Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von A Simple Twist of Fate

Der zurückgezogen lebende Junggeselle Michael McCann bewältigt eine schwere private Krise, als eines Tages ein kleines, elternloses Mädchen vor seiner Tür steht. Michael, der sich immer nach Kindern gesehnt hat, beschließt, das Kind bei sich aufzunehmen und es allein großzuziehen. Als sich schließlich nach über einem Jahrzehnt die leiblichen Eltern des Kindes melden, gerät das perfekte Familienidyll in Gefahr. Ein häßlicher Rechtsstreit entbrennt, aus dem Michael jedoch mit Glück und Geschick als Sieger hervorgeht.

Kritik zu A Simple Twist of Fate

Warmherzige Familienkomödie mit Publikumsliebling Steve Martin ("Roxanne", "L.A. Story") als gutmütigem Sympathieträger, der mit Charme und Naivität rabenelterlicher Mißgunst und Bürokratie ein Schnippchen schlägt. Eine gelunge, wenngleich streckenweise recht sentimentale Mischung aus Kinderrührstück und lupenreinem Steve-Martin-Slapstick. Obwohl am Ende ein paar Tränen fließen, dürfte die Komödienfraktion relativ geschlossen zugreifen.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: A Simple Twist of Fate

Kinostart: nicht bekannt

USA 1994

Genre: Drama

Originaltitel: A Simple Twist of Fate

Regie: Gillies MacKinnon

Drehbuch: Steve Martin

Musik: Cliff Eidelman

Produktion: Ric Kidney, Steve Martin

Kamera: Andrew Dunn