Science-Fiction-Film von Robert Altman über die "wirkliche" erste Mondlandung eines Astronauten, der dabei von Technik und Mannschaft im Stich verlassen wird.

Kinostart: nicht bekannt

Handlung

Die Mannschaft der Apollo 3 übt in den USA fleißig für die erste Mondlandung, als sie entdeckt, dass die russischen Kollegen ihnen einen Schritt voraus sind. Die Amerikaner setzen alles daran, ihnen zuvor zu kommen, und schicken ihren Astronauten Lee in einem alten Gemini-Raumschiff hinaus ins All. Lee, der nur drei Wochen auf die Mission vorbereitet wurde, soll ein Jahr auf dem Mond bleiben, bis er von einer Apollo wieder eingesammelt wird. Doch dann starten die Russen zwei Tage früher als erwartet. Am Ende werden beide Mondreisenden von ihrer Bodenmannschaft und Technik im Stich gelassen.

Kritik

Robert Altman drehte diese fesselnde Mischung aus Technologie-Reportage und Science-Fiction-Thriller 1967 als Auftragsarbeit, drei Jahre vor seinem ersten großen Erfolg "M.A.S.H.". Gut gespielt von den Hauptdarstellern James Caan und Robert Duvall, beide am Anfang ihrer Karriere, bisweilen von einem allzu melodramatischen Soundtrack dominiert, interessant in seiner Kritik an technologischem Leistungsdruck.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Countdown - Start zum Mond
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: nicht bekannt

USA 1966

Länge: 1 h 41 min

Genre: Sci-Fi

Originaltitel: Countdown

Regie: Robert Altman

Drehbuch: Loring Mandel

Musik: Leonard Rosenman

Produktion: William Conrad

Kamera: William Spencer