Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Das Feuerschiff

Zehn Jahre nach Kriegsende liegt das Feuerschiff SS Hatteras vor der Küste Virginias. Erstmals ist Alex, der Sohn Kapitän Millers, an Bord, als drei Fremde nach einer Panne gastfreundschaftlich empfangen werden. Sehr bald entpuppen sich die Gäste als flüchtige Verbrecher. Die Besatzung organisiert den Widerstand. Nur der Kapitän spricht sich gegen Gewalt aus. Als jedoch die Eindringlinge das Schiff aus seiner Verankerung lösen und fliehen wollen, und damit das Leben vieler Seeleute aufs Spiel setzen, opfert sich Miller für sein Schiff und gewinnt den Respekt seines Sohnes zurück.

Mit Robert Duvall und Klaus Maria Brandauer glänzend besetzte Verfilmung der Novelle von Siegfried Lenz um Zivilcourage und Verantwortung. Der Kommandant eines Leuchtschiffes sieht sich mit drei Verbrechern konfrontiert und sucht vergeblich eine gewaltfreie Konfliktlösung.

Kritik zu Das Feuerschiff

Regisseur Jerzy Skolimowski ("White Nights - Nacht der Entscheidung") hat der gleichnamigen Erzählung von Siegfried Lenz ("Deutschstunde") als gleichnishaften, packenden Thriller verfilmt. Gut und Böse werden durch Klaus Maria Brandauer ("Oberst Redl") und Robert Duvall ("Colors") überzeugend vertreten, wobei sich Brandauer angenehm zurückhält. Skolimowski sollte dennoch der ganz große Erfolg in den US-Kinos versagt bleiben. Für das Actionpublikum kommt die Handlung sehr gemächlich auf Touren und bietet erst im weiteren Verlauf spannende Unterhaltung. Unterstützt durch die namhafte Besetzung können mit etwas Engagement mehr als gute Umsätze erzielt werden.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Das Feuerschiff

Kinostart: nicht bekannt

USA 1985

Genre: Thriller

Originaltitel: The Lightship

Regie: Jerzy Skolimowski

Drehbuch: William Mai, David Taylor, Michael Monroe

Musik: Stanley Myers

Produktion: Moritz Borman, Bill Benenson

Kamera: Charly Steinberger