Komödie der Farrelly-Brüder im Stil von "Hangover", in der zwei beste Freunde von ihren Frauen einen Freibrief erhalten, eine Woche nach Belieben mit anderen Frauen zu flirten.

Kinostart: 10.03.2011

Handlung

Weil die beiden besten Freunde Rick und Fred in ihren Ehen zunehmend unzufrieden wirken, ergreifen ihre Frauen auf Anraten einer Expertin auf ungewöhnliche Weise Initiative: Sie erteilen ihren Männern einen Freibrief, eine Woche nach Belieben mit anderen Frauen zu flirten - in der Überzeugung, dass die beiden Westentaschen-Romeos ohnehin nicht landen können und wieder reumütig nach Hause zurückkehren. Zunächst geht der Plan auf: Rick und Fred stellen fest, dass sie längst nicht die tollen Hechte sind, die sie zu sein glaubten.

Weil die beiden besten Freunde Rick und Fred in ihren Ehen zunehmend unzufrieden wirken, ergreifen ihre Frauen auf Anraten einer Expertin auf ungewöhnliche Weise Initiative: Sie erteilen ihren Männern einen Freibrief, eine Woche nach Belieben mit anderen Damen zu flirten - in der Überzeugung, dass die beiden Westentaschen-Romeos ohnehin nicht landen können und wieder reumütig nach Hause zurückkehren. Zunächst geht der Plan auf: Rick und Fred stellen fest, dass sie längst nicht die tollen Hechte sind, die sie zu sein glaubten.

Kritik

Die Bad-Taste-Komödie der Farrelly-Brüder begleitet zwei gelangweilte Ehemänner auf ihren Eskapaden nachdem sie von ihren Frauen eine begrenzte Lizenz zum Fremdgehen erhalten.

Mit den schonungslos kruden Gags in "Verrückt nach Mary" etablierten sich die Farrellys 1998 als Könige des Bad-Taste-Genres. Die Komödie blieb bislang ihr größter Erfolg, an den sie seither mit nur geringer Variation ihres Rezepts Schockhumor mit Sentimentalität zu mixen, anzuknüpfen versuchten. Nach fünf Jahren Pause seit ihrem letzten Projekt "Nach 7 Tagen ausgeflittert", liefern die Brüder nun einen weiteren Eintrag in ihr bevorzugtes Genre. Mit Hilfe von zwei relativ unbekannten Drehbuchautoren verfassten sie die Story um die beiden Buddies Rick (Owen Wilson wandelt wie in "Marley und ich" auf Familienvater-Pfaden) und Fred (SNL-Star Jason Sudelkis).

Beide sind um die 40, verheiratet mit Kindern und von ihrem Ehealltag tödlich gelangweilt. Zum Verdruss ihrer Frauen Maggie (Jenna Fisher) und Grace (Christina Applegate) hecheln sie jeder attraktiven Frau hinterher. Auf Anraten einer Bekannten geben die frustrierten Ehefrauen ihren Angetrauten die Erlaubnis, eine Woche lang die Sau raus zu lassen - ohne Konsequenzen. Die Damen fahren mit den Kindern zu ihren Eltern, während Rick und Fred hoffen, heiße Miezen ab zu schleppen. Die Realität sieht bei den Männern erst mal ganz anders aus, indes machen die Frauen Bekanntschaft mit den charmanten Spielern eines Baseball-Teams. Kurz vor Ablauf der Frist ergibt sich an allen Fronten unerwartete Action.

Wenn die Buddies mit ihren Freunden anfangs in typischen Familienrestaurants versuchen, Frauen aufzureißen, gestaltet sich das recht amüsant. Überhaupt müssen erst Altherren-Probleme, wie zuviel Essen oder auch ein massiver Kater gemeistert werden. Stellenweise knüpfen die Filmemacher an die skurrilen Abenteuer der "Hangover"-Crew an. Gewisse Parallelen finden sich auch zur Adam-Sandler-Familienkomödie "Kindsköpfe". Während die vermeintlichen Ausschweifungen und Abenteuer der "Kindsköpfe" harmlos genug fürs Familienpublikum sind, greifen die Farrellys tief unter die Gürtellinie in ihre Extrem-Gagtruhe und ziehen brechreizreife Darminhalts-Explosionen und ausgedehnte Großaufnahmen von Penisen daraus hervor. Mit dieser Kombination von relativ zahmer Midlife-Krise-Komödie, herben Bad-Taste-Humor und ein paar deftigen Sexszenen werden sie wohl erneut nicht an ihren Tophit anknüpfen. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 4953 -576

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 10.03.2011

USA 2011

Länge: 1 h 45 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Hall Pass

Regie: Peter Farrelly, Bobby Farrelly

Drehbuch: Peter Farrelly, Bobby Farrelly, Kevin Barnett, Pete Jones

Buchvorlage: Pete Jones

Musik: Manish Raval

Produktion: Bradley Thomas, Peter Farrelly, Charles B. Wessler, Bobby Farrelly

Kostüme: Denise Wingate

Kamera: Matthew F. Leonetti

Schnitt: Sam Seig

Ausstattung: Arlan Jay Vetter

Website: www.EineWocheohneRegeln.de

Newsletter

Hol' dir jetzt den KINO&CO Newsletter!
Der schnelle Überblick über unsere Blockbuster und Top-Gewinnaktionen der Woche.