Spannender Pilotfilm über eine Sondereinheit für Infektionskrankheiten - inszeniert als Genremix aus Ärzteserie und Krimi.

Kinostart: nicht bekannt

Bettina Engelhardt
als Dr. Sara Bergmann

Pierre Besson

Pierre Besson
als Dr. Matthias H

Matthias Brenner

Matthias Brenner
als Dr. Erwin Huhn

Michou Friesz
als Dr. Olga Kassander

René Hofschneider
als Dr. Arnold Trompetter

Irene Rindje
als Inge Lorant

Peter Rühring
als Prof. Walter Fr

Sven Pippig
als Ralph Heusinger

Heinrich Schmieder
als Franz St

Nikolaus Benda
als Rekrut

Robert Spitz
als Bruderwald

Kristian Wanzl
als Dr. Hertel

Annette Paulmann
als Anke Heusinger

Janina Stopper
als Mina Heusinger

Dominik Schwankl
als Paul Heusinger

Die Handlung von D.I.K. - Jagd auf Virus X

Sie sind die GSG 9 für Bakterien und Viren: die schnelle Eingreiftruppe des D.I.K - dem Institut für Infektionskrankheiten. Im Team sind Mediziner, Biologen und Mathematiker, denn Epidemien werden nicht nur unter dem Mikroskop enträtselt, sondern flächendeckend - als strategisches Planspiel. Die junge Sara Bergmann wurde gerade zur Einsatzleiterin befördert, da muss die Gruppe schon ausrücken. Eine Meningitis-Epidemie in der bayerischen Provinz. Dort beginnt ein Wettlauf mit der Zeit: Während man im Krankenhaus versucht, Leben zu retten, ist der "Patient 0", der Überträger, immer noch draußen unterwegs. Die Spur führt schließlich zu einem Bahn-Schaffner. Doch der "Seuchenherd", ein gekidnappter Zug, kann nur schwer gestoppt werden.

Kritik zu D.I.K. - Jagd auf Virus X

"Jagd auf Virus X" wurde als Backdoor-Pilot für SAT.1 konzipiert. Produzent Christian Granderath hatte sich von der Eingreiftruppe des Robert-Koch-Instituts inspirieren lassen und Johannes W. Betz ("Der Tunnel") mit dem Drehbuch beauftragt. Der scheute sich nicht, gleich zwei Katastrophen zu einem Genre-Mix aus "Emergency Room" und "Speed" zu vermengen. Auch wenn das Eisenbahn-Szenario die Story auf Abwege führt - die Spurensuche der Streptokokken-Jäger wird spannend geschildert. Dass man der schlauen Truppe auch in Zukunft gern bei der Routine zusehen würde, liegt an den interessanten bis exzentrischen Charakteren: Vor allem "Superhirn" Olga (Michou Friesz) und der Pathologe Erwin (Matthias Brenner) halten die Zuschauer mit Wortwitz bei Laune.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: D.I.K. - Jagd auf Virus X

Kinostart: nicht bekannt

Deutschland 2003

Genre: Thriller

Originaltitel: D.I.K. - Jagd auf Virus X

Regie: Andreas Senn

Drehbuch: Johannes W. Betz, Martin Pristl

Produktion: Christian Granderath

Kamera: Christof Wahl