Jacques, der griesgrämige Besitzer einer heruntergekommenen New Yorker Bar lernt im Krankenhaus den jungen Odachlosen Lucas kennen. Er beschließt, aus ihm einen würdigen Nachfolger zu machen...

Kinostart: 25.11.2010

Brian Cox
als Jacques

Paul Dano

Paul Dano
als Lucas

Isild Le Besco

Isild Le Besco
als April

Stephanie Szostak
als Sarah

Damian Young
als Roddie

Clark Middleton
als Dimitri

Edmund Lyndeck
als Friseur

Susan Blommaert
als Krankenschwester Nora

Handlung

In seiner heruntergekommenen New Yorker Kneipe steht Jacques jeden Tag hinter dem Tresen, um dem Leben zu trotzen und seine Stammgäste mit vertrauter Giftigkeit zu unterhalten. Dass der Menschenfeind trotzdem, auch nach dem fünften Infarkt, noch ein Herz hat, beweist er bei Lucas. Dem sanften obdachlosen Jungen versucht Jacques, Unterricht in Kneipen- und Lebensführung zu erteilen. Fast scheint der Plan, ihn zum Nachfolger aufzubauen, aufzugehen. Doch eine Frau bringt die keimende Männerfreundschaft durcheinander.

In seiner heruntergekommenen New Yorker Kneipe steht Jacques jeden Tag hinter dem Tresen, um dem Leben zu trotzen und seine Stammgäste mit vertrauter Giftigkeit zu unterhalten. Dass der Menschenfeind trotzdem, auch nach dem fünften Infarkt, noch ein Herz hat, beweist er bei Lucas. Dem sanften obdachlosen Jungen versucht Jacques, Unterricht in Kneipen- und Lebensführung zu erteilen. Fast scheint der Plan, ihn zum Nachfolger aufzubauen, aufzugehen. Doch eine Frau bringt die keimende Männerfreundschaft durcheinander.

Kritik

In einem Milieu, in dem der Leber eigentlich die zentrale Rolle zufällt, zeigt Dagur Káris Dramödie Herz und kauzige Unterhaltungsqualitäten.

Eine Kneipe, in der die Rauchschwaden so dicht hängen wie die immergleichen Typen sich an den Tresen drängen - im Revier von Charles Bukowski hat sich der dritte Spielfilm des Isländers Kári ("Dark Horse") eingerichtet, um von der Annäherung zweier Charaktere zu erzählen, die dem Leben unterschiedlich entgegentreten. Lucas (Paul Dano), obdachlos und chronisch gutmütig, möchte es gerne verlassen, Jacques (Brian Cox), Barbesitzer und Menschenfeind, niemals davor kapitulieren, obwohl der fünfte Herzinfarkt limitierte Perspektiven verspricht. Als sich der sanfte Junge und giftige Alte im Krankenhaus kennenlernen, fällt Jacques eine Entscheidung. Er will Lucas Unterricht in Lebens- und Kneipenführung geben, damit dieser im Todesfall seine Nachfolge antreten kann. Hier zeigen sich erste Spurenelemente von Mitgefühl, die in Jacques' ausgebranntem Herz überlebt haben und zum Motor einer Freundschaft werden, die sich ohne große Worte und Sentimentalitäten entwickelt.

Cox genießt dabei sichtbar seine Rolle als monströser Misanthrop, der seine Stammkunden mit gepflegter Feindseligkeit wie lästige streunende Hunde behandelt, lässt aber immer durchschimmern, dass Menschlichkeit in ihm nur verschüttet, nicht vernichtet ist. Im Unterschied zu diesem Entertainer der Streitkultur, der maßgeblich für den Humor des Films verantwortlich ist, spielt Dano den introvertierten Gegenentwurf, der mit Uneigennützigkeit und Seele den Eisberg langsam tauen lässt, bis eine Frau die keimende Männerfreundschaft in Gefahr bringt. Isild Le Besco verkörpert diese Figur, die den Film etwas willkürlich betritt und verlässt, noch rätselhafter wie andere wirkt, die Le Besco im französischen Kino dargestellt hat, und zu konstruiert für die realistische Milieuzeichnung des Films erscheint, der trotz dramatischer Akzente eher Komödie ist und ganz von seinen Hauptdarstellern lebt, die bereits 2003, in deutlich kontroverseren Rollen, das Indie-Drama "L.I.E. - Long Island Expressway" zum Erfolg führten. Neben einem guten Herz zeigt Regisseur Kári auch guten Instinkt, Cox und Dano die Rollen anzuvertrauen, für die einmal Ryan Gosling und Tom Waits, Veteran lakonischer Jarmusch-Filme, vorgesehen waren. Im Unterschied zu Jarmusch geht er dabei stilistisch in die Offensive, bringt seinen Film der Enge und Nähe im Cinemascope-Format ins Kino. kob.

Wertung Questions?

FilmRanking: 7975 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 25.11.2010

Dänemark/Island/USA 2009

Länge: 1 h 39 min

Genre: Drama

Originaltitel: The Good Heart

Regie: Dagur Kári

Drehbuch: Dagur Kári

Musik: Orri Jonsson, Dagur Kári

Produktion: Skuli Fr. Malmquist, Thorir Snær Sigurjonsson

Kostüme: Helga Rós Hannam

Kamera: Rasmus Videbaek

Schnitt: Andri Steinn

Ausstattung: Halfdan Pedersen

Website: http://www.eingutesherz.de/