Kinostart: nicht bekannt

François Damiens

François Damiens
als Philippe Mars

Vincent Macaigne
als J

Veerle Baetens

Veerle Baetens
als Chlo

Léa Drucker
als Myriam

Michel Aumont
als Philippes Vater

Jeanne Guittet
als Sarah Mars

Philippe Laudenbach
als alter Nachbar

Tom Rivoire
als Gr

Olivia Côte
als Xana

Catherine Samie
als Philippes Mutter

Die Handlung von Des nouvelles de la planète Mars

Philippe Mars ist ein vernünftiger Mann in einer unvernünftigen Welt. Er versucht ein liebender Vater zu sein, will mit seiner Ex-Frau ebenso gut auskommen wie mit seinen Kollegen. Aber die Sterne stehen gerade nicht gut für ihn. Sein Sohn hat sich in einen militanten Veganer verwandelt, seine Tochter entpuppt sich als pathologische Streberin und seine Schwester verkauft riesige Gemälde ihrer nackten Eltern. Alle scheinen verrückt geworden zu sein - und so gerät auch Philippes Leben zusehends außer Kontrolle.

Kritik zu Des nouvelles de la planète Mars

Schwarzer Humor zeichnet den Film von Dominik Moll ("Harry meint es gut mit dir") aus, der die surrealen Aspekte unseres Daseins betont und manchmal in Gewaltausbrüchen mündet. Die anarchistische Attacke des gebürtigen, an der französischen Filmschule La Fémis ausgebildeten Deutschen gilt einer Welt, die heil scheint, es aber nie war. Einen etwas anderen Familienfilm bekommt man geboten, der Vater sieht sich plötzlich mit neuen Realitäten konfrontiert und muss sich ihnen stellen - mit überraschendem Ergebnis.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Des nouvelles de la planète Mars

Kinostart: nicht bekannt

Belgien/Frankreich 2016

Genre: Drama

Originaltitel: Des nouvelles de la planète Mars

Regie: Dominik Moll

Drehbuch: Gilles Marchand, Dominik Moll

Musik: Adrian Johnston

Produktion: Michel Saint-Jean

Kostüme: Virginie Montel

Kamera: Jean-François Hensgens

Schnitt: Margot Meynier

Ausstattung: Emmanuelle Duplay