Fernsehfilm mit Dieter Hallervorden frei nach Motiven aus dem Roman "Chuzpe" der australisch-amerikanischen Autorin Lily Brett.

Kinostart: nicht bekannt

Dieter Hallervorden

Dieter Hallervorden
als Edek Rotwachs

Anja Kling

Anja Kling
als Ruth Rotwachs

Franziska Troegner
als Zofia

Natalia Bobyleva
als Valentina

Hans-Jochen Wagner
als Georg

Tilman Pörzgen
als Zachy

Barbara Philipp
als Sonia

Claudia Eisinger
als Maxi

Florentine Lahme
als Lucia Seiters

Melanie Fouché
als Franziska Hoppen

Mike Hoffmann
als Uwe Meyer

Ole Eisfeld
als Karl Berger

Vera Teltz
als Helene Bocksberg

Katharina Palm
als Nachbarin

Esther Esche
als Ulrike Krause

Mürtüz Yolcu
als Nachbar

Kritik

Die ARD macht Dieter Hallervorden mit dieser Komödie über einen alten Mann, der nicht einfach auf den Tod warten will, ein wunderbares Geburtstagsgeschenk.

Der Titelzusatz "Klops braucht der Mensch" klingt nach Klamotte, aber "Chuzpe" ist eine sanfte melancholische Komödie: Edek Rotwachs (Hallervorden) hat einst Auschwitz überlebt und ist nach dem Krieg nach Australien ausgewandert. Seit fünf Jahren ist er Witwer, seine Freunde leben nicht mehr, und deshalb überredet Ruth (Anja Kling) ihren Vater, zu ihr nach Berlin nach zu ziehen. Dort geht er ihr allerdings bald auf den Wecker, denn der betagte Herr fühlt sich noch quicklebendig und hat keine Lust, still in der Ecke zu sitzen. Deshalb ist er nur allzu gern bereit, sich auf ein finanzielles Abenteuer einzulassen: Gemeinsam mit Urlaubsbekanntschaft Zofia (Franziska Troegner) will er ein Fleischklops-Restaurant aufmachen, allerdings jwd, wie der Berliner sagt: janz weit draußen. Das kann nicht funktionieren, denkt sich die stets besorgte Ruth, doch der Ruf der Klopse verbreitet sich wie ein Lauffeuer.

"Chuzpe" ist vorzüglich ausgedacht, wunderbar umgesetzt, auch in den Nebenrollen bestens besetzt und großartig gespielt. Vor allem Anja Kling ist als pessimistischer Gegenentwurf zum lebensbejahenden Edek eine vortreffliche Ergänzung, zumal sie ihre Figur nicht komödiantisch anlegt; komisch wird die Geschichte erst durch die Konfrontation mit den Umständen. Großartig sind schon allein Ruths indignierte Blicke angesichts der überbordenden Herz- und Weiblichkeit von Zofia, die sich nicht nur als Edeks Geschäftspartnerin entpuppt. Darüber hinaus ist es den Verantwortlichen hoch anzurechnen, dass das Holocaust-Thema keineswegs versteckt wird. Gerade der Kontrast zwischen Edek, der allen Grund dazu hätte, überall nur halbleere Gläser zu sehen, und seiner ständig schwarz sehenden (und entsprechend gekleideten) Tochter macht den großen Reiz dieser sympathischen Komödie aus. tpg.

Wertung Questions?

FilmRanking: 17277 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Chuzpe - Klops braucht der Mensch!

Kinostart: nicht bekannt

Deutschland 2015

Genre: Drama

Originaltitel: Chuzpe - Klops braucht der Mensch!

Regie: Isabel Kleefeld

Drehbuch: Andrea Stoll

Produktion: Gerald Podgornig, Gudula Eysmondt, Thomas Hroch

Kostüme: Silke Faber

Kamera: Rainer Klausmann

Schnitt: Renata Salazar Ivancan

Ausstattung: Juliane Friedrich