Die um fast 50 Minuten längere Neufassung von Francis Ford Coppolas Meisterwerk.

Kinostart: 18.10.2001

Marlon Brando

Marlon Brando
als Colonel Kurtz

Robert Duvall

Robert Duvall
als Colonel Kilgore

Martin Sheen

Martin Sheen
als Captain Willard

Frederic Forrest
als Chef

Albert Hall
als Chief

Sam Bottoms
als Lance B. Johnson

Laurence Fishburne
als Clean

Christian Marquand
als Hubert de Marais

Aurore Clément
als Roxanne Sarault

Dennis Hopper
als Photojournalist

Harrison Ford
als Colonel Lucas

G. D. Spradlin
als General

Jerry Ziesmer
als Zivilist

Scott Glenn
als Colby

Cynthia Wood
als Playmate des Jahres

Colleen Camp
als Playmate

Linda Carpenter
als Playmate

Die Handlung von Apocalypse Now Redux

Regisseure Francis Ford Coppola hat sein Meisterwerk "Apocalypse Now" um 49 Minuten verlängert und damit die erwünschte Vollkommenheit des Filmes erreicht. "Apocalypse Now Redux" erzählt die dramatische Geschichte des Krieges, in der Captain Willard (Martin Sheen) mit seiner Crew die Flussadern Vietnams hinabfährt, um Colonel Kurtz (Marlon Brando) zu finden und zu töten. Es beginnt eine Reise ins Chaos und des Schreckens. (VA)

Kritik zu Apocalypse Now Redux

22 Jahre nach seiner Premiere findet Francis Ford Coppolas episches Gemälde über den Wahnsinn des Kriegs und die animalische Natur des Menschen ins Kino zurück. Mit 49 zusätzlichen Minuten korrigieren der kalifornische Kinopatriarch und sein Cutter Walter Murch die seinerzeit von den chaotischen Produktionsbedingungen erzwungenen Kompromisse der Erstfassung. Eine einmalige Chance für Cineasten, eine große Liebe wieder am richtigen Ort zu feiern, noch mehr aber für Neueinsteiger, die diese Cinemascopeschönheit bisher gar nicht oder im Fernsehen nur als Tesafilm oder Vollbildsünde kennen gelernt haben.

Die Qualitäten dieses surrealen, ästhetisch wunderschönen Albtraums, die ihm wohl einen Platz unter den zehn besten Filmen aller Zeiten sichern, bleiben auch in der nun 203 Minuten langen Fassung unverändert, sind als Superlativ im Grunde nicht steigerungsfähig. Somit sind die Ergänzungen, die nach Neusichtung des kompletten Materials vorgenommen wurden, nicht zwangsläufig alle eine Verbesserung, immer aber zumindest ein willkommener Bonus. Sie variieren von minimal und unmerklich bis zu auffallend und diskussionswürdig. Der gravierendste Eingriff umfasst die Plantagensequenz, die es dank Eleanor Coppolas Tagebuch und der Dokumentation "Hearts of Darkness" zu legendärem Ruf gebracht hat. Ihre Integration erfolgt nach dem bestürzenden Tod von Larry Fishburnes Jungsoldaten, lässt die Crew von Captain Willard, die nächste große Sequenz im Lager von Marlon Brandos Colonel Kurtz vorwegnehmend, auf französische Plantagenbesitzer treffen, die wie Geister aus dem Nebel auftauchen und, von der Zeit überholt, auch wie lebende Tote wirken. Die Konfrontation von Alt- und Neo-Kolonialisten nutzt Coppola für eine recht plakative Geschichtslektion über die Rolle Amerikas in der Genese des Indochinaproblems, dient aber auch als atmosphärisch perfekte Vorbereitung für die folgende Sequenz, die zu Colonel Kurtz' Armee, den animalischen erwachsenen Kindern des Dschungels führt. Die Playmate-Sequenz, die Willards Crew nun Sex mit zwei Bunnies haben lässt, ist eine weitere Ergänzung zur Erstfassung, funktioniert sowohl als komisches Intermezzo wie auch entlarvender Kommentar, wenn Frauen für Benzin verschachert werden. Ein sehr markanter Eingriff erfolgt schließlich am Abspann, der nun ohne Napalmzerstörung über die Leinwand flimmert und Willards Waffenverzicht nach der Erlösung von Kurtz konsequent weiterführt. Mit unverändertem Staunen begleitet man als Zuschauer diese Reise ins Herz der Finsternis, die nun durch den Zusatztitel "Redux" als das markiert ist, was sie cineastisch erst jetzt darstellt, entwicklungsgeschichtlich aber schon immer war: eine Rückkehr zu den Anfängen. So wartet dieser geheimnisvolle shape shifter, der immer neue Facetten zeigt und auch mit dieser Fassung längst nicht seine ganze Gestalt offenbart, auf eine neue Generation von Zuschauern, die hier provokatives, philosophisches und nicht nur visuell aufregendes Monumentalkino in Perfektion erleben können. kob.

Wertung Questions?

FilmRanking: 13092 -10763

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Apocalypse Now Redux
  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 18.10.2001

USA 2001

Länge: 3 h 22 min

Genre: Drama

Originaltitel: Apocalypse Now Redux

Regie: Francis Ford Coppola

Drehbuch: Francis Ford Coppola, John Milius

Musik: Francis Ford Coppola, Carmine Coppola

Produktion: Francis Ford Coppola, Kim Aubry

Kamera: Vittorio Storaro

Schnitt: Richard Marks, Walter Murch

Ausstattung: Dean Tavoularis, Angelo Graham

Ton: Walter Murch