Deftige schwarze Komödie über das Mit- und Gegeneinander in einer kleinen Stadt in Bosnien-Herzegowina kurz vor Ausbruch der Balkankriege.

Kinostart: 20.10.2011

Miki Manojlovic

Miki Manojlovic
als Divko Buntic

Mira Furlan
als Lucija

Boris Ler
als Martin Buntic

Handlung

Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs kehren Gegner des kommunistischen Regimes in ihr Land zurück, auch Divko kreuzt nach 20 Jahren Deutschland in seiner Heimat Bosnien-Herzegowina auf mit einer jungen Geliebten an seiner Seite und vielen Deutschmark in der Tasche. Ehefrau und Filius wirft er aus dem Haus, um mit neuer Gefährtin ein neues Leben zu beginnen. Dass der Sohnemann an der hübschen Fast-Stiefmutter Gefallen findet und sie an ihm, passt nicht ins Macho-Konzept. Nicht nur die zwischenmenschlichen, auch die politischen Spannungen nehmen zu.

Kritik

Deftige schwarze Komödie über das Mit- und Gegeneinander in einer kleinen Stadt in Bosnien-Herzegowina kurz vor Ausbruch der Balkankriege.

Anknüpfen an den Erfolg seines 2001 Oscar-prämierten surrealen Antikriegs-Dramas "No Man's Land" konnte Danis Tanovic bisher nicht, mit seinem vierten Film kehrt er zu seinen Wurzeln zurück und sollte damit internationale Aufmerksamkeit gewinnen. In satten Farben malt er nach dem Fall des Eisernen Vorhangs das Leben in einem kleinen Ort, in dem alles seinen Gang geht, bis nach 20 Jahren in Deutschland Divko wieder nach Hause kommt und mit Insignien westlichen Wohlstands prahlt - einem dicken Mercedes, einer deutlich jüngeren Freundin auf dem Beifahrersitz und vielen DM-Bündeln. Der prollige Protz wirft erstmal seine Frau und ihren Sohn aus dem einst gemeinsamen Haus, wo er mit der Geliebten im alten Mobiliar durchstarten möchte. Während die Ex Rache schwört, der Filius den unbekannten Vater und noch mehr die feurige Fast-Stiefmutter näher kennen lernt, nehmen nicht nur die zwischenmenschlichen, sondern auch die politischen Spannungen zu.

Tanovic bezeichnet die drei Filme als Trilogie: "No Man's Land", der während des Bosnien-Konflikts und "Cirkus Columbia", der im Vorfeld spielt sowie "Triage" über die Nachkriegs-Traumata eines Foto-Journalisten aus dem Irak. Mit deftigem Humor erzählt er vom Macho, der glaubt, sich alles kaufen zu können und am Ende mit leeren Händen da steht, von bestechlichen Dorfhonoratioren und naiven Menschen, über die das Schicksal wie ein Tornado hereinbricht. Im Mittelpunkt der anfänglich unbeschwerten Geschichte eines Sommers steht die Entwicklung des Jungen, der abrupt aus der Jugend ins Erwachsenenalter katapultiert wird. Zwischen urkomischen Sidestories wie der Suche nach Divkos verschwundener Katze (für die das ganze Dorf mobilisiert wird), emotionalen Tiefgängen und der beschwingten Leichtigkeit einer verbotener Romanze, zwischen idyllischer Landschaft und den Vorboten eines nahen Krieg beobachtet der Bosnier seine Protagonisten, die sich mit dem Mut der Verzweiflung durchs Chaos lavieren und vor der Entscheidung stehen, zu bleiben oder zu gehen. Wenn's zu "balkanesisch" wird, bringen super Schauspieler, vor allem Miki Manojlovic als ambivalente und tragische Figur, den Film wieder in die Spur. mk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 3135 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 20.10.2011

Belgien/Bosnien und Herzegowina/Deutschland/Frankreich/Großbritannien/Slowenien 2010

Länge: 1 h 50 min

Genre: Drama

Originaltitel: Cirkus Columbia

Regie: Danis Tanovic

Drehbuch: Danis Tanovic

Produktion: Marc Baschet, Cedomir Kolar, Amra Baksic Camo, Mirsad Purivatra

Kamera: Walther Ende

Schnitt: Petar Markovic

Ausstattung: Sanda Popovac, Dusan Milavec

Website: www.movienetfilm.de

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.