Derek Jarmans strenges und experimentell angehauchtes Drama über den legendären homosexuellen britischen König des 14. Jahrhundert.

Kinostart: 16.10.2008

Steven Waddington
als Edward II

Andrew Tiernan
als Gaveston

Nigel Terry

Nigel Terry
als Mortimer

Tilda Swinton
als Isabella

Kevin Collins
als Lightborn

Jerome Flynn
als Kent

John Lynch
als Spencer

Jody Graber
als Prinz Edward

Annie Lennox
als S

Dudley Sutton
als Bischof von Winchester

Handlung

1317 am englischen Hof. Nach dem Tod seines grausamen Vaters holt sich Edward II (Steven Waddington) seinen ins französische Exil verbannten Geliebten Gaveston zurück. Edwards Frau Isabella (Tilda Swinton) wird von ihm schroff zurückgewiesen und gedemütigt. Um ihn zurückzugewinnen, schließt sie sich dem Adel rund um Mortimer (Nigel Terry) an, die des Königs Betragen nicht hinnehmen wollen und einen brutalen Krieg anzetteln.

Frei nach Christopher Marlowes Bühnenstück verwandelt der an Aids verstorbene britische Ausnahme-Filmer Derek Jarman ("Caravaggio") das Drama aus dem 16. Jahrhundert in einen modernen, radikalen und bildopulenten Angriff auf heutige Ressentiments gegen Homosexuelle.

Der Tod seines tyrannischen Vaters ermöglicht es König Edward II. Anfang des 14. Jahrhunderts seinen verbannten Liebhaber Gaveston an seinen Hof nach London zurückzuholen. Vor allem der Klerus und die Lordschaft verwerfen Edwards rücksichtsloses Liebesleben. Seine Gemahlin und Königin Isabella schließt mit dem nach Macht lechzenden Lord Mortimer einen Pakt gegen den König.

Edward II holt 1317 nach dem Tod seines grausamen Vaters seinen Geliebten und Spielkameraden aus Kindertagen, Gaveston, aus dem französischen Exil an den Hof. Die Vergünstigungen und Zuwendungen, die Gaveston erfährt, sind ein Affront für die Barone des Reiches. Unter der Führung von Mortimer opponieren sie gegen den König und verstricken das Land in einen grausamen Krieg. Edwards Frau Isabella, Tochter des französischen Königs, sinnt, tiefverletzt in ihrer Liebe, auf Rache und schließt sich Mortimer an.

Auf ganz spezifische, bildopulente Art gegen den Historien-Drama-Strich gebürstet nimmt sich der kürzlich an Aids verstorbene englische Ausnahme-Regisseur Derek Jarman ("Caravaggio", "Blau") des sprachgewaltigen Stückes von Shakespeare- Zeitgenosse Christopher Marlowe an.

Kritik

Die Wiederaufführung von Derek Jarmans berühmtem, aus dem Jahre 1991 stammenden Film nach Christopher Marlowes gleichnamigem Stück beeindruckt durch seine grandiose Aktualisierung und Politisierung der Geschichte des homosexuellen Königs und dessen Liebhaber. Vor allem Tilda Swinton glänzt in der Rolle der verschmähten Königin Isabella.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2470 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Edward II
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 16.10.2008

Großbritannien 1991

Länge: 1 h 30 min

Genre: Drama

Originaltitel: Edward II

Regie: Derek Jarman

Drehbuch: Derek Jarman, Ken Butler, Stephen McBride

Musik: Simon Fisher-Turner

Produktion: Steve Clark-Hall, Antony Root

Kostüme: Sandy Powell

Kamera: Ian Wilson

Schnitt: George Akers

Ausstattung: Christopher Hobbs