Zweiter Spielfilmspaß mit Jim Hensons Puppen.

Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Die Muppets erobern Manhatten

Mit Collegediplom und selbstgeschriebenem Musical "Manhattan Melodies" in der Hand wollen die Muppets den Broadway erobern. Niemand ist vom angeblichen Hit zu überzeugen. Kermit, Miss Piggy, Fozzie Bär, Gonzo und die anderen müssen sich mit Gelegenheitsarbeiten durchschlagen. Kermit verliert per Unfall das Gedächtnis, arbeitet nach Entlassung aus dem Krankenhaus in der Werbung und gewinnt sein Gedächtnis durch Miss Piggys Schockbehandlung wieder. Die Show ist gerettet, wird ein Erfolg. Kermit führt Miss Piggy zum Traualtar.

Das zweite Spielfilmabenteuer der Muppets ist ebenso wie das erste ein rundes Vergnügen voll skurriler Gags und Wortwitz. Inszeniert hat Frank Oz, der schon mit "Schmeiß die Mama aus dem Zug" und "Zwei hinreißend verdorbene Schurken" viel Kritikerlob erhielt.

Kritik zu Die Muppets erobern Manhatten

Der zweite Spielfilmspaß der ausgeflippten Puppen aus der Muppet Show (1976 - 1981) von Jim Henson (1937 - 1990). Ein Fest für alle Freunde der anarchischen Witzbolde und putzigen Chaoten. Die kauzig humorvollen Episoden und skurrilen Gags bieten in Miss Piggys Verfolgung eines Diebes durch den Central Park, mit jazzigem Rattenballett und den Muppets als Babys Höhepunkte. Unangekündigte Gaststars sind u.a. Liza Minnelli, Elliott Gould, Bürgermeister Edward Koch und Brooke Shields, die sich beklagt, dass ihr "schon manche Ratte ans Fell" wollte.

Wertung Questions?

FilmRanking: 29819 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Die Muppets erobern Manhatten
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: nicht bekannt

USA 1984

Länge: 1 h 34 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Muppets Take Manhattan

Regie: Frank Oz

Drehbuch: Frank Oz

Musik: Jeff Moss

Kamera: Robert Paynter