Ungewöhnlicher Rock-Film über siamesische Zwillinge, die sich im Rockbusiness Mitte der 70er Jahre als Attraktion erweisen.

Kinostart: nicht bekannt

Harry Treadaway
als Barry Howe

Luke Treadaway

Luke Treadaway
als Tom Howe

Tom Bower
als Eddie Pasqua

Bryan Dick
als Paul Day (1970er)

Diana Kent
als Laura Ashworth (Gegenwart)

Edward Hogg
als Chris Dervish

Steven Eagles
als Spitz

Sean Harris
als Nick Sidney

Tania Emery
als Laura Ashworth (1970er)

Raymond Pickard
als S

Nicholas Millard
als Tubs

Kenneth Hadley
als Wirt

David Kennedy
als Paul Day (Gegenwart)

Anne Lambton
als Cilla

John Simm

Jane Horrocks

Tom Sturridge

Elizabeth Rider
als Roberta Howe

Henry Couling
als Ken Bones

Rita Bedderwick
als Anna Nygh

Joe Moyland
als Freund

Brian 'Dawn' Chalkley
als Stylist

Jack Dunkley
als Roadie

Jeffrey Wickham
als Sir Allardyce Stevens

Barbara Ewing
als Dr. Janice Marsden

Luke Wagner
als Zak als Jugendlicher

Anna Nygh
als Zaks Mutter

Howard Attfield
als Zak Bedderwick

Roger Watkins

Brian Aldiss

Handlung

Die Zwillinge Tom und Barry Howe sind an der Brust zusammengewachsen. Mitte der 70er Jahre werden sie von einem Musik-Impresario in ihrem entlegenen Familienzuhause entdeckt und ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt: als ungewöhnliche Attraktion im Rockmusik-Business, wo im Zeitalter von Glam und Punk alles erlaubt ist. Die Brüder finden Gefallen an ihrer Situation und kanalisieren ihren inneren Aufruhr in einer Reihe mitreißender Songs.

Kritik

Mit "Lost in La Mancha" stellten Keith Fulton und Louis Pepe eine der herausragenden Dokumentationen der letzten zehn Jahre vor. Mit ihrer ungewöhnlichen Verfilmung des Romans von Brian Aldiss über siamesische Zwillinge, die sich im Rockbusiness als Attraktion erweisen, legen sie ihre erste Spielfilmarbeit vor, geschrieben von Terry Gilliams Mitstreiter Tony Grisoni, die sich einerseits an den verrückten Filmen eines Ken Russell orientiert, andererseits den Stones-Filmen, u. a. "Gimme Shelter" und "Cocksucker Blues", seine Referenz erweist.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Brothers of the Head

Kinostart: nicht bekannt

Großbritannien 2005

Genre: Drama

Originaltitel: Brothers of the Head

Regie: Keith Fulton, Louis Pepe

Drehbuch: Tony Grisoni

Musik: Clive Langer

Produktion: Simon Channing Williams, Tony Grisoni, Gail Egan

Kamera: Anthony Dod Mantle

Schnitt: Nicolas Gaster

Ausstattung: Jon Henson