Visuell überwältigendes Drama über die tragisch gescheiterte Everestbesteigung von 1996, die acht von 33 Alpinisten das Leben kostete.

Kinostart: 17.09.2015

Jason Clarke

Jason Clarke
als Rob Hall

Szenenbild aus Everest mit Josh BrolinJosh Brolin

Josh Brolin
als Beck Weathers

John Hawkes

John Hawkes
als Doug Hansen

Robin Wright
als Peach Weathers

Emily Watson
als Helen Wilton

Jake Gyllenhaal
als Scott Fischer

Martin Henderson
als Andy Harold Harris

Michael Kelly
als Jon Krakauer

Keira Knightley
als Jan Hall

Sam Worthington
als Guy Cotter

Ingvar E. Sigurdsson
als Anatoli Bukrejew

Elizabeth Debicki
als Dr. Mackenzie

Thomas M. Wright
als Mike Groom

Naoko Mori
als Yasuko Namba

Handlung

Als am 10. Mai 1996 33 Bergsteiger zum Gipfel des Everest aufsteigen, bringen der Ansturm am Berg und die unterschiedlich ausgeprägte Eignung zum Klettern in Extremhöhen Verzögerungen mit gravierenden Folgen mit sich. Während einige Alpinisten den Aufstieg früh abbrechen müssen, versuchen andere, wie der erfahrene neuseeländische Bergführer Rob Hall, auch den letzten zahlenden Kunden auf den Gipfel zu bringen. Dieser Erfolgsdruck leitet in Koalition mit einem überraschenden Wetterumbruch eine Tragödie ein.

Kritik

In der visuell überwältigenden 3D-Scope-Dramatisierung der Gipfeltragödie von 1996 wird der Mensch im Angesicht von monumentaler Größe zur leidenden Miniatur.

33 Bergsteiger machten sich am 10. Mai 1996 zu eisigen Höhen auf, acht von ihnen holte der Everest schließlich zu sich. Mehrere Überlebende, darunter Journalist Jon Krakauer, beschrieben die Ereignisse in für Kontroversen sorgenden Sachbüchern. "Everest", geschrieben von den Qualitätsgaranten William Nicholson und Simon Beaufoy, ist der Versuch einer Annäherung an diverse Perspektiven und Erklärungen mit dem Fokus auf einen tragischen Helden, der die touristische Besteigung des Everest forcierte und dafür selbst den höchsten Preis zahlen musste.

45 Minuten lang verbringt die vierte englischsprachige Inszenierung des Isländers Baltasar Kormakúr ("2 Guns") mit der Einführung der Figuren und des Schauplatzes, konzentriert sich dabei auf den neuseeländischen Bergführer Rob Hall (Jason Clarke) und zwei seiner zahlenden US-Kunden, die die Persönlichkeitsmerkmale "großmäulig" (Josh Brolins Beck Weathers) und "bescheiden" (John Hawkes' Doug Hansen) repräsentieren. Hall und Weathers sind die Einzigen, deren familiäres Umfeld grob skizziert wird - undankbare Ehefrauenrollen für Robin Wright und Keira Knightley, die allerdings in der berührendsten und melodramatischsten Szene den Zuschauer unausweichlich ins Tal der Tränen zieht. Die Problematik, bei vielen Figuren am Berg den Überblick zu gewährleisten, wer sich gerade wo und in welchem Zustand befindet, kann auch "Everest" nicht ganz lösen. Trotzdem verfehlt der Film im Kampf der Akteure gegen Lawinen, Wetterumbruch, Erschöpfung und Höhenkrankheit sein dramaturgisches Ziel nicht.

Das Leiden der anderen wird zum eigenen, während gleichzeitig der majestätische Soundtrack von Dario Marianelli und die oft perfekte Koalition von Naturaufnahmen und Digitalshots Euphorie generieren. Die visuelle dreidimensionale Wucht des Films ist neben dem menschlichen Drama seine größte Attraktion. Bei einigen atemberaubenden Bildern, die Gletscherspaltenüberquerer aus gewagten Perspektiven, Backgroundpanoramen mit aufsteigenden Kletterern oder das Aufziehen einer Sturmfront zeigen, wünschte man sich, dass der Cutter in den Urlaub ginge, dass solche Momentaufnahmen einmal länger stehen blieben. Doch da hält es der Film mit seinen Figuren. Am Gipfel bleibt man nur kurz, sonst für immer oben. kob.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1955 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 17.09.2015

USA/Großbritannien 2015

Länge: 2 h 2 min

Genre: Action

Originaltitel: Everest

Regie: Baltasar Kormákur

Drehbuch: Simon Beaufoy, William Nicholson

Musik: Dario Marianelli

Produktion: Evan Hayes, Tim Bevan, Eric Fellner, Baltasar Kormákur, Brian Oliver, Tyler Thompson, Nicky Kentish Barnes, Evan Hayes

Kostüme: Guy Speranza

Kamera: Salvatore Totino

Schnitt: Mick Audsley

Ausstattung: Gary Freeman

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.