Kinostart: nicht bekannt

Diane Keaton

Diane Keaton
als Marilyn Cooper

Dax Shepard

Dax Shepard
als Noah Cooper

Liv Tyler

Liv Tyler
als Clare Cooper

Mike White
als Myron Stubbs

Ken Howard
als Gene Cooper

Selma Stern
als Helen Cooper

Jerry Lambert
als Donnie Booker

Don Lake
als Minister

Sarah Lancaster
als Holly

Handlung

Noah hat gerade seinen Job verloren in dem Laden, den er selbst mit aufzubauen half. Doch damit nicht genug. Am selben Tag, an dem er seine Papiere bekommt, quartiert sich seine verstörend quirlige und überaus vereinnahmende Mutter mit ihren fünf kleinen Hunden in seinem gestern noch idyllischen Zwei-Personen-Haushalt ein. Der, ging es nach Gattin Clare, gern bald ein Drei-Personen-Haushalt werden könnte. Doch da seien Mutti, ihre alltäglichen Interventionen und neuen Heiratspläne vor.

Nichts ist mehr, wie es vorher war, als Schwiegermonster Diane Keaton die traute Zweisamkeit von Liv Tyler infiltriert. Heiter-harmlose Familienkomödie.

Kritik

Diane Keaton entert die Szenerie im Halloweenkürbiskostüm und gibt sie nicht wieder frei, bis das die letzte Schlacht geschlagen ist, in dieser turbulenten Familienkomödie im Sitcom-Design, deren junger Held, der Darsteller Dax Shepard ("Idiocracy"), passenderweise von ungefähr ein wenig an "Scrubbs"-Doktor Zach Braff erinnert. Gattin Liv Tyler dagegen wirkt wie im falschen Film ausgesetzt und rezitiert ihre Texte hölzern wie durch eine Nebelwand. Brauchbarer Tipp für Slapstickfreunde, dank guter Namen auch recht aussichtsreich.

Wertung Questions?

FilmRanking: 9618 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Das Muttersöhnchen

Kinostart: nicht bekannt

USA 2008

Genre: Komödie

Originaltitel: Smother

Regie: Vince Di Meglio

Drehbuch: Tim Rasmussen, Vince Di Meglio

Produktion: Jay Roach, Bill Johnson, Tim Rasmussen

Kamera: Julio Macat

Schnitt: Kelly Matsumoto