Kinostart: 04.09.1970

Jason Robards

Jason Robards
als Cable Hogue

Stella Stevens
als Hildy

David Warner
als Joshua

Strother Martin
als Bowen

Slim Pickens
als Ben

L. Q. Jones
als Taggart

Peter Whitney
als Cushing

Handlung

Prospektor Cable Hogue wird ohne Vorräte in der Wüste von seinen Freunden Taggart und Bowen zurückgelassen und findet die einzige Quelle weit und breit. Er gründet die Postkutschenstation Cable Springs, freundet sich mit Prediger Joshua an und lebt mit der Hure Hildy, die nach Frisco geht. Cable Hogue nimmt Rache an Taggart, den er erschießt, und lässt Bowen für sich arbeiten. Hildy kehrt als reiche Witwe zurück. Beim Versuch, ihr Automobil wie ein Pferd anzuhalten, findet Cable Hogue den Tod.

Kritik

"The Ballad of Cable Hogue" ist genau das, eine sehr persönliche und menschliche Ballade Sam Peckinpahs ("Das ist der einzige Film meiner Wahl.") Zärtlich in den Liebesszenen zwischen Jason Robards ("Spiel mir das Lied vom Tod") und Stella Stevens (Ex-Playboy-Model und Schauspielerin), komisch wie ein Slapstick-Film in der berühmten Badezuber-Szene. Der Spätwestern gibt dem Mythos der Frontier etwas Wehmütiges, was durch die drei Songs unterstrichen wird. Heiter, gelassen und Wärme ausstrahlend.

Wertung Questions?

FilmRanking: 28697 -7164

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Abgerechnet wird zum Schluß
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 04.09.1970

USA 1970

Länge: 2 h 1 min

Genre: Western

Originaltitel: The Ballad of Cable Hogue

Regie: Sam Peckinpah

Drehbuch: John Crawford, Edmund Penney

Musik: Jerry Goldsmith

Produktion: Sam Peckinpah, Phil Feldman, William Faralla

Kamera: Lucien Ballard

Schnitt: Lou Lombardo, Frank Santillo