Augenzwinkerndes Kino-Update der gleichnamigen Serie, in der junge Polizisten undercover in die Schule geschickt werden.

Kinostart: 10.05.2012

Jonah Hill

Jonah Hill
als Schmidt

Channing Tatum

Channing Tatum
als Jenko

Brie Larson

Brie Larson
als Molly

Dave Franco
als Eric

Rob Riggle
als Mr. Walters

IceCube
als Capt. Dickson

Die Handlung von 21 Jump Street

Sie haben gerade ihre Ausbildung abgeschlossen, sind ehrgeizig, hochmotiviert und bereit für ihre ersten harten Fälle. Da wird den beiden Cops Jenko und Schmidt eröffnet, dass sie wieder die Schulbank drücken dürfen - und zwar als Undercover-Ermittler. Der Grund ist ihr jugendliches Aussehen. Doch schon bald muss das ungleiche Duo feststellen, dass es in der 21 Jump Street alles andere als harmlos zugeht. Und so finden die beiden sich nicht nur inmitten von pubertären Teenie-Wirrungen, sondern auch in kriminellen Machenschaften wieder.

Sie haben gerade ihre Ausbildung abgeschlossen, sind ehrgeizig, hochmotiviert und bereit für ihre ersten harten Fälle. Da wird den beiden Cops Jenko und Schmidt eröffnet, dass sie wieder die Schulbank drücken dürfen - und zwar als Undercover-Ermittler. Der Grund ist ihr jugendliches Aussehen. Doch schon bald muss das ungleiche Duo feststellen, dass es in der 21 Jump Street alles andere als harmlos zugeht. Und so finden die beiden sich nicht nur inmitten von pubertären Teenie-Wirrungen, sondern auch in kriminellen Machenschaften wieder.

Die Cops Jenko und Schmidt haben die Akademie gerade hinter sich, da müssen sich schon wieder die Schulbank drücken, um Drogendealer zu schnappen. Verfilmung der Kultserie aus den Achtzigern, die nur die Prämisse übernimmt und eher als moderne, respektlose Actioncomedy funktioniert.

Kritik zu 21 Jump Street

Ausgelassene Actionkomödie, die die gleichnamige TV-Serie aus den Achtzigerjahren als lose Vorlage nimmt, um überdreht-ironische Albernheiten vom Stapel zu lassen.

Die Kultserie um junge Detectives, die an Schulen undercover Verbrechen aufklären, wurde in den USA von 1987 bis 1991 ausgestrahlt. Sie diente damals Johnny Depp als Karrieresprungbrett und er bedankt sich nun rund 25 Jahre später mit einem witzigen Gastauftritt. Die Stars der Show sind jetzt Jonah Hill ("Männertrip") und Channing Tatum ("Für immer Liebe"), die als ungleiches Cop-Duo zurück in die Schule müssen, um einen gefährlichen Drogenring aufzudecken. Dem Drehbuch von Hill und Michael Bacall ("Project X") zufolge, werden dabei allerhand Genrekonventionen amüsant auf den Kopf gestellt und a la "Superbad" nonstop rüpelhaft-vulgäre Verbalvolleys serviert.

Ihren Ausgang nimmt die oft clever selbstironische Buddykomödie in den letzten Highschool-Tagen von Schmidt (Hill) und Jenko (Tatum), die respektive als verklemmter Eminem-Verschnitt und überheblicher Grungerocker daherkommen. Beide landen anschließend in der Polizeiakademie, wo die ehemaligen Feinde zu Freunden werden, da sich der intelligente(re), aber schwächliche Schmidt mit dem doofen, dafür supersportlichen Jenko bestens ergänzt. Ihr Boss schiebt das Trottel-Team alsbald zur Sondereinheit von Detective Dickson ab. Ex-Rapper Ice Cube vergnügt sich als übellauniger Chef, zudem ist ein Song seiner alten Band NWA zu vernehmen. Er verklickert seinen neuen Undercover-Cops die Auswirkungen einer neuen Droge, die zum Tod eines Schülers geführt hat. Zurück auf der Schulbank gehen Schmidt und Jenko nicht nur ihrem Job nach, sondern holen alles nach, was sie in ihren eigenen Schultagen versäumt haben. Beim Abschlussball kommt es zum großen Showdown, wobei auch ein romantischer Subplot nicht zu kurz kommt.

Das Regieteam des originellen Animationshits "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" Phil Lord und Chris Miller inszeniert diesen überschäumenden Buddy-Spaß um Sex, Drugs und Schulaufgaben stets mit einem sich selbst nie sonderlich ernst nehmenden Augenzwinkern und einer gesunden Portion Actioneinlagen. Hill, der für diese Rolle mächtig abgespeckt hat, spielt hier prinzipiell seine Standardrolle des Verlierertypen in selbstverwirklichender Partytherapie. Als Überraschung erweist sich Tatum, der seine Rolle als hohlköpfiger Schönling mit Herz urkomisch umzusetzen versteht. Zudem stimmt die Kumpel-Chemie dieses modernen "Ein seltsames Paar"-Variante, so dass ein Sequel wohl nicht allzu lange auf sich warten lassen wird. ara.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2359 -423

Filmwertung

Redaktion
-
User
4
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 10.05.2012

USA 2012

Länge: 1 h 49 min

Genre: Action

Originaltitel: 21 Jump Street

Regie: Phil Lord, Chris Miller

Drehbuch: Michael Bacall

Buchvorlage: Michael Bacall

Musik: Mark Mothersbaugh

Produktion: Neal H. Moritz, Patrick Hasburgh, Stephen J. Cannell

Kostüme: Leah Katznelson

Kamera: Barry Peterson

Schnitt: Joel Negron

Ausstattung: Peter Wenham

Website: http://www.21-jump-street.de