Parodie auf das Genre des Tanz- und Musicalfilms von den Machern der "Scary Movie"-Reihe.

Kinostart: 03.09.2009

Damon Wayans
als Thomas

Essence Atkins
als Charity

Craig Wayans
als Truck

Affion Crockett
als A-Con

Shoshana Bush
als Megan

Handlung

Die junge Megan White, die nach dem Tod ihrer Mutter in die Stadt zieht, hat einen großen Traum: Sie möchte als Tänzerin berühmt werden. Allerdings fehlt ihr dazu noch das nötige Durchsetzungsvermögen, denn die Tanzbranche ist ein hartes Pflaster. Nur wer einen großen Willen, Mut und Ehrgeiz an den Tag legt, kann es schaffen. Da lernt sie den coolen Thomas Uncles kennen, einen Profi im Street Dance. Der kann Megan prompt ein bisschen Nachhilfe in seiner Tanzkunst geben und ihr darüber hinaus das nötige Selbstvertrauen zur Verwirklichung ihres Plans einhauchen.

Megan White, die nach dem Tod ihrer Mutter in die Stadt zieht, hat einen großen Traum: Sie möchte als Tänzerin berühmt werden. Allerdings fehlt ihr dazu noch das nötige Durchsetzungsvermögen, denn die Tanzbranche ist ein hartes Pflaster. Nur wer Willen, Mut und Ehrgeiz an den Tag legt, kann es schaffen. Da lernt sie den coolen Thomas Uncles kennen, einen Profi im Street Dance. Der kann Megan ein bisschen Nachhilfe in seiner Tanzkunst geben und ihr darüber hinaus das nötige Selbstvertrauen zur Verwirklichung ihres Plans einhauchen.

Kritik

Zuallerst: Vergesst "Flashdance", "Fame" & Co. Hier ist er der absolute Tanzfilm, der sich über diese Oldtimer lustig macht und mit coolen Moves, fetten Beats und heißen Bodies parodiert. Da ist Megan White, die unbedingt Balletttänzerin werden möchte und nach dem Tod der Mutter zu ihrem Daddy in eine Bruchbude zieht, aber das Ziel nicht aus den Augen verliert. An der Musical High School fällt ihr der sexy Afro-Amerikaner Thomas (Daman Wayans Jr.) auf, der Bruder ihrer Freundin Charity, die ihr Baby überall hin mitnimmt und auch schon mal im Schulspint aufbewahrt. Der Street Dancer bringt ihr so einiges bei, nicht nur den wildesten Hip-Hop, sondern auch eine Portion Selbstvertrauen und Verführungskunst. Es sprühen die Funken zwischen den beiden, die entgegen der Romeo- und Julia-Tragödie zusammen kommen. Und abends in den Clubs lässt es die Truppe krachen. Was soll man da noch büffeln? Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir, denkt sich das Duo und mischt ganz vorne mit bei der Mutter aller Tanzschlachten. Das muss auch Tanzlehrerin Miss Cameltoe mit überdimensionalen Schamlippen kapieren, die beim Beat vibrieren. Das Konzept, alles auf die Schippe zu nehmen, funktioniert rundum. Schließlich hat hier der berühmte Wayans-Clan vor und hinter der Kamera seine Hände im Spiel, der mit "Scary Movie" die Leinwand und die Lachmuskeln erschütterten und wie immer die Gag-Trefferquote nach ganz oben jagt. Witzmäßig reif fürs Guiness-Buch der Rekorde. Hubert Carl.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Dance Flick - Der allerletzte Tanzfilm
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 03.09.2009

USA 2009

Länge: 1 h 23 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Dance Flick

Regie: Damien Dante Wayans

Drehbuch: Craig Wayans, Marlon Wayans, Keenen Ivory Wayans, Shawn Wayans

Musik: Erik Willis, Dwayne Wayans

Produktion: Rick Alvarez, Marlon Wayans

Kostüme: Judy Ruskin Howell

Kamera: Mark Irwin

Schnitt: Scott Hill

Ausstattung: Aaron Osborne

Website: http://www.thedanceflick.com/intl/de