Kinostart: 02.08.1990

Die Handlung von Die Liebe eines Detektives

Die mondäne Miss Dolan engagiert den bärbeißigen Detektiv Harry Dobbs, um einen gewissen Rick, der die Auftraggeberin bedroht, zu beschatten. Versehentlich verfolgt Harry den falschen Mann, der sich ebenfalls als suspekt erweist. Er führt ein Doppelleben mit zwei Familien. Während der Ermittlungen bemerkt Harry, daß ihm seine eifersüchtige Freundin eine Detektivin hinterhergeschickt hat, in die sich Harry schließlich verliebt. Doch bevor die beiden endgültig zusammenkommen können, muß Harry erst seine Auftraggeberin Miss Dolan vor dem geheimnisvollen Rick retten. Einem Happy-End steht nun nichts mehr im Wege.

Detektiv entdeckt bei einem Auftrag, daß er von einer Kollegin beschattet wird. Spannender Liebesreigen, amüsant erzählt.

Kritik zu Die Liebe eines Detektives

Kritikerliebling Alan Rudolph ("Choose Me - Sag ja") inszeniert seine herrlich komplizierte Detektivgeschichte gleichzeitig nach und gegen alle Genreregeln. Dabei besticht die Ruhe und Eleganz, mit der die Kamera die Herzensangelegenheiten der hochkarätig besetzten Charaktere beobachtet. Tom Berenger ("Die Indianer von Cleveland") als knorriger Privatdetektiv fungiert als Verbindungsglied in Rudolphs amüsantem und detailverliebtem Liebesreigen. Ihm zur Seite stehen die hinreißenden Aktricen Anne Archer ("Eine verhängnisvolle Affäre") und Elizabeth Perkins ("Big"). Ein lohnenswerter Programmtitel, der es beim breiten Publikum nicht ganz einfach haben wird.

Wertung Questions?

FilmRanking: 12158 -333

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Die Liebe eines Detektives
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 02.08.1990

USA 1990

Länge: 1 h 37 min

Genre: Thriller

Originaltitel: Love at Large

Regie: Alan Rudolph

Musik: Mark Isham

Produktion: David Blocker

Kamera: Elliot Davis