Episoden-Drama über das Schicksal von Einwandereren in Los Angeles, zwischen Einbürgerung und Abschiebung.

Kinostart: 25.06.2009

Harrison Ford

Harrison Ford
als Max Brogan

Ray Liotta

Ray Liotta
als Cole Frankel

Ashley Judd

Ashley Judd
als Denise Frankel

Jim Sturgess
als Gavin Kossef

Cliff Curtis
als Hamid Baraheri

Alice Braga
als Mireya

Alice Eve
als Claire Shepard

Merik Tadros
als Farid Baraheri

Lizzy Caplan
als Marla

Justin Chon
als Yong Kim

Sarah Shahi
als Pooneh Baraheri

Summer Bishil
als Taslima Jahangir

Jacqueline Obradors
als Special Agent Phadkar

Melody Kharzare
als Zahra Baraheri

Handlung

Grenzpolizist Max (Harrison Ford) ist ein altgedienter Kämpfer gegen illegale Immigration. Mit seinem iranischstämmigen Partner Hamid (Cliff Curtis) muss er erleben, wie eine Einwanderin gewaltsam zu Tode kommt. Eine schockierende Erfahrung, die seine Ansichten verändert. Derweil sieht Rechtsanwältin Denise (Ashley Judd) die negativen Folgen der Einwandererpolitik tagtäglich, während Cole (Ray Liotta) seine Position für sexuelle Erpressung nutzt.

Im Stile von "L.A. Crash" und "Traffic" beschreibt das humanistische, starbesetzte Episodendrama von Wayne Kramer ("The Cooler") die verflochtenen Folgen der illegalen Immigration. Berührende menschliche Schicksale liefern ein Plädoyer für eine liberale Einwanderungspolitik.

Einwanderungsmagnet Los Angeles. Eine Mexikanerin wird bei einer Razzia von ihrem Kind getrennt. Eine Schülerin aus Bangladesch riskiert mit Sympathieerklärungen für Terroristen ihre Ausweisung. Eine junge Iranerin lebt in den Augen ihrer Familie gefährlich amerikanisch. Ein koreanischer Teenager missbraucht in einer Gang das Geschenk der Staatsbürgerschaft und ein korrupter Beamter ein Starlet als Sexsklavin. In diesem Spektrum zwischen Hoffnung und Verzweiflung versucht Einwanderungsagent Brogan seine Menschlichkeit zu bewahren.

Einwanderungsmagnet Los Angeles. Eine Mexikanerin wird bei einer Razzia von ihrem Kind getrennt. Eine Schülerin aus Bangladesch riskiert mit Sympathieerklärungen für Terroristen ihre Ausweisung. Eine junge Iranerin lebt in den Augen ihrer Familie gefährlich amerikanisch. Ein koreanischer Teenager missbraucht in einer Gang das Geschenk der Staatsbürgerschaft und ein korrupter Beamter ein Starlet als Sexsklavin. In diesem Spektrum zwischen Hoffnung und Verzweiflung versucht Einwanderungsagent Brogan seine Menschlichkeit zu bewahren.

Kritik

Max Brogan, Spezialagent der Einwanderungsbehörde, spürt in Los Angeles illegale Immigranten auf und schickt sie zurück über die Grenze. Kein Job für schwache Nerven, und kein Job, der spurlos an Brogan vorübergeht: Sein Mitleid mit einer Mexikanerin, die ihren kleinen Sohn allein in L.A. zurücklassen muss, bringt ihn in große Schwierigkeiten. Aber auch andere Menschen warten hier auf Arbeitserlaubnis und Einbürgerung: die Familie von Brogans persischem Partner Hamid Baraheri, eine junge Schauspielerin aus Australien, ein britischer Musiker, ein koreanischer Teenager. Sie alle haben Träume von Freiheit, Geld oder Ruhm und sind bereit, für diese Träume einen hohen Preis zu bezahlen ... Der mit Harrison Ford, Ashley Judd und Ray Liotta hochkarätig besetzte Episodenfilm erzählt von den Schicksalen mehrerer Menschen, deren Leben sich direkt und indirekt durch Immigration verändern. Ein Plädoyer für Menschlichkeit des südamerikanischen Regisseurs Wayne Kramer.

Wertung Questions?

FilmRanking: 5889 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Crossing Over
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 25.06.2009

USA 2008

Länge: 1 h 53 min

Genre: Drama

Originaltitel: Crossing Over

Regie: Wayne Kramer

Musik: Mark Isham

Produktion: Frank Marshall

Kostüme: Kristin M. Burke

Kamera: Jim Whitaker

Schnitt: Arthur Coburn

Ausstattung: Toby Corbett