Fantasydrama nach Bestsellervorlage um eine verborgene Insel, auf der Kinder mit höchst ungewöhnlichen Fähigkeiten aufwachsen.

Kinostart: 06.10.2016

Eva Green

Eva Green
als Miss Peregrine

Asa Butterfield

Asa Butterfield
als Jake

Samuel L. Jackson

Samuel L. Jackson
als Barron

Chris O'Dowd
als Frank

Allison Janney
als Dr. Golan

Judi Dench
als Miss Avocet

Terence Stamp
als Abe

Ella Purnell
als Emma

Rupert Everett
als Ornithologe

Finlay MacMillan
als Enoch

Lauren McCrostie
als Olive

Pixie Davis
als Bronwyn

Georgia Pemberton
als Fiona

Raffiella Chapman
als Claire

Hayden Keeler-Stone
als Horace

Milo Parker
als Hugh

Handlung

Der Junge Jacob hat von seinem geliebten Großvater Abe schon Geschichten von der Insel der besonderen Kinder bzw. dem Institut von Miss Peregrine gehört. Jacob gelingt es, in die Zeitschlaufe von 1943 zu gelangen, wo Miss Peregrine und ihre speziellen Schützlinge bereits auf ihn warten. Denn auch Jacob hat besondere Fähigkeiten, mit denen er ihnen im Kampf gegen Bösewicht Barron beistehen kann. Insbesondere die hübsche Emma, die unter Wasser atmen kann und abhebt, wenn sie ihre schweren Schuhe nicht auf der Erde halten, hat es ihm angetan.

Kritik

Filmvisionär Tim Burton ("Alice im Wunderland") meldet sich mit einer märchenhaften Fantasyfabel zurück, die ganz seinem skurrilen Stil entspricht.

Der gleichnamige Jugendroman um eine Gruppe von Kindern mit "besonderen" sprich übernatürlichen Fähigkeiten von Ransom Riggs erschien 2011 und wurde jetzt von "Stardust"-Drehbuchautorin Jane Goldman adaptiert. Ihre vorherige Arbeit an den thematisch nicht unähnlichen letzten beiden "X-Men"-Filmen machen sie geradezu prädestiniert das Material für den Meister des Morbide-Merkwürdigen aufzubereiten. Dies gibt Burton nicht nur Gelegenheit seinem Vorbild, dem Stop-Motion-Pionier Ray Harryhausen, Hommage zu zollen, sondern auch Elemente aus seinen eigenen Klassikern wie "Edward mit den Scherenhänden", "Nightmare Before Christmas" und "Beetlejuice" einer neuen Generation von Kinogängern vorzuführen. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit seiner neuen Muse Eva Green (007-Herzensbrecherin in "Casino Royale"), die in seinem letzten Film "Dark Shadows" ihr beträchtliches Charisma aufblitzen ließ.

Sie spielt die exzentrische Miss Peregrine, die ein Heim für "X-Kids" (wie ein bärenstarkes kleines Mädchen, ein Junge mit reanimierenden Dr. Frankenstein-Fähigkeiten, ein Mädchen mit Einfluss auf Pflanzenwachstum, etc.) auf einer britischen Insel leitet. Dorthin verschlägt es den amerikanischen Teenager Jacob (Asa Butterfield aus "Hugo" und "Enders Game") mit seinem Vater, um den gewaltvollen Tod seines geliebten Großvaters Abe (Terrence Stamp) zu überwinden. Abe hatte Jacob früher immer Geschichten über seine Zeit auf der Insel und seine außergewöhnlichen Freunde dort erzählt. Tatsächlich gelingt es Jacob in die Zeitschlaufe von 1943 zu gelangen, wo Miss Peregrine und ihre speziellen Schützlinge bereits auf ihn warten. Denn auch Jacob hat besondere Fähigkeiten, mit denen er ihnen im Kampf gegen den Bösewicht Barron (Samuel L. Jackson vergnügt sich sichtlich in seiner Rolle als Augäpfel verschlingender "Hollowgast") beistehen kann. Insbesondere die hübsche und "luftige" Emma (Elle Purnell gleicht Christina Ricci zu "Sleepy Hollow"-Zeiten) hat es Jacob angetan, die ihm in der eindrucksvollsten Szene ihr Unterwasserversteck (mit "Titanic"-Anleihen) zeigt. Beim Jahrmarkt-Finale greift Burton noch in die geist(er)reiche Actionkiste, womit dem Familienpublikum zum Abschluss noch eine extra Portion komischer Gänsehaut verpasst wird.

Wie gehabt deckt Burton beim Erzählton ein breites Spektrum ab, das von anrührend, gefühlvoll und romantisch über makaber humorvoll hin zu (für kleinere Kinder) grotesk gruselig und wehmütig sentimental ausfällt. Das opulente Setdesign im Gothic-Chic-Look, die kreativen Kostüme und die elegante Kameraarbeit entsprechen Burtons Standard, was zwar nicht unbedingt taufrisch wirkt, aber unterhaltsam ist. So werden dem Maestro auch zu einer Zeit, in der das einst kultig Schrullig-Bizarre längst vom Mainstream einverleibt worden ist - nicht zuletzt dank Burton selbst - etliche neue junge Fans beschert werden. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 633 -81

Filmwertung

Redaktion
4.5
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
5
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
3
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
4
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
4
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
4
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 06.10.2016

USA 2016

Länge: 2 h 7 min

Genre: Fantasy

Originaltitel: Miss Peregrine's Home for Peculiar Children

Regie: Tim Burton

Drehbuch: Jane Goldman

Musik: Matthew Margeson, Mike Higham

Produktion: Peter Chernin, Jenno Topping

Kostüme: Colleen Atwood

Kamera: Bruno Delbonnel

Schnitt: Chris Lebenzon

Ausstattung: Gavin Bocquet

Website: http://www.dieinselderbesonderenkinder.de

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.