Das perfekte Geheimnis - auf KINO&CO

Dreistündige und körperlich wie emotional intime Chronik einer großen Liebe zwischen zwei unterschiedlichen jungen Frauen.

Kinostart: 19.12.2013

Die Handlung von Blau ist eine warme Farbe

Die 17-jährige Adèle ist sich kurz vor Schulabschluss nur sicher, dass sie Lehrerin werden will. Alles weitere muss noch verhandelt werden. Nach unglücklichen Episoden lernt sie die selbstbewusste lesbische Künstlerin Emma kennen, die allein schon wegen ihrer blauen Haare auffällt. Es ist zunächst Leidenschaft auf den ersten Blick, aus der sich nach und nach eine große Liebe entwickelt, obwohl die beiden jungen Frauen so überhaupt nicht kompatibel erscheinen. Doch je mehr der Alltag Einzug hält, desto schwieriger wird die Beziehung.

Die 17-jährige Adèle ist sich kurz vor Schulabschluss nur sicher, dass sie Lehrerin werden will. Alles Weitere muss noch verhandelt werden. Nach unglücklichen Episoden lernt sie die lesbische Künstlerin Emma kennen, die allein schon wegen ihrer blauen Haare auffällt. Es ist zunächst Leidenschaft auf den ersten Blick, aus der sich nach und nach eine große Liebe entwickelt, obwohl die beiden jungen Frauen so überhaupt nicht kompatibel erscheinen. Je mehr der Alltag Einzug hält, desto schwieriger wird die Beziehung.

Nach unglücklichen Episoden mit Jungs verliebt sich die 17-jährige Adèle in eine junge Künstlerin mit blauen Haaren. Dreistündige und körperlich wie emotional intime Chronik einer Liebe zwischen zwei unterschiedlichen jungen Frauen.

Kritik zu Blau ist eine warme Farbe

Die 17-jährige Adèle ist sich kurz vor Schulabschluss nur sicher, dass sie Lehrerin werden will. Alles weitere muss noch verhandelt werden. Nach unglücklichen Episoden mit jungen Männern lernt sie die selbstbewusste lesbische Künstlerin Emma kennen, die allein schon wegen ihrer blauen Haare auffällt. Es ist zunächst Leidenschaft auf den ersten Blick, aus der sich nach und nach eine große Liebe entwickelt, obwohl die jungen Frauen unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch je mehr der Alltag Einzug hält, desto schwieriger wird die Beziehung. Drei Stunden nimmt sich Abdellatif Kechiche für sein Epos über eine Liebe zwischen zwei jungen Frauen, und langweilt dabei keine Minute. Fast ausschließlich in Großaufnahmen erzählt, die auf den Gesichtern seiner großartigen Hauptdarstellerinnen Adèle Exarchopoulos und Léa Seydoux ruhen, ist der Film so aufregend wie junge Liebe selbst und zeigt das auch in einigen expliziten Sexzenen. In Cannes in diesem Jahr mit der Goldenen Palme prämiert - zu Recht.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1103 +10

Filmwertung

Redaktion
-
User
4.8
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
2.5
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
2
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
5
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
4
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 19.12.2013

Belgien/Frankreich/Spanien 2012

Länge: 3 h 0 min

Genre: Drama

Originaltitel: La vie d'Adèle - Chapitres 1 et 2

Regie: Abdellatif Kechiche

Drehbuch: Ghalia Lacroix, Abdellatif Kechiche

Produktion: Abdellatif Kechiche, Laurence Clerc, Olivier Théry-Lapiney

Kamera: Sofian El Fani

Schnitt: Albertine Lastera, Ghalia Lacroix, Camille Toubkis, Jean-Marie Lengelle

Website: http://blauisteinewarmefarbe.de