Skurrile Komödie mit Herz, lässigem Humor und einer zart knospenden Lovestory um einen misanthropischen Tiefkühlkostfahrer, der einen nervigen Partner bekommt.

Kinostart: 21.07.2011

Herbert Knaup

Herbert Knaup
als Rainer Berg

Johannes Allmayer
als Tobias Moerer

Elke Winkens

Elke Winkens
als Lieke van der Stock

Peter Franke
als Berg sen.

Thorsten Merten
als Abteilungsleiter Gerhard

Marion Breckwoldt
als Pflegerin

Philipp Hochmair
als Europachef Weynfeld

Mira Partecke
als Steffi

Johanna Katharina Geißler
als Petra Rose

Kirsten Block
als Margarinefrau

Johannes Rotter
als Sofa-Jogger

Wolfgang Suchner
als Pfarrer

Heinz Lieven
als Staatsanwalt

Nomena Struss
als Kantinenmanagerin

Mathias Junge
als Wachmann

Jochen Stern
als schwerh

Dorothea Walda
als alte Dame

Dagmar Sachse
als Frau mit Sch

Wolfgang Riehm
als Arbeiter

Christian Vennefrohne
als Arbeiter

Handlung

Berg war mal eine große Nummer im Bereich Tiefkühlkost. Aber weil seine Firma pleite ist, muss er sich als fahrender Verkäufer verdingen. Das geht mühsam, aber immerhin allein und auf seine Art. Als er von der neuen Chefin den jungen Moerer als Beifahrer aufgedrückt bekommt, ist es mit der Selbstherrlichkeit leider vorbei. Denn Moerer ist neugierig, plappert ohne Punkt und weiß alles besser. Zu viel für den wortkargen Menschenfeind. Berg hat nur keine andere Wahl. Er muss sich arrangieren. Denn die nächsten Probleme warten schon.

Berg war mal eine große Nummer im Bereich Tiefkühlkost. Aber weil seine Firma pleite ist, muss er sich als fahrender Verkäufer verdingen. Das geht mühsam, aber immerhin allein und auf seine Art. Als er von der neuen Chefin den jungen Moerer als Beifahrer aufgedrückt bekommt, ist es mit der Selbstherrlichkeit leider vorbei. Denn Moerer ist neugierig, plappert ohne Punkt und weiß alles besser. Zu viel für den wortkargen Menschenfeind. Berg hat nur keine andere Wahl. Er muss sich arrangieren. Denn die nächsten Probleme warten schon.

Ein ehemaliger Tiefkühlexperte muss sich als fahrender Verkäufer verdingen und mit einem neuen Beifahrer arrangieren. Lakonische Komödie mit Herbert Knaup, die bisweilen sogar Erinnerungen an die Filme von Aki Kaurismäki weckt.

Kritik

Gibt es ein Leben vor dem Tod? Vielleicht, aber es ist "Arschkalt":?zwei Männer in einem Tiefkühltransporter sind der Kern der Buddy-Komödie über Freundschaft, Einsamkeit und Tiefkühlkost. Dabei will der zynische Ex-Firmeninhaber Berg (Herbert Knaup) nur seine Ruhe. Die neue Chefin Lieke (Elke Winkens) hat ihm aber einen Partner aufs Auge gedrückt, den naiven Ex-Friseur Moerer (Johannes Allmayer aus "Vincent will meer"). Der redet gern und viel, und der Lieferwagen ist eindeutig zu klein für zwei, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Berg kann seinen lästigen Beifahrer aber erst wieder loswerden, wenn er ihn zu einem guten Verkäufer gemacht hat. So muss der arschkalte Misanthrop Teamgeist zeigen und beginnt gefühlte 876 Tiefkühlpizzen später aufzutauen - doch damit fangen die Probleme erst richtig an. Sommersonnegutelaunekino! Wie ein Eis am Stiel.

Wertung Questions?

FilmRanking: 8659 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Kinostart: 21.07.2011

Deutschland 2011

Länge: 1 h 29 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Arschkalt

Regie: André Erkau

Drehbuch: André Erkau

Produktion: Björn Vosgerau, Uwe Kolbe, Ralph Schwingel, Stefan Schubert

Kostüme: Lore Tesch

Kamera: Dirk Morgenstern

Schnitt: Florian Miosge

Ausstattung: Peter Robert Schwab

Website: www.arschkalt-derfilm.de

Ticker

Kino&Co Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.