erfahrener Cop und ein eigenwilliger Auftragskiller wollen Driver stellen, bevor der den letzten Haken auf seiner Liste machen kann.

Zehn Jahre hat Driver im Gefängnis verbracht. Jetzt will er Rache und diejenigen zur Strecke bringen, die seinerzeit bei dem Bankeinbruch, der ihn hinter Gitter brachte, seinen Bruder ermordeten. Eiskalt arbeitet Driver sich durch seine Liste, um dem Tod des Bruders endgültig auf die Spur zu kommen. Gleichzeitig machen zwei Männer Jagd auf den Jäger: Ein erfahrener Cop und ein eigenwilliger Auftragskiller wollen Driver stellen, bevor der den letzten Haken auf seiner Liste machen kann.

Kritik

Dwayne Johnson zeigt sich im zweiten Release von CBS Films (nach "Plan B für die Liebe") erstmals wieder von seiner kompromisslos harten Actionseite.

Mit Familienunterhaltung wie "Daddy ohne Plan" ist der ehemalige Wrestler für einige Zeit sehr gut gefahren, doch jetzt war es wieder an der Zeit, ein paar Machopunkte zu sammeln. Dafür schwingt sich der Hüne in dem von George Tillman Jr. ("Men of Honor") visuell reizvoll inszenierten Rachethriller hinters Steuer eines rasanten Muscle Car. Kaltschnäuzig drückt er mächtig auf die Adrenalin treibende Action-Turbodüse (und minimal auf die Tränendrüse).

Nach einem Drehbuch von Tony und Joe Gayton (ersterer verfasste "Mord nach Plan") spielt er einen mit große Blockbuchstaben verkündeten "Fahrer". Jason Stathams "Transporter"-Steuerkünsten kann er dabei mehr als das Fahrwasser reichen, doch bevor er erste Beweise seiner schnittigen Asphaltmanöver liefert, sieht man den Fahrer an seinem letzten Tag im Gefängnis (das von "Platoon"-Sergeant Tom Berenger geleitet wird). Dort saß Fahrer zehn Jahre wegen eines Banküberfalls ein, der zur (in Flashbacks gezeigten) Ermordung seines Bruders durch eine Gang von Kriminellen führte. Fahrer hat sich eine Liste der Mörder besorgt und beginnt auf freiem Fuß diese einen nach dem anderen auszuschalten. Als Killerhandwerkszeug dienen ihm Knarren, Eispickel und auch schon mal schiere Muskelkraft. Dies ruft den von Billy Bob Thornton gespielten "Cop" auf den Plotplan, der mit einer zickigen Exfrau, einem dicklichen Sohn von "Bad Santa"-Format und Heroinsucht geschlagen ist. Spannungen ergeben sich auch mit seiner Kollegin Cicero (Carla Gugino), die wenig begeistert ist mit dem Wrack zusammenarbeiten zu müssen. Als dritte Figur erscheint "Killer" (Oliver Jackson-Cohen könnte optisch als Jake Gyllenhaals Bruder durchgehen), der als durchgestylter Yuppie mit Yoga-Ambitionen neben leicht exzentrischem Unterhaltungswert, durch seine Freundin ("Lost"-Girl Maggie Grace) und materiellen Besitztümer auch die Standard-Komponenten "heiße Miezen" und "Luxus-Produktionsdesign" abdeckt. Der Schlusseklat wartet mit einem (mehr oder weniger) überraschenden Twist auf.

Zwar ergeben sich eine Reihe logischer Ungereimtheiten (beispielsweise ist selbst nach ausgedehnten Shootouts von der Polizei keine Spur) und die Story strotzt vor Formelhaftigkeit, dennoch finden sich auch einige originelle Abweichungen. Eine stärkere Humorinjektion wäre angebracht gewesen, Johnsons witzig-charmante Ader kommt hier kaum zum Tragen. Actionfans kommen mit der rabiaten Rachehatz aber auf ihre Kosten. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1791 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
4
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
3
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
3
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
3
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: 17.03.2011

USA 2010

Länge: 1 h 38 min

Genre: Action

Originaltitel: Faster

Regie: George Tillman Jr.

Drehbuch: Joe Gayton, Tony Gayton

Musik: Clint Mansell

Produktion: Joe Gayton, Mark Ciardi, Gordon Gray, Robert Teitel, Martin Shafer, Liz Glotzer, Tony Gayton

Kostüme: Salvador Pérez

Kamera: Michael Grady

Schnitt: Dirk Westervelt

Ausstattung: David Lazan

Website: http://www.faster-film.de

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.