Thriller von Stanley Donen um einen Oxford-Professor, der sich durch einen Auftrag eines arabischen Ölmillionärs in eine Agentenfehde verstrickt.

Kinostart: 08.09.1966

Gregory Peck

Gregory Peck
als Prof. David Pollock

Sophia Loren

Sophia Loren
als Yasmin Azir

Alan Badel
als Beshraavi

Kieron Moore
als Yussef Kasim

Carl Duering
als Hassan Jena

John Merivale
als Maj. Sylvester Pennington Sloane

Duncan Lamont
als Webster

George Coulouris
als Ragheeb

Ernest Clark
als Beauchamp

Harold Kasket
als Mohammed Lufti

Handlung

Oxford-Professor David Pollock, Experte für alte Schriftzeichen, soll ein Papier entziffern, auf das ihn gleichzeitig ein dubioser Augenarzt im Auftrag eines arabischen Reeders und der Premierminister eines arabischen Landes ansetzen. Umso interessanter wird der Fall, als ihn der Reeder in seinem Haus einsperren will, bis Pollock das Rätsel gelöst hat, wobei der Professor Besuch von der schönen Gespielin des Auftraggebers erhält. Schließlich stellt Pollock fest, dass er mitten in einer ausgekochten Agentenfehde steckt.

Kritik

Stanley Donen inszenierte den politischen Abenteuerthriller nach dem Erfolg des ähnlich angelegten "Charade" ganz im Stil seines großen Vorbilds Alfred Hitchcock. Weniger subtil gelingt Donen dabei der Einsatz von Humor, auch den Spannungsbogen hält er nicht so perfekt wie der Meister. Dennoch gelingt ihm mit Unterstützung von Komponist Henry Mancini ein originelles, starbesetztes und kurzweiliges Hollywoodabenteuer, das blendend ausgestattet ist.

Wertung Questions?

FilmRanking: 17355 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Arabeske
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 08.09.1966

USA 1966

Länge: 1 h 44 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Arabesque

Regie: Stanley Donen

Drehbuch: Julian Mitchell, Stanley Price, Pierre Martin

Musik: Henry Mancini

Produktion: Stanley Donen

Kamera: Christopher Challis

Schnitt: Frederick Wilson