05.02.2021
von Wencke Schimmelpfennig und Dominique Rose

Neben großartigen koreanischen Filmproduktionen wie Bong Joon-hos „Okja“ und „Snowpiercer“ sowie neuen Mystery-Thrillern wie „The Call“ halten auch koreanische Serien immer mehr Einzug beim Streaming-Riesen Netflix und begeistern die deutschen Fans.

 
Neben romantischen K-Dramen ist es vor allem auch der K-Pop, der in den letzten Jahren auch hierzulande immer mehr Zuspruch gefunden hat. Die Drama-Serie „The Liar and His Lover“ vereint eben diese beiden Erfolgskonzepte und erzählt eine romantische Liebesgeschichte aus dem koreanischen Musicbusiness unterlegt mit zahlreichen Pop-Hits.

Im Mittelpunkt der Handlung steht der erfolgreiche Musik-Komponist Kang Han-gyul, der früher ein Mitglied der berühmten Band Crude Play war. Mittlerweile ist er jedoch nur noch im Hintergrund tätig und schreibt weiterhin die erfolgreichen Hits der Band. Eines Tages lernt er die junge Yoon So-rim kennen, die sich als wahres Gesangstalent entpuppt und Kang Han-gyul mit ihrer Stimme verzaubert. Dieser will seine Identität jedoch um jeden Preis geheim halten und so kommt es bald schon zu einigen Verstrickungen, als Yoon So-rim ebenfalls bei seiner Plattenfirma unter Vertrag genommen wird.

Kang Han-gyuls Geheimnisse drohen jedoch nicht nur auf beruflicher Ebene ans Tageslicht zu kommen, sondern zudem auch noch die aufkeimenden Gefühle zwischen den beiden musikalischen Talenten zu gefährden.

„The Liar and His Lover“ ist eine gelungene Mischung aus romantischer Drama-Serie mit wunderbar eingängigen K-Pop-Hits, die die Herzen aller Romantik-Fans höherschlagen lassen wird.


It's Okay to Not Be Okay

 
Die perfekte Mischung aus Romantik und Drama vereint wohl die neue koreanische Netflix-Serie „It's Okay to Not Be Okay“, die 2020 beim Streaminganbieter angelaufen ist.
 
Die Serie mit den beiden Stars Kim Soo-hyun und Seo Yea-ji in den Hauptrollen erzählt eine gefühlvolle Geschichte über zwei sehr unterschiedliche Menschen, die jedoch gemeinsam in der Lage sind ihre emotionalen Wunden zu heilen. Moon Gang-tae arbeitet als Pfleger in einer psychiatrischen Einrichtung und opfert sich für seinen Job auf. Sein eigenes Leben und vor allem die Liebe bleiben dabei jedoch auf der Strecke. Ganz anders ist hingegen die selbstsüchtige und erfolgreiche Kinderbuchautorin Ko Moon-young. Doch auch sie hat in ihrem Leben noch keine Liebe zu spüren bekommen.
 
Als diese beiden so verschiedenen Menschen aufeinandertreffen, beginnen sie die Leere in dem jeweils anderen auszufüllen und auch ihre emotionalen Wunden fangen an sich langsam zu schließen. Doch die beiden vereint noch etwas ganz Anderes, denn nach und nach enthüllt sich die Wahrheit über ihre Verbindung in der Vergangenheit.  


The Heirs

 
The Heirs“ nimmt uns mit in die Welt der schönen und reichen Jugend Koreas, denen das Erbe ihrer Familien zu Füßen liegt und der nächste hochdotierte Job bereits in Aussicht steht. Nicht so jedoch für die junge und arme Cha Eun-sang, die sich plötzlich auf einer Eliteschule wiederfindet.

Hier trifft sie auf den attraktiven Kim Tan, Erben der Jeguk Group, mit dem sie ein etwas ungewöhnliches Erlebnis verbindet und der sich bald schon in die hübsche Cha Eun-sang verliebt. Allerdings ist Kim Tan bereits mit einer jungen Dame und gleichfalls gutbetuchten Erbin verlobt und bekommt zudem auch noch Konkurrenz von seinem ehemaligen Freund Choi Young-do. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinem mittlerweile Erzfeind das Leben möglichst zu erschweren. Dabei hat Kim Tan bereits genug private Probleme, da er nicht nur einen schwierigen Stand bei seinem Vater hat, sondern auch sein älterer Bruder ihn aus dem Weg haben will, um die Firma für sich zu beanspruchen.

Jede Menge Intrigen, Herzschmerz und schwierige Entscheidungen stehen uns bei „The Heirs“ bevor und werden definitiv nicht für Langeweile sorgen.


Crash Landing on You

© Netflix 

Zu den erfolgreichsten und beliebtesten K-Drama-Serien gehört auch die 2019 bei Netflix gestartete Serie „Crash Landing on You“. Hier vereinen sich gekonnt dramatische Wendungen, eine herzergreifende Liebesgeschichte sowie wunderbare und tiefgründige Dialoge.
 
Yoon Se Ri, gespielt von Son Ye-jin, ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau und Erbin eines riesigen südkoreanischen Konzerns. Während eines Sturms gerät die junge Frau beim Paragliding jedoch vom Kurs ab und stürzt auf nordkoreanisches Gebiet. Hier wird sie von dem attraktiven nordkoreanischen Offizier Ri Jeong Hyeok, gespielt von Hyun Bin, gefunden. Obwohl er dafür gegen seine Befehle verstößt, versteckt er die junge Frau und versucht ihr zur Flucht in ihre Heimat Südkorea zu verhelfen. Dies stellt sich als schwieriges Unterfangen heraus, da die beiden Länder auf Kriegsfuß stehen und aus den beiden Fremden bald schon Liebende werden.
 
Eine verbotene Liebe inmitten politischer Differenzen verspricht auf jeden Fall einiges an Drama und bietet sich wunderbar zum Binge Watching an. Zudem sorgen nicht nur die beiden grandiosen Hauptdarsteller*innen, sondern auch der restliche Cast für große Sympathien.


Mr. Sunshine

© Netflix

Eugene Choi wird im unabhängigen koreanischen Staat Joseon in die Sklaverei hineingeboren. Mit der US-Expedition im Jahr 1871 gelingt ihm jedoch die Flucht in die USA. Dort beginnt Eugene Choi ein neues Leben und steigt bald schon zum Offizier des United States Marine Corps auf. Eine Mission führt ihn jedoch zurück in seine Heimat Joseon, wo er auf die junge Aristokratin Go Ae-shin trifft und sich in sie verliebt.
 
Doch ihr Klassenunterschied macht die Liebe der beiden jungen Menschen schier unmöglich und auch einige Mitbewerber machen Eugene Choi das Leben schwer. Zudem kommt der junge Offizier bald schon einer Verschwörung Japans auf die Schliche, die plant das koreanische Gebiet zu kolonisieren. So muss Eugene nicht nur für seine Liebe, sondern auch für die Unabhängigkeit seiner Heimat kämpfen.
 
Mr. Sunshine“ begeistert sowohl mit einer herzzerreißenden Geschichte als auch mit einem spannenden historischen Hintergrund, der einige oft verdrängte Probleme, insbesondere die schwierige Situation der Frauen, der koreanischen Geschichte in den Vordergrund rückt. So sind es vor allem auch die starken weiblichen Rollen, die in diesem packenden K-Drama begeistern.


Busted!

© Netflix

Mit der Serie „Busted!“ hat ein ganz besonderes Format Einzug in unsere Liste der besten koreanischen Serien erhalten, die derzeit auf dem Streaming-Riesen Netflix ihr Unwesen treiben. Bei der mittlerweile drei Staffeln umfassenden Serie handelt es sich um eine Art Gameshow und dann auch irgendwie wieder nicht.

Im Fokus stehen sieben koreanische Prominente, die als Teil einer Operation namens Project D Mikrochips eingepflanzt bekommen haben, wodurch sie die Fertigkeiten und das Wissen berühmter Detektive gewonnen haben. Als Privatdetektive rekrutiert, müssen sie nun knifflige Fälle lösen, um letztlich einer viel größeren Verschwörung auf die Schliche zu kommen. In der ersten Staffel müssen sie zum Beispiel Mr. K, ihren Boss, der plötzlich verschwunden ist, wiederfinden und in der zweiten Staffel bekommen sie es sogar mit einem perfiden Serienkiller zu tun.

Neben einem irrwitzigen Konzept, das übrigens von den Schöpfern der koreanischen Variety-Show „Running Man“ entwickelt wurde, besticht „Busted!“ vor allem durch eine starke Besetzung, die mit Kim Se-jeong, Yoo Jae-suk und Lee Kwang-soo das Who is Who der koreanischen Film- und Musikbranche versammelt.


Love Alarm

© Netflix

Wir alle wissen, wie schwer es ist jemandem seine Liebe zu gestehen, denn dabei bleibt immer die Frage, ob die andere Person ebenso empfindet. Wäre es zudem nicht spannend zu erfahren, ob sich in der näheren Umgebung vielleicht ein heimlicher Verehrer oder eine heimliche Verehrerin verbirgt?

Die K-Drama-Serie „Love Alarm“ spielt dieses Szenario einmal durch, denn durch eine neuartige App ist es Nutzer*innen fortan möglich herauszufinden, ob und wie viele Menschen in einem Umkreis von zehn Metern in einen verliebt sind. Was zunächst nach einer wunderbaren Erfindung klingt, bringt jedoch unerfreuliche Erkenntnisse und Enttäuschungen mit sich. Denn nicht immer empfindet der eigene Schwarm genauso, wie man selbst, und auch jahrelange Partnerschaften können sich plötzlich als lieblos herausstellen. So sorgt die Love Alarm-App auch bei unseren Protagonist*innen für einige Höhen und Tiefen und lässt zudem auch noch einige Liebesfragen ungeklärt, denn nicht alle, die die App heruntergeladen haben, trauen sich auch sie zu benutzen.

„Love Alarm“ überzeugt nicht nur mit dem typischen Konzept romantischer K-Serien, sondern zeigt darüber hinaus die Folgen technischer Entwicklungen und unerwiderter Liebe auf.


The King: Eternal Monarch 

 
Zum Abschluss unserer Liste dürfen wir uns mit „The King: Eternal Monarch“ noch einmal auf ein herzergreifendes Fantasy-Drama freuen, das mit seiner Mischung aus Intrigen, Romantik, Nervenkitzel und Abenteuer mit der US-amerikanischen Erfolgsserie „Outlander“ vergleichbar ist.

Lee Gon ist ein Kaiser des Königreichs Korea, der bereits in jungen Jahren mit ansehen muss, wie sein Vater, der amtierende Herrscher, von seinem eigenen Bruder kaltblütig ermordet wurde. Um dem Bruder nicht auch noch zum Opfer zu fallen, flüchtet Lee Gon in eine Parallelwelt, in dem das Königreich Korea nun der Republik Korea gewichen ist. Dort trifft er auf die ebenso bildhübsche wie brillante Polizistin Jung Tae-eul, die seine einzige Chance zu sein scheint, dem Wahn seines Onkels Einhalt zu gebieten.

Wie sein amerikanisches Pendant liegt auch in „The King: Eternal Monarch“ der Fokus auf der Liebesbeziehung, die sich hier zwischen dem jungen Kaiser und der Polizistin entwickelt. Da kommt es der Serie nur zugute, dass sich mit den beiden talentierten Schauspierler*innen Kim Go-eun („Goblin“) und Lee Min-ho („Boys Over Flowers“) das perfekte Leinwandpaar gefunden hat, dessen harmonisches Zusammenspiel für ein intensiveres und glaubwürdigeres Serienerlebnis sorgt.

Trailer

Szenenbild aus Her

Her