Tenet

Richard Kellys großartiges Independent-Filmdebüt, das zu einem absoluten Kult-Klassiker avancierte.

Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Donnie Darko

Donnie Darko ist ein intelligenter und kreativer Teenager, der mit seinen Eltern und seinen Schwestern in einer Kleinstadt in Virginia lebt. Doch Donnie leidet an paranoider Schizophrenie, wird psychologisch behandelt und mit Medikamenten therapiert.

Am 2. Oktober 1988 stürzt das Triebwerk eines Flugzeuges genau auf Donnies Zimmer, doch Donnie entkommt diesem Unglück, da ihn eine mysteriöse Erscheinung in einem Hasenkostüm namens Frank dazu bringt das Haus zu verlassen. Zudem prophezeit Frank ihm, dass das Ende der Welt in 28 Tagen eintreten wird.

Donnie hat weitere Visionen von Frank, die ihn immer wieder dazu bringen seltsame Dinge zu tun, wie zum Beispiel einen Wasserrohrbruch in der Schule zu verursachen. Langsam fällt auch bei seinen Mitschülern Donnies immer unheimlicher werdendes Verhalten auf. Nachdem ihn Frank fragt, ob er an Zeitreisen glaube, vertieft sich Donnie immer mehr in dieses Thema und fragt auch seinen Physiklehrer danach. Dieser verweist ihn auf eine Autorin, die sich als die schrullige und verrückte Roberta Sparrow herausstellt.

Im Folgenden geschehen immer mehr verrückte Sachen, die Donnie schließlich wieder zur Ausgangssituation zurückbringen, in der das Triebwerk auf sein Haus stürzt.

Was hat es mit Donnies Versionen von Frank auf sich? Sind Zeitreisen wirklich möglich? Und wie wird das Szenario diesmal enden?

Donnie Darko - Ausführliche Kritik

„Donnie Darko“ ist das Independent-Filmdebüt des Regisseurs Richard Kelly aus dem Jahr 2001, das trotz seiner schlechten Kinobesucherzahlen später zu einem absoluten Kult-Klassiker wurde. Der Film vermischt Elemente des Teenie-Films mit Mystery, Thriller und Science-Fiction und ist in seiner Ganzheit kaum zu fassen, da er meist mehr Fragen aufwirft, als er beantwortet. So ist auch das Ende des Films nicht eindeutig und lässt jede Menge Spielraum für Interpretationen. Doch genau das ist es, was „Donnie Darko“ so großartig und einmalig macht. Man kann nie genau sagen, was der Phantasie oder den Wahnvorstellungen des an paranoider Schizophrenie leidenden Protagonisten Donnie Darko entspringt und was der Realität entspricht.

Zum Erfolg des Films „Donnie Darko“ haben jedoch auch seine Schauspieler beigetragen, allen voran Jake Gyllenhaal, der den Teenager Donnie Darko verkörpert. Doch auch die an seiner Seite agierenden Schauspieler, wie seine Schwester Maggie Gyllenhaal, die auch hier seine Schwester mimt, sowie Drew Barrymore, Patrick Swayze und James Duval.

Ob zurecht oder nicht, „Donnie Darko“ ist einfach ein Kult-Film, der mit unserer Fantasie und Vorstellungskraft spielt und uns mehr als nur verwirrt zurücklässt, das jedoch auf eine sehr positive Art und Weise.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1541 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: nicht bekannt

Genre:

Originaltitel: Donnie Darko