US-Gesellschaftssatire von 1961 um eine ehemalige Prostituierte, die als Frau eines Gouverneurs zu Ehren kommt.

Kinostart: nicht bekannt

Susan Hayward

Susan Hayward
als Ada Gillis

Dean Martin

Dean Martin
als Bo Gillis

Wilfrid Hyde-White
als Sylvester Marin

Ralph Meeker
als Colonel Yancey

Martin Balsam
als Steve Jackson

Frank Maxwell
als Ronnie Hallerton

Charles Watts
als Al Winslow

Larry Gates
als Joe Adams

Connie Sawyer
als Alice Sweet

Ford Rainey
als Redner

Die Handlung von Ada Dallas

Der grundehrliche Bo Gillis wird überraschend Gouverneur. Ohne von den Intrigen um ihn herum Kenntnis zu nehmen, füllt er sein Amt vor allem mit der Suche nach Bürgernähe und Gitarrespielen. Bis sein Widersacher Sylvester Marin ihm hinter den Kulissen langsam aber sicher die Fäden aus der Hand nimmt. Doch Marin hat die Rechnung ohne Bos Ehefrau Ada gemacht. Denn Ada, eine ehemalige Prostituierte, weiß sich zu wehren und verteidigt das Amt ihres Mannes mit aller Kraft.

Kritik zu Ada Dallas

Hauptsächlich wegen der Darsteller interessante Gesellschaftssatire aus dem Jahr 1961 nach dem Roman "Ada Dallas" von Wirt Williams. Susan Hayward brilliert in der Titelrolle an der Seite von Dean Martin. Als politischer Film bisweilen von Kritikern geschätzt, weil hier ein System von zeitlosem Bezug parodiert wird, in dem die Bösen den freundlichen Deppen an die Macht lassen, um hinter dessen Rücken die Fäden zu ziehen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 12331 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Ada Dallas
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: nicht bekannt

USA 1961

Länge: 1 h 47 min

Genre: Drama

Originaltitel: Ada

Regie: Daniel Mann

Drehbuch: Arthur Sheekman, Bill Driskill

Musik: Bronislau Kaper, Wally Fowler, Warren Roberts

Produktion: Lawrence Weingarten

Kostüme: Helen Rose

Kamera: Joseph Ruttenberg

Schnitt: Ralph E. Winters

Ausstattung: Edward C. Carfagno, George W. Davis