Ang Lees in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichneter Western über zwei Cowboys, deren Liebe zueinander zum Scheitern verurteilt ist.

Kinostart: 09.03.2006

Heath Ledger

Heath Ledger
als Ennis Del Mar

Jake Gyllenhaal

Jake Gyllenhaal
als Jack Twist

Anne Hathaway

Anne Hathaway
als Lureen Twist

Michelle Williams
als Alma Beers Del Mar

Randy Quaid
als Joe Aguirre

Scott Michael Campbell
als Monroe

Linda Cardellini
als Cassie Cartwright

Anna Faris
als LaShawn

Kate Mara
als Alma Del Mar Jr.

Cheyenne Hill
als Alma Del Mar, 13 Jahre

Brooklynn Proulx
als Jenny Del Mar, 4 Jahre

Tom Carey
als Rodeo-Clown Jimbo

Graham Beckel
als L.D. Newsome

Steve Eichler
als Gitarrenspieler

David Harbour
als Randall

Mary Liboiron
als Fayette Newsome

Roberta Maxwell
als Jack Twists Mutter

Mary McBride
als S

Steven Cree Molison
als Biker

Hannah Stewart
als Alma Del Mar, 3 Jahre

Handlung

In den frühen 60er Jahren verdingen sich der Ranch-Gehilfe Ennis Del Mar (Heath Ledger) und der texanische Rodeo-Cowboy Jack Twist (Jake Gyllenhaal) den Sommer als Schafhüter für einen reichen Rancher. In der weiten Einsamkeit der Berge von Wyoming kommen sich die beiden näher, als es die Konvention der Zeit gestatten, und können auch dann nicht voneinander lassen, als jeder für sich versucht, als Ehemann mit Familie glücklich zu werden.

Vielleicht bedarf es der fremden Perspektive, aber niemand mit der möglichen Ausnahme des Briten Sam Mendes analysiert amerikanische Befindlichkeiten im Augenblick treffender und anrührender als der Taiwanese Ang Lee ("Der Eissturm"). Nach dem Goldenen Löwen und dem Golden Globe ist für den Regisseur nun auch der Oscar sicher.

Einen Sommer lang schützen der schweigsame Ranch-Helfer Ennis Del Mar und der texanische Rodeo-Cowboy Jack Twist in den Bergen von Wyoming Schafe vor wilden Tieren und Dieben, teilen den harten Alltag bei Tag und Nacht in der Natur. Bald realisieren sie, es ist mehr als nur der Job, der sie verbindet: eine Liebe gegen alle Konventionen. Auch wenn sich ihre Wege trennen, jeder von ihnen eine Familie gründet, die Leidenschaft flammt wieder auf. Über Jahrzehnte hinweg treffen sie sich regelmäßig. Doch die Probleme bewältigen sie nie so richtig.

Hoch oben auf dem Brokeback Mountain hüten sie einen Sommer lang Schafe, Ennis Del Mar und Jack Twist. Abgeschnitten von der Außenwelt verlieben die Cowboys sich ineinander, verbringen glückliche Wochen. Zurück im harten Alltag des bigotten US-Herzlandes müssen die beiden jedoch einsehen, dass ihre Verbindung keine Chance hat. So gehen sie getrennte Wege, gründen Familien, bekommen Kinder, treffen sich über Jahre hinweg heimlich immer wieder - und scheitern tragisch am in der Verfassung verankerten pursuit of happiness...

Kritik

Der Cowboy am Lagerfeuer, der ultimative Mythos amerikanischer Männlichkeit. An den wagt sich Ang Lee mit seinem herausragenden Wettbewerbsbeitrag in Venedig heran. Einen Sommer lang schützen zwei junge Männer am "Brokeback Mountain" Schafe vor wilden Tieren und Dieben, teilen den harten Alltag bei Tag und Nacht in der Natur. Bald realisieren sie, es ist mehr als nur der Job, der sie verbindet: Eine Liebe gegen alle Konventionen, die trotz Trennung und Ehe ein Leben lang dauert.

Ang Lee ist nicht zu toppen. Wenn der erst seit den 80er Jahren in USA lebende Taiwanese seinen unbestechlichen Blick auf die westliche Gesellschaft wirft, findet er schnell die Schwachpunkte, nicht umsonst brachte ihm sein düsteres Porträt der Nixon-Ära "Eissturm" den Ritterschlag der Filmkritik. "Brokeback Mountain", basierend auf einer Kurzgeschichte von Pulitzer-Preisträgerin Annie Proulx, geht noch einen Schritt weiter, kratzt am Cowboy-Image, dem Urbild von Virilität, legendär durch Western und Marlboro-Werbung. Da trotzt der Mann den Unbillen der Natur, und versinnbildlicht auf dem Rücken der Pferde Freiheit. Keine Freiheit, sondern Arbeit suchen in Wyoming des Jahre 1963 der schweigsame Ranch-Helfer Ennis Del Mar und der texanische Rodeo-Cowboy Jack Twist. Über Monate erledigen sie ihren Knochenjob und schützen die Schafherde eines reichen Farmers in der Einsamkeit der Berge bei karger Bohnenkost. Ihre Zukunft planen sie wie jeder andere - feste Arbeit, Heirat, Familie. Und dann kommt es zwischen den beiden Männern, die sich nicht als Homosexuelle empfinden, zur Intimität. Auch wenn sich ihre Wege trennen, jeder von ihnen eine Familie gründet, die Leidenschaft flammt wieder auf, obwohl in den 60er Jahren gleichgeschlechtliche Liebe noch als Teufelswerk galt. Über Jahrzehnte hinweg treffen sie sich regelmäßig. Eine lebenslange Beziehung mit Problemen, eine Tragödie über Treue und Vertrauen, Freundschaft und Liebe.

Immer wieder zeigt Ang Lee die Schwierigkeiten, den mangelnden Mut del Mars, der nicht aus seiner Haut herauskann und jede gemeinsame Perspektive zurückweist. Zu stark ist die gesellschaftliche Repression, die Angst vor Ausgrenzung. Ang Lee erzählt von der Komplexität dieser Verbindung, konfrontiert die Verantwortung und die Gefühle den Partnerinnen und Kindern gegenüber mit der Wucht des Begehrens und der verborgenen Sehnsucht nach gegenseitiger Zuneigung und Zusammensein. Im Spannungsfeld von Routine, Verzweiflung und zitterndem Lebenshunger bewegen sich die Protagonisten in ihrer Patchwork-Identität, Männerexistenzen eingeschlossen im Panzer traditioneller Geschlechtsmuster. Menschen, denen die Wirklichkeit keine Zukunft für Träume lässt. Nie wird der Film sentimental, dafür sorgt nicht nur die intelligente Inszenierung, sondern vor allem die überzeugenden Darsteller - Heath Ledger in verkapselten Sprödigkeit und Jake Gyllenhaal in unberechenbarer Lebenslust. Wie steinerne Zeugen des Schicksalspiels wirken die Berge in ihrer unantastbaren Schönheit und Ruhe, die Natur, in der die beiden durchatmen, sie selbst sein können. Nach dem Schwertkämpfer-Märchen "Tiger & Dragon" ein neuer Geniestreich von Ang Lee. Ein Meisterwerk, das die Venedig-Jury mit Edgar Reitz ganz oben auf ihre Agenda setzen sollte. mk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 3760 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Brokeback Mountain
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 09.03.2006

USA 2005

Länge: 2 h 14 min

Genre: Drama

Originaltitel: Brokeback Mountain

Regie: Ang Lee

Drehbuch: Larry McMurtry, Diana Ossana

Musik: Gustavo Santaolalla

Produktion: James Schamus, Diana Ossana

Kostüme: Marit Allen

Kamera: Rodrigo Prieto

Schnitt: Dylan Tichenor, Geraldine Peroni

Ausstattung: Judy Becker

Website: http://www.brokebackmountain.de

Auszeichnungen

1 Oscar: 1 Golden Globe:

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.