Kinostart: nicht bekannt

Pamela Anderson
als Pamela Anderson

Julianna Guill
als Eva

Peter Dante
als Dinger

Brock Kelly
als Kyle

David Chokachi
als Brad

Susan Ward
als Tante Carla

Drew Roy
als Doobie

Max Ville
als Tasty

Dena Kollar
als Rikki

Handlung

Kyle ist ein kalifornischer Junge, der nichts lieber macht, als sich mit seinen Kumpels zum Surfen in die Fluten zu werfen. Jetzt ruft aber erst einmal eine dringliche Aufgabe: Mit den Freunden Tasty und Doobie reist er nach Costa Rica, um seiner Tante dabei zu helfen, ihr Strandhotel zu behalten. Der ehemalige Profisurfer Brad hat ein Auge auf die Immobilie geworfen. Unterstützung erhalten Kyle und Co. von einem anderen ehemaligen Spitzensurfer, dem ewig angetrunkenen Dinger, der Brad zu einem Wettstreit herausfordert.

Drei Surfer aus Kalifornien eilen nach Costa Rica, um der Tante des einen bei der Rettung ihres Standhotels zu helfen. Entspannter, anspruchsloser Strandspaß, der wenig Wert auf Story, dafür umso mehr auf gute Laune legt.

Kritik

Sommer, Sonne, Strand verspricht diese entspannte Beach-Comedy, die selbst so wirkt, als aalte sie sich lieber in der Sonne anstatt Energie auf Arbeit zu verschwenden. Ein Drehbuch ist nur in Rudimenten vorhanden, die Figuren sind hauchdünn, die Schauspieler laienhaft. Aber der Film hat gute Laune, sommerliche Bilder von Costa Rica, ein paar brauchbare Surfsequenzen - und Pamela Anderson schaut als ewige kalifornische Strandnixe auch noch zu Besuch rein. Könnte Heavy-Usern durchaus ausreichen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 12566 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Costa Rican Summer

Kinostart: nicht bekannt

USA 2010

Genre: Komödie

Originaltitel: Costa Rican Summer

Regie: Jason Matthews

Drehbuch: Joel Silverman

Produktion: Ryan R. Johnson, Jason Loughridge

Kostüme: Lori Ayala-Read

Kamera: Imre Juhasz

Schnitt: Michael Spencer, Michael Stratigakis

Ausstattung: Cam Powell