Die Zeiten waren schon mal besser für den ehemaligen Country-Star Kelly Canter (Gwyneth Paltrow): Die Karriere darbt, das Privatleben ist ein Desaster und aktuell befindet sie sich sogar noch in einer Entzugsklinik. Dort allerdings lernt sie den talentierten Singer / Songwriter Beau kennen. Gemeinsam versuchen sie ihre beiden Karrieren anzuschieben – mit unerwarteten Folgen.

Kinostart: 09.06.2011

Gwyneth Paltrow

Gwyneth Paltrow
als Kelly Canter

Tim McGraw

Tim McGraw
als James Canter

Garrett Hedlund

Garrett Hedlund
als Beau Williams

Leighton Meester
als Chiles Stanton

Marshall Chapman
als Winnie

Lari White
als Hair Stylistin

Jeremy Childs
als JJ

Lisa Stewart
als Travis“ Mom

Handlung

Der junge, aufstrebende Singer-Songwriter Beau Hutton lässt sich auf die ehemals erfolgreiche doch emotional zerbrechliche Country-Sängerin Kelly Canter ein. Diese kommt gerade aus der Reha wo sie ihre Alkoholsucht auskurierte. Die beiden beschließen eine gemeinsame Tournee - organisiert von Kellys Ehemann und Manager Ed. Eine ehemalige Schönheitskönigin soll dem Duo tatkräftig als Sängerin zur Seite stehen. Zwischen Konzerten, romantischen Verwirrungen und alten Dämonen kommt es zu komplizierten Entgleisungen in alle Richtungen.

Der aufstrebende Singer-Songwriter Beau Hutton lässt sich auf die ehemals erfolgreiche doch emotional zerbrechliche Country-Sängerin Kelly Canter ein. Diese kommt gerade aus der Reha, wo sie ihre Alkoholsucht auskurierte. Die beiden beschließen eine gemeinsame Tournee, organisiert von Kellys Ehemann und Manager Ed. Eine ehemalige Schönheitskönigin soll dem Duo tatkräftig als Sängerin zur Seite stehen. Zwischen Konzerten, romantischen Verwirrungen und alten Dämonen kommt es zu komplizierten Entgleisungen in alle Richtungen.

Kritik

Gefühlvolles Countrymusik-Melodram, in dem Gwyneth Paltrow als selbstzerstörerische Sängerin auf den alkoholgetränkten Comeback-Spuren von Jeff Bridges in "Crazy Heart" wandelt.

Für Regie und Drehbuch ist Shana Feste zuständig, deren Debütfilm "Zeit der Trauer" mit Pierce Brosnan ebenfalls in tiefe Emotionsgefilde eintauchte. Für ihren Folgefilm ließ sich die Regisseurin vom turbulenten Auf- und Ab im Leben der (vorübergehend) entgleisten Popprinzessin Britney Spears inspirieren. Der teils nicht immer logisch nachvollziehbare Plot erinnert entsprechend an eine frisch aus der Boulevard-Presse entnommene Seifenoper, bei der die Motivation der Protagonisten oft erratisch erscheinen.

Kelly Canter ist ein gefallener Superstar, die sich einmal mehr in der Reha befindet, um ihre Alkoholsucht zu kurieren. Dort bandelt sie mit dem jungen Klinikangestellten Beau Hutton (Garrett Hedlund aus "Tron: Legacy" becirct als hübscher Honkytonk Man) an, der zufälligerweise auch ein aufstrebender Countrysänger ist. Das flirtende Geplänkel der beiden wird von Kellys Ehemann und Manager James (Countrystar Tim McGraw verzichtet auf jegliche Gesangseinlage) unterbrochen. Er hat Kelly eine Comeback-Tournee gebucht, auf der sie auch in Dallas auftreten soll. Dort fiel Kelly vor einem Jahr betrunken von der Bühne gefallen und erlitt anschließend eine Fehlgeburt. Da sie noch sehr labil ist, engagiert James sowohl Beau als auch die schnuckelige Nachwuchssängerin Chiles Stanton (Leighton Meester aus der TV-Serie "Gossip Girl" wird auf unschuldiges Carrie-Underwood-Verschnitt getrimmt) als Opening Acts. Beau soll zudem ein Auge auf Kelly behalten. Doch es bedarf lediglich eines unangenehmen Zwischenfalls und sie hängt wieder an der Wodka-Flasche. Statt des erhofften Comebacks verpatzt Kelly ihre Auftritte und ihre Karriere scheint somit endgültig vorbei zu sein. Beim Besuch einer Klinik für krebskranke Kinder reißt Kelly sich zusammen und ihre Starqualität wird erstmals offenbar. Beim folgenden ausverkauften Arena-Auftritt in Dallas entsteigt sie der Alk-Asche als strahlend nüchterner Phönix, der alle begeistert. Doch Kellys Höhenflug hält nicht lange und tragische Ereignisse bahnen sich an.

Paltrow (ebenso wie Hedlund und Meester) singt ihre Songs selbst und beweist sich, wie bereits zuvor in "Traumpaare - Duets" (2001), als talentierte Sängerin. Gerne würde man mehr hiervon sehen, stattdessen muss sie eine ganze Reihe negativer Emotionen durchleiden, die von Eifersucht, Neid, Hilflosigkeit, Verzweiflung, Scham bis zu Selbsthass reichen. Das Beziehungsquadrat von Kelly, ihrem Mann, ihrem Liebhaber und ihrer Rivalin (sowohl professionell als auch privat) ergibt zwar einige Irrungen und Wirrungen zu viel, doch die hervorragenden schauspielerischen Leistungen des Ensembles machen dies spielend wett. Allemal ein starkes Stück Country-Unterhaltung. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1399 -176

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 09.06.2011

USA 2010

Länge: 1 h 57 min

Genre: Drama

Originaltitel: Country Strong

Regie: Shana Feste

Drehbuch: Shana Feste

Musik: Michael Brook, Randall Poster

Produktion: Tobey Maguire, Jenno Topping

Kostüme: Stacey Battat

Kamera: John Bailey

Schnitt: Carol Littleton, Conor O'Neill

Ausstattung: David Bomba

Website: http://www.country-strong.de/index.html