Das perfekte Geheimnis - auf KINO&CO

Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Blame It on the Bellboy

Gangsterboss Scarpa weiß nur, daß sein Mörder mit der nächsten Maschine aus London nach Venedig kommt. Darin sitzen aber neben dem Killer Lawton auch der fette Brite Horton, ein Ehemann auf Seitensprung-Trip, und der Immobilien-Manager Orton. Die Herren steigen fatalerweise im selben Hotel ab und sind damit der Blödheit eines Pagen mit Sprachschwierigkeiten ausgeliefert. Alle drei erhalten falsche Nachrichten am Empfang. Horton trifft statt der ältlichen Jungfer Patricia die knackige Maklerin Caroline, die bereit ist, alles zu tun, um eine Villa zu verkaufen. Lawton sucht vergeblich Patricia zu ermorden und Orton fällt Scarpa in die Hände. Daß die wahren Aufträge letztlich (fast) alle zur vollen Zufriedenheit erfüllt werden, ist Zufall.

Kritik zu Blame It on the Bellboy

Flotte Verwechslungskomödie aus Britannien, inszeniert von dem vielversprechenden Autor und Regisseur Mark Herman, der schon als Filmstudent Auszeichnungen erlangte. Koproduzent des kriminalen Lagunenspaßes ist Steve Abbott, der weltweite Meriten mit "Ein Fisch namens Wanda" verbuchte. Neben Starkomiker Dudley Moore ("Arthur") spielen Bryan Brown ("F/X - Tödliche Tricks"), die hübsche Patsy Kensit ("Brennpunkt L.A.") und mit Richard Griffiths ("Greystoke") und Penelope Wilton ("Schrei nach Freiheit") ausgezeichnete Mitglieder der Shakespeare-Company. Exzellente Besetzung und turbulente Handlung garantieren einen Familienspaß mit besten Videopremieren-Chancen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 71879 -15930

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Blame It on the Bellboy

Kinostart: nicht bekannt

Großbritannien/USA 1991

Genre: Komödie

Originaltitel: Blame It on the Bellboy

Regie: Mark Herman

Drehbuch: Mark Herman

Musik: Trevor Jones

Produktion: Steve Abbott, Jenniffer Howarth

Kamera: Andrew Dunn