Sanft-melancholische Komödie über Mütter und Töchter, bürgerliche und alternative Lebensformen und die Suche nach dem Glück.

Kinostart: 06.03.2014

Szenenbild aus Alles inklusive mit Hannelore ElsnerHannelore Elsner

Hannelore Elsner
als Ingrid

Nadja Uhl

Nadja Uhl
als Apple

Hinnerk Schönemann

Hinnerk Schönemann
als Tim / Tina

Axel Prahl
als Helmut

Peter Striebeck
als Karl

Fabian Hinrichs
als Dr. Fellborn

Juliane Köhler
als Frau Luecken

Natalia Avelon
als Ingrid, jung

Robert Stadlober
als Karl, jung

Stefanie Poser
als Heike Birker

Maria Happel
als Angie


als Dr. Sigmund Freud

Remedios Darkin
als Pepa

Elton Prince
als Afrikaner

Die Handlung von Alles inklusive

Apple hat ihre Mutter nach Torremolinos zur Reha in ein all-inklusive-Hotel geschickt. Während die einstige Hippiefrau mit ihrer Vergangenheit im früheren Fischerdorf konfrontiert wird, fällt die Tochter zu Hause auf einen Tierarzt herein, der ihrem Mops namens Dr. Sigmund Freud eine neue Hüfte einsetzt. An Spaniens Küste treffen sich alle wieder, die Mama und ihr einstiger Lover, dessen Transen-Sohn und die unsichere Apple, die sich endlich ins Leben traut.

Apple hat ihre Mutter nach Torremolinos zur Reha in ein All-inklusive-Hotel geschickt. Während die einstige Hippiefrau mit ihrer Vergangenheit im früheren Fischerdorf konfrontiert wird, fällt die Tochter zu Hause auf einen Tierarzt herein, der ihrem Mops namens Dr. Sigmund Freud eine neue Hüfte einsetzt. An Spaniens Küste treffen sich alle wieder, die Mama und ihr einstiger Lover, dessen Transen-Sohn und die unsichere Apple, die sich endlich ins Leben traut.

Eine verunsicherte Frau schickt ihre Mutter zur Reha nach Torremolinos, wo sie auf einen jungen Transvestiten trifft. Sanft-melancholische Komödie über Mütter und Töchter und die Suche nach dem Glück.

Kritik zu Alles inklusive

Dr. Freud heißt der Mops, und er ist die wichtigste Bezugsperson im Leben von Apple. Die Männer erweisen sich regelmäßig als Fehlgriff, auch Dr. Freuds neuer Tierarzt. Schuld an all dem Wirrwarr in ihrem (Liebes)leben ist Apples Meinung nach die Frau, die ihr den albernen Namen gegeben hat, ihre Mutter Ingrid. Nie wieder will Apple so chaotisch leben wie damals in ihrer Kindheit, als Ingrid am Strand von Torremolinos ihr Hippie-Dasein und die wilde Affäre mit Karl genoss. Nach einer Hüftoperation hat es Ingrid jetzt auf Reha wieder in den spanischen Touristenort verschlagen, in einen all-inklusive-Bunker - aber was ist aus dem Paradies von einst geworden??Während Ingrid versucht, dem Animationsprogramm des Hotels zu entfliehen, holt die Vergangenheit sie wieder ein -- und nicht nur sie. Mit leiser, skurriler Komik, mit viel Herz und auch etwas Schmerz suchen die Figuren aus Doris Dörries gleichnamigem Erfolgsroman jetzt auf der Leinwand ihr Glück. Ihr Leben ist durch ein schicksalhaftes Ereignis in der Vergangenheit verbunden, sie testen Lebensentwürfe, erleben Liebeslust und -frust und die Absurditäten modernen Reisens. Kann man Glück wie einen Urlaub buchen, alles inklusive?

Fazit: Die ewige Sehnsucht nach Süden und Glück. Deutsche Starbesetzung in einer melancholischen Liebes-Komödie.

Wertung Questions?

FilmRanking: 372 -19

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
5
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 06.03.2014

Deutschland 2014

Länge: 2 h 3 min

Genre: Drama

Originaltitel: Alles inklusive

Regie: Doris Dörrie

Drehbuch: Doris Dörrie

Buchvorlage: Doris Dörrie

Musik: Sven Regener

Produktion: Harry Kügler, Molly Fürstenberg

Kamera: Hanno Lentz

Schnitt: Inez Regnier

Website: http://www.allesinklusive-film.de