Packendes Drama um einen US-Medienskandal mit Cate Blanchett und Robert Redford.

Kinostart: 02.06.2016

Szenenbild aus Der Moment der Wahrheit mit Cate BlanchettCate Blanchett

Cate Blanchett
als Mary Mapes

Robert Redford

Robert Redford
als Dan Rather

Topher Grace

Topher Grace
als Mike Smith

Elisabeth Moss
als Lucy Scott

Stacy Keach
als Lt. Colonel Bill Burkett

Bruce Greenwood
als Andrew Heyward

Dennis Quaid
als Lt. Colonel Roger Charles

John Benjamin Hickey
als Mark Wrolstad

David Lyons
als Josh Howard

Dermot Mulroney
als Lawrence Lanpher

Rachael Blake
als Betsy West

Andrew McFarlane
als Dick Hibey

Natalie Saleeba
als Mary Murphy

Noni Hazlehurst
als Nicki Burkett

Connor Burke
als Robert Mapes

Felix Williamson
als Mike Missal

Helmut Bakaitis
als Dick Thornburgh

Lewis Fitz-Gerald
als Louis Boccardi

Philip Quast
als Ben Barnes

Handlung

Mary Mapes (Cate Blanchett), Produzentin eines CBS-Nachrichtenmagazins, wird brisantes Material über George W. Bush zugespielt – mitten im Wahlkampf zu seiner zweiten Legislaturperiode. Sie bringt es, die Sendung schlägt hohe Wellen.

Als jedoch Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Quelle laut werden, gerät auch Anchorman Dan Rather (Robert Redford) unter Beschuss. Die Affäre zieht immer weitere Kreise ...

Auf den Spuren von „Die Unbestechlichen“ zeichnet James Vanderbilt die als “Rathergate” bekannte Staatsaffäre nach, die sich zu einer wahren Hexenjagd entwickelte.

Kritik

Präzise zeichnet James Vanderbilt die als "Rathergate" bekannte CBS-Affäre nach, die in einer Hexenjagd auf Produzentin Mary Mapes und ihr Team mündete.

Wahrheitsfindung ist im Kino derzeit angesagt. Nachdem Tom McCarthy ein "Spotlight" auf Missbrauchsfälle innerhalb der US-Kirche gerichtet hat, interessiert sich James Vanderbilt nun bei seinem Regiedebüt für die Ereignisse, die als de "Rathergate"-Affäre in die Geschichte eingingen. Der Stoff ist klug gewählt, hat sich der New Yorker doch als Drehbuchautor eines anderen herausragenden Reporterfilms, David Finchers "Zodiac - Die Spur des Killers", bereits einen Namen gemacht.

"Der Moment der Wahrheit" führt zurück ins Jahr 2004. Mary Mapes (Cate Blanchett) arbeitet als Produzentin des Nachrichtenmagazins "60 Minutes". Eines Tages wird ihrem Team - George W. Bush steckt im Wahlkampf zu seiner zweiten Legislaturperiode - brisantes Material zugespielt. Der Präsident soll sich in den Siebzigerjahren vor einem Militäreinsatz in Vietnam gedrückt haben. Die Sendung schlägt ein wie eine Bombe. Doch dann werden Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Quelle(n) laut, Beweise sollen gefälscht worden sein, Recherchen schlampig geführt. Selbst der angesehene CBS-Anchorman Dan Rather (Robert Redford) gerät unter massiven Beschuss.

Natürlich kommt einem bei diesem sorgsam nacherzählten Kampf um persönliche wie journalistische Integrität und Unabhängigkeit sofort der ähnlich gelagerte "Watergate"-Klassiker "Die Unbestechlichen" in den Sinn - und der Film kann sich durchaus mit ihm messen. Der Regisseur erspart sich im Gegensatz zu Alan J. Pakula jedoch Thrillerelemente - etwa das berühmte "Deep Throat"-Parkhaustreffen - und konzentriert sich darauf, den mühsamen Journalistenalltag minutiös nachzuzeichnen: Dokumente werden gewälzt, Computerprogramme überprüft, Zeugen befragt.

Ob Bush sich dem Kampfeinsatz entzogen hat - er hat - ist nicht wirklich von Interesse, auch nicht welche politischen Implikationen das nachzog. Es geht um die Mechanismen der investigativen Medienarbeit und was für Folgen sie für die Menschen, die sie betreiben, haben kann. Präzise zeichnet Vanderbilt die paranoide Stimmung nach, die die USA nach 9/11 befiel - und heute noch spürbar ist. CBS weigerte sich gar Spots für das Drama zu schalten, vorgeblich wegen verfälschter Fakten. Viel eher dürfte der Grund darin liegen, dass das Skript auf dem Buch "Truth and Duty" von Mary Mapes fußt, die der Sender entließ - ebenso wie Rather, der sich mit ihr solidarisch erklärte.

Redford, stimmig in seinem Part als "elder statesman", und die zweifache Oscar-Preisträgerin Blanchett tragen spielsicher und mit einem guten Gespür für Nuancen die Produktion, perfekt besetzt sind die Nebenrollen, etwa mit Topher Grace als Faktenchecker, Bruce Greenwood als CBS-Präsident Andrew Heyward oder Dennis Quaid als Ex-Militär. Handwerklich, ob Kamera, Ausstattung oder Kostümdesign, werden alle Hollywoodstandards vorbildlich erfüllt, etwas aufdringlich ist lediglich Brian Tylers Suspense-Score, der nicht wirklich zur klar und stringent erzählten Story passt. geh.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1504 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
5
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
3
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
2.5
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
3
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Info

Kinostart: 02.06.2016

USA 2015

Länge: 2 h 6 min

Genre: Drama

Originaltitel: Truth

Regie: James Vanderbilt

Drehbuch: James Vanderbilt

Musik: Brian Tyler

Produktion: William Sherak, James Vanderbilt, Brett Ratner, Brad Fischer, Doug Mankoff, Andrew Spaulding

Kostüme: Amanda Neale

Kamera: Mandy Walker

Schnitt: Richard Francis-Bruce

Ausstattung: Fiona Crombie

Website: http://www.moment-der-wahrheit.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.