Moralfabel vom Aufstieg und Fall eines Sportwetten-Beraters in "Wall Street"-Machart mit Al Pacino und Matthew McConaughey als Mentor und Protégé.

Kinostart: nicht bekannt

Al Pacino

Al Pacino
als Walter Abrams

Matthew McConaughey

Matthew McConaughey
als Brandon Lang

Rene Russo

Rene Russo
als Toni Morrow

Armand Assante
als Novian

Jeremy Piven
als Jerry

Jaime King
als Alexandria

Kevin Chapman
als Southie

Ralph Garman
als Reggie

Gedde Watanabe
als Milton

Carly Pope
als Tammy

Gerard Plunkett
als Herbie

Charles Carroll
als Chuck

James Kirk
als Denny

Denise Galik
als Brandons Mutter

Craig Veroni
als Amir

Stephen Dimopoulos
als Steve

Veena Sood
als Hostess

Chryslin Austin
als Julia

Gary Hudson
als Brandons Vater

Jeremy Guilbot
als Mitch

Steve Makai
als Trainer

Michael Rogers
als Stu

William Taylor
als Leon

April Telek
als junge Frau

Handlung

Einst beendete eine Verletzung in einem Ligaspiel die vielversprechende Profikarriere des Fußballers Brandon Lang (Matthew McConaughey). Nun jobbt er in Las Vegas für eine Wettfirma. Dort wird der zwielichtige Glücksspiel-Zar Walter Abrams (Al Pacino) auf den jungen Mann mit dem überragenden Insiderwissen aufmerksam und baut ihn in seiner Firma zum Star im Sportwettenbusiness auf. Dadurch verliert Lang zunehmend an Bodenhaftung und beginnt sich für Abrams schöne Frau (Rene Russo) zu interessieren ...

Eine Art "Wall Street" im Sportwettensumpf serviert Regienovize D. J. Caruso nach einem Script von Dan Gilroy ("Freejack").

Football-Star Brandon Langs Karrierepläne wurden durch eine Knieverletzung zunichte gemacht. Deshalb jobbt er für eine Firma, die Wetttipps verkauft. Durch sein Insider-Wissen entpuppt sich Brandon als Naturtalent und wird vom erfolgreichen Walter Abrams engagiert. Innerhalb kurzer Zeit steigt er zum Superstar im Sportwettenbusiness auf. Noch schneller lernt er durch einen harten Fall eine Lektion fürs Leben.

Einst beendete eine Verletzung in einem Ligaspiel die vielversprechende Profikarriere des Fußballers Brandon Lang. Nun jobbt er in Las Vegas für eine Wettfirma. Dort wird der spielsüchtige Wettveranstalter-Zar Walter Abrams auf den jungen Mann mit dem überragenden Insiderwissen aufmerksam und baut ihn in seiner Firma zum Star im Sportwettenbusiness auf. In der Folge verliert Lang zunehmend an Bodenhaftung und beginnt sich für Abrams schöne Frau zu interessieren.

Sportwettenveranstalter und Ex-Footballprofi fordern ihr Glück heraus in einem stark besetzten Hollywood-Drama aus der Welt der passionierten Zocker.

Kritik

Moralfabel vom Aufstieg und Fall eines Sportwetten-Beraters in "Wall Street"-Machart, in der Al Pacino und Matthew McConaughey ein charismatisches Mentor- und Protegé-Gespann bilden.

Der Prolog stellt Brandon Lang (McConaughey) als jungen Football-Star vor, dessen Karrierepläne durch eine Knieverletzung vernichtet werden. Sechs Jahre darauf jobbt der legere Dude in Las Vegas für eine Firma, die Wetttipps verkauft. Durch sein Insider-Wissen entpuppt sich Brandon als Naturtalent und wird vom erfolgreichen Walter Abrams (Pacino) für seine Firma in New York engagiert. Innerhalb kurzer Zeit steigt der zu John Anthony umgetaufte Brandon zum Superstar im Sportwettenbusiness auf. Elegante Anzüge, schicke Wohnung, Mercedes-Coupé und auch mal eine Nacht mit einem teuren Callgirl (Jamie King) sind seine neue Welt. Sein dynamischer Boss Walter scheffelt fortan Millionenprofite und ist sowohl Brandons Mentor als auch Vaterfigur. Als Dritte im Bunde kommt Walters attraktive Frau Toni (Rene Russo) ins psychologisch brenzlige Spiel. Da Brandon sich von ihr angezogen fühlt und eine unterschwellige sexuelle Spannung zwischen ihnen besteht, regt sich in Walter Eifersucht. Gleichzeitig beginnt Brandon überheblich zu werden und sein Glück sich zu verabschieden. Durch seinen harten Fall lernt er eine Lektion fürs Leben.

Die Story von Drehbuchautor Dan Gilroy ("Freejack") bietet in ihrer Grundstruktur nichts Neues. Um dramatischen Dampf ins wohlbekannte Schema zu bringen, chargiert Pacino in einer Variante seines teuflischen Advokaten ohne Zaum und Zügel. Sein Walter ist ein cholerischer Workaholic, hat Herzprobleme und ist zudem spielsüchtig. Er lebt sein Leben grundsätzlich auf selbstzerstörerischen Volltouren, wird deswegen von Brandon bewundert, hat aber auch eine Fassade aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig hat er eine wunderbare weiche Seite, die in den Szenen mit Russo zum Vorschein kommt. McConaughey braucht sich ebenfalls nicht zu verstecken, auch wenn er hier kaum einen seiner wohlgestählten Muskeln rühren muss, um von seinem gewohnt sympathischen Rollentypus abzuweichen. Unter der Regie von DJ Caruso wird allerdings durch die wiederholten Wett- und einhergehenden Footballspielszenen einiger Wind aus den Segeln genommen und die Filmlänge unnötig auf zwei Stunden aufgebauscht. Mit ein Grund wohl, weshalb am US-Boxoffice die Wette für dieses etwas langatmige Drama trotz der formidablen Besetzung nicht so recht aufgegangen ist. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 8541 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Das schnelle Geld

Kinostart: nicht bekannt

USA 2005

Genre: Drama

Originaltitel: Two for the Money

Regie: D.J. Caruso

Drehbuch: Dan Gilroy

Musik: Christophe Beck

Produktion: James G. Robinson, Dan Gilroy, Jay Cohen

Kostüme: Marie-Sylvie Deveau

Kamera: Conrad Hall

Schnitt: Glen Scantlebury

Ausstattung: Tom Southwell

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.