Erhebendes Sportdrama über eine konservative Hausfrau aus dem Herzen Amerikas, die sich eines lernbehinderten, übergewichtigen schwarzen Teenagers annimmt und ihn fördert.

Kinostart: 28.01.2016

Sandra Bullock

Sandra Bullock
als Leigh Anne Touhy

Tim McGraw

Tim McGraw
als Sean Tuohy

Quinton Aaron

Quinton Aaron
als Michael Oher

Jae Head
als S.J.

Lily Collins
als Collins Tuohy

Ray McKinnon
als Burt Cotton

Kim Dickens
als Mrs. Boswell

Adriane Lenox
als Denis Oher

Kathy Bates
als Miss Sue

Catherine Dyer
als Mrs. Smith

Andy Stahl
als Sandstrom

Tom Nowicki
als Lehrer f

Brian Hollan
als Jay Collis

Melody Weintraub
als Lehrerin f

Sharon Morris
als Granger

Omar J. Dorsey
als "Big Tony" Hamilton

Paul Amadi
als Steven Hamilton

Handlung

Leigh Anne Tuohy, glücklich verheiratete Ehefrau, zweifache Mutter und stolze Hausfrau in Memphis, ist eine Naturgewalt. Entsprechend vehement setzt sie sich auch ein, als ihre Tochter einen ungewöhnlichen Klassenkameraden mit nach Hause bringt: den übergewichtigen schwarzen Teenager Michael Oher, der nicht schreiben und sich fast nicht artikulieren kann. Aber er hat ein Talent für Football. Und deshalb ist auch Leigh Anne nicht mehr zu bremsen, die Michael bei sich zu Hause aufnimmt. Mögen ihre Beweggründe anfangs nicht nur altruistisch gewesen sein, bald schon liebt sie den Jungen wie ihre eigenen Kinder.

Leigh Anne Tuohy, glücklich verheiratete Ehefrau, zweifache Mutter und stolze Hausfrau in Memphis, ist eine Naturgewalt. Entsprechend vehement setzt sie sich auch ein, als ihre Tochter einen ungewöhnlichen Klassenkameraden mit nach Hause bringt: den übergewichtigen schwarzen Teenager Michael Oher, der nicht schreiben und sich fast nicht artikulieren kann. Aber er hat ein Talent für Football. Und deshalb ist auch Leigh Anne nicht mehr zu bremsen, die Michael bei sich zu Hause aufnimmt.

Kritik

Sandra Bullock landete mit dem ergreifenden Sportdrama basierend auf wahren Begebenheiten einen weiteren Megahit und wurde mit dem Oscar ausgezeichnet.

Die Rolle der ebenso konservativen wie resoluten als auch großherzigen Südstaaten-Belle Leigh Anne Tuohy gibt Bullock ausgiebig Gelegenheit, ihr schauspielerisches Talent unter Beweis zu stellen. Tatsächlich ist auch von einer möglichen und durchaus verdienten Oscar-Nominierung die Rede. Basierend auf dem Tatsachenroman von Michael Lewis ("Moneyball") wird die Geschichte des 17-jährigen afroamerikanischen Michael Oher erzählt, der als obdachloser Teenager, der weder lesen noch schreiben kann und auch verbal keine große Leuchte ist, von Leigh Anne und ihrer Familie aufgenommen wird und einen kometenhaften Aufstieg in die NFL-Football-Liga macht. Die Inszenierung und Adaption dieser allamerikanischen Traumverwirklichungs-Story übernimmt John Lee Hancock, der bereits mit dem anrührenden Baseball-Drama "The Rookie" einen ähnlichen Feelgood-Film realisiert hatte. Eine unverkennbare Parallele ist der märchenhafte Anstrich beider Geschichten, die fast zu schön sind, um wahr zu sein - und es eben dennoch sind.

Dabei ist der Ausgangspunkt des Protagonisten alles andere als vielversprechend. Wie sein weibliches Pendant in dem Independenterfolg "Precious" ist Michael übergewichtig und traumatisiert. In der Schule hält man den vernachlässigten und stillen Jungen für zurückgeblieben, einen rundum hoffnungslosen Fall. Das ist allerdings nicht die Meinung der Societydame Leigh Anne, als sie Michael zufällig auf der Straße sieht und ihn mit ihrem Mann (Countrystar Tim McGraw) spontan zu sich nach Hause holt. Ihre beiden Kinder Collins (Lilly Collins) und SJ (Jae Head) besuchen mit Michael eine christliche Privatschule. Michael ist dort, weil der Football-Coach immenses Potential in ihm vermutet. Dies kann sich jedoch erst mit der unerschütterlichen Unterstützung seiner nicht zu bremsenden Ersatzmutter entfalten, die Himmel und Hölle sowie Kathy Bates als Michaels liberale Tutorin in Bewegung setzt, damit er die Aufnahme ins College schafft (Sportstipendien werden in den USA nur vergeben, wenn die Schüler auch einen entsprechenden Notendurchschnitt vorweisen können). Mit Ausdauer und Fleiß mausert sich der aussichtslose Außenseiter zur von allen namhaften College-Football-Coaches (die als sie selbst auftreten) umworbenen Sensation. Gleichzeitig wird er endgültig in den Schoß der edelmütigen Familie Tuohy aufgenommen.

Newcomer Quinton Aaron erweist sich als perfekte Besetzung für den "Gentle Giant", der sich auf dem Spielfeld zum Berserker mit Beschützerinstinkt für seine Teamkollegen wandelt. Die Stille und Sanftheit von Michaels Seele spiegelt sich in seinen ausdrucksstarken Augen, wie auch der Schmerz seiner fürchterlichen Kindheit. Dabei umschifft Hancock die Sentimentalitätsklippen elegant und gleicht so manchen sirupsüßen Anstrich mit frech-frischem Humor aus. Dazu trägt insbesondere die für ihre Rolle mit dem Oscar ausgezeichnete Bullock bei, deren Darstellung von Furchtlosigkeit gegenüber Ghettogangstern, knorrigen Männerdomänen und rassistischen Vorurteilen auch für herzhafte Lacher gut ist. Aufbauende Familienunterhaltung, die in den USA perfekt während der Feiertagszeit positioniert wurde, es in Deutschland aufgrund der Thematik aber voraussichtlich schwerer haben wird. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 4104 -227

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 28.01.2016

USA 2009

Länge: 2 h 8 min

Genre: Drama

Originaltitel: The Blind Side

Regie: John Lee Hancock

Drehbuch: John Lee Hancock

Musik: Carter Burwell

Produktion: Broderick Johnson, Andrew A. Kosove, Gil Netter

Kostüme: Daniel Orlandi

Kamera: Alar Kivilo

Schnitt: Mark Livolsi

Ausstattung: Michael Corenblith

Website: http://wwws.warnerbros.de/theblindside/

Auszeichnungen

1 Oscar: 1 Golden Globe:

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.