30.10.2020 Couch
von Wencke Schimmelpfennig und Dominique Rose

Draußen wird es langsam dunkler und kälter. Die beste Zeit also, um sich mit einem rührseligen Liebesfilm vor den Fernseher zu kuscheln.


Allrounder Nick Cassavetes hat sich als Regisseur den großen (Liebes-)Dramen verschrieben. Eine seiner wohl grandiosesten Filmperlen ist ohne Zweifel aber das Liebesdrama „Wie ein einziger Tag“, in dem sich unter anderem Hollywood-Schönling Ryan Gosling und Rachel McAdams die Ehre geben.

Die beiden spielen ein junges Paar, das sich vor vielen Jahren ineinander verliebt hat, dessen Liebe aufgrund der unterschiedlichen gesellschaftlichen Stellung jedoch nicht geduldet wurde. So verlieren sie sich alsbald aus den Augen, als Noah (Ryan Gosling) in den Krieg eingezogen wird. Er kommt zwar etliche Jahre später nahezu unversehrt aus dem Kriegsgebiet zurück, jedoch hat seine einstige Liebe Allie ihr Leben ohne ihn fortgeführt und steht kurz vor ihrer Hochzeit. Bedeutet dies nun das Aus für die einst so wild blühende Liebe oder kann Noah doch noch das Herz seiner Geliebten zurückerobern?

Es gibt wohl kaum einen Menschen, der bei dieser herzerwärmenden Story und den darin enthaltenen irren Wendungen nicht die ein oder andere Träne verdrückt.


Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?

© Universal Pictures

Mit der klischeebeladenen Liebeskomödie „Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?“ hat Regisseur Donald Petrie einen wahrlich grandiosen Überraschungshit auf die Leinwand gezaubert, der nicht nur in Amerika ein voller Erfolg wurde. Das ist aber auch kein Wunder, immerhin haben sich hierfür zwei von Hollywoods schönsten und begabtesten Schauspielern, Kate Hudson und Matthew McConaughey, vor der Kamera versammelt.

Kate Hudson spielt die Kolumnistin Andie Anderson, die für ihre Chefin eine gelungene Story in nur zehn Tagen liefern soll. Hierfür muss Andie einen Mann kennenlernen und alles daran setzen, diesen innerhalb von zehn Tagen wieder zu vergraulen. Ihr Opfer hat sie in dem erfolgreichen Aufreißer Benjamin Barry, gespielt von Matthew McConaughey, gefunden, der seinerseits eine Wette mit seinem Boss am Laufen hat, dass er in zehn Tagen jede Frau um den Finger wickeln kann.

Bei einer solchen Konstellation ist das Chaos vorprogrammiert, doch wer wird am Ende siegreich daraus hervorgehen oder sind schlussendlich vielleicht doch Gefühle mit im Spiel?


Blau ist eine warme Farbe


Mit „Blau ist eine warme Farbe“ hat sich in unserer Liste auch ein absoluter Preisträgerfilm versteckt, der nicht nur die Goldene Palme für sich, sondern auch für die beiden Hauptdarstellerinnen Léa Seydoux und Adèle Exarchopoulos verbuchen konnte.

Im Mittelpunkt der Handlung steht die 15-jährige Adèle, die gerade damit beginnt ihre Sexualität zu entdecken und dabei allerhand herumexperimentiert, bis sie sich in die faszinierende Kunststudentin Emma verliebt. Die beiden führen eine leidenschaftliche und liebevolle Beziehung, doch bei ihren homophoben Freundinnen stößt Adèles Beziehung nur auf Ablehnung und so fürchtet sie sich auch davor ihren Eltern von Emma zu erzählen.

Adèle fühlt sich zunehmend einsam und unwohl in Emmas kultiviertem Freundeskreis und so beginnt es zwischen den beiden langsam zu kriseln. Wird ihre Beziehung dennoch eine Chance haben oder werden sie trotz ihrer großen Gefühle füreinander auf ewig auseinandergehen?

„Blau ist eine warme Farbe“ entwickelt sich zu einem Wechselbad der Gefühle, das uns an allen Höhen und Tiefen und den tiefen Gefühlen der beiden Protagonistinnen teilhaben lässt.


Liebe braucht keine Ferien

© Universal Pictures

Die in L.A. lebende Agentin Amanda und die aus Surrey stammende Kolumnistin Iris haben den Männern nach etlichen Enttäuschungen abgeschworen und beschließen, die Weihnachtsfeiertage so weit weg wie möglich zu verbringen. Die beiden Frauen lernen sich über eine Online-Plattform kennen und überlegen, über Weihnachten die Häuser zu tauschen, um all ihren Problemen zu entfliehen.

Doch nicht nur, dass vor allem Amanda die Einsamkeit in der neuen Umgebung mit voller Breitseite trifft, auch die Männer bleiben ein Thema bei den beiden zurückgewiesenen Frauen. So trifft Amanda auf Iris' charmanten und sehr attraktiven Bruder Graham und auch Iris verliebt sich in ihre neue Bekanntschaft, den Musikproduzenten Miles, auch wenn dieser bereits eine Freundin hat. Wie wird diese Liebesgeschichte wohl ausgehen? Denn mit dem Ende der Feiertage steht auch der erneute Haustausch an, der nicht nur den Abschied von ihren neuen Bekanntschaften bedeutet, sondern sie zugleich durch einen kompletten Ozean trennt.

Liebe braucht keine Ferien“ ist einfach ein absoluter Romantik-Klassiker, der nicht nur mit einer furchtbar witzigen wie rührenden Story begeistert, sondern vor allem auch durch den herausragenden Cast aus Kate Winslet, Jack Black, Jude Law und Cameron Diaz.


50 erste Dates

© Sony Pictures

Regisseur Peter Segal war schon immer für gute Komödien bekannt, immerhin stammen die Klassiker „Die nackte Kanone 33 1/3“ und „Die Wutprobe“ von ihm. Mit „50 erste Dates“ hat Segal sich 2004 dann erstmals einer Liebeskomödie gewidmet.

Henry Roth kann sich über sein Leben eigentlich nicht beklagen. Er ist ein erfolgreicher Tierarzt auf Hawaii und hat jeden Tag eine neue Dame an seiner Seite. Eines Tages trifft er jedoch auf Lucy Whitmore, in die er sich Hals über Kopf verliebt und mit der er den Rest seines Lebens verbringen will. Da gibt es nur einen Haken. Lucy hat nach einem tragischen Unfall ihr Kurzzeitgedächtnis verloren und somit bereits am nächsten Tag vergessen, wer der Mann an ihrer Seite ist. Henry muss nun Tag für Tag erneut die Liebe seiner Angebeteten erobern, doch das klappt mal mehr, mal weniger gut. Wie wird das nur enden?

Für diesen Liebesstreifen nahmen übrigens keine Geringeren als „3 Engel für Charlie“-Darstellerin Drew Barrymore und Witzbold Adam Sandler auf der Besetzungscouch Platz.


Trending

Nicht nur die großen Klassiker haben es voll in sich und drücken bei uns gehörig auf die Tränendrüse, auch die neuere Generation der Schmachtfetzen und Beziehungsdramen hat einiges zu bieten. Neben herzzerreißenden Anime-Filmen, haben wir hier die neuesten Netflix-Produktionen für euch zusammengestellt, die wohl vor allem Teenies und ewig jung Gebliebene begeistern, aber auch allen anderen Romantik-Freaks zumindest ein Lächeln entlocken sollten.


Your Name. - Gestern, heute und für immer


Mit „Your Name. - Gestern, heute und für immer“ hat Regisseur Makoto Shinkai nicht nur einen der erfolgreichsten, sondern gleichzeitig auch einen der schönsten und romantischsten Anime-Filme der letzten Jahre geschaffen.

Der Film erzählt die Geschichte der Oberschülerin Mitsuha, die in einer ländlichen Provinz Japans aufwächst und sich nichts sehnlicher wünscht, als in Tokio zu leben. Eines Tages erwacht sie dann im Körper des in Tokio lebenden Oberschülers Taki, was bei dem jungen Mädchen zunächst für einige Verwirrung sorgt. Und auch Taki tauscht plötzlich den Körper mit der hübschen Mitsuha und muss sich nun nicht nur mit seinem neuen Äußeren, sondern auch mit den täglichen Pflichten des jungen Mädchens herumschlagen. Die beiden Oberschüler kommunizieren fortan über Nachrichten und greifen immer mehr ins Leben des anderen ein, was so einige komische Situationen mit sich bringt, wenn Mitsuha versucht Taki zu verkuppeln und dieser hingegen Mitsuha mit ihrer Beliebtheit in der Schule hilft.

Doch am Abend einer bevorstehenden Kometensichtung soll sich das Leben der beiden Jugendlichen grundlegend ändern und die Verbindungen der beiden bricht ab. Wird es Taki gelingen Mitsuha, zu der er mittlerweile tiefe Gefühle hegt, dennoch zu erreichen?


Always Be My Maybe 

© Netflix

Sasha Tran und Marcus Kim verbinden nicht nur ihre gemeinsamen koreanischen Wurzeln, sondern auch eine Freundschaft, die bis in ihre früheste Kindheit zurückgeht. Nach einem kurzen Liebesverhältnis in ihrer Teenagerzeit haben sich die beiden jedoch aus den Augen verloren und ganz unterschiedliche Richtungen eingeschlagen.

Während Sasha eine erfolgreiche Starköchin geworden ist, hat sich in Marcus' Leben nach dem frühen Tod seiner Mutter wenig verändert. So lebt er immer noch bei seinem Vater, arbeitet in dessen Klimaanlagen-Firma und ist Mitglied einer erfolglosen Band. Als Sasha jedoch in ihre Heimat San Francisco zurückkehrt, um dort ihr neues Restaurant zu eröffnen, trifft sie auch auf ihre alte Liebe Marcus und die beiden müssen feststellen, dass sich an ihren Gefühlen wenig geändert hat. Werden sie die große Kluft zwischen sich überwinden können?

In den Hauptrollen dieser witzigen Liebeskomödie sind die beiden großartigen Schauspieler Ali Wong und Randall Park zu sehen, die auch gleich noch selbst das Drehbuch zum Film „Always Be My Maybe“ beigesteuert haben. Apropos, allein der Auftritt von Keanu Reeves macht diesen Film schon äußerst sehenswert.


The Kissing Booth

© Netflix

Große Gefühle und auch eine gehörige Portion Teenie-Drama erwarten euch in „The Kissing Booth“. Die beiden Teenager Lee und Elle sind beste Freunde, seitdem sie am gleichen Tag im selben Krankenhaus zur Welt kamen. Damit diese Freundschaft bestehen bleibt, haben sie sich geschworen niemals etwas mit einem Verwandten des anderen anzufangen.

Dieser Vorsatz scheitert allerdings als Noah, der gutaussehende und beliebte Bruder von Lee, Elle während einer Schulveranstaltung in einer Kissing Booth küsst. Elle hat jedoch Zweifel an Noahs Gefühlen, da er als Frauenheld gilt und schon so manchem Mädchen den Kopf verdreht hat. Zudem will sie ihre Freundschaft zu Lee nicht gefährden. Doch die Gefühle der beiden sind echt und lassen sich auch vor Lee nicht lange verbergen. Wird die Beziehung von Elle und Noah bestand haben und wird ihr Lee verzeihen, dass sie etwas mit seinem Bruder angefangen hat?

Spannend geht es übrigens auch im zweiten Teil von „The Kissing Booth“ zu, der seit diesem Jahr ebenfalls exklusiv bei Netflix zu sehen ist.


To All the Boys I've Loved Before


Die 16-jährige Lara Jean ist ein eher schüchternes Mädchen, das nur wenig Freunde besitzt. So hat sie sich auch niemals getraut den Jungs, in die sie verliebt war, ihre Gefühle zu gestehen und so liegen die an sie adressierten Liebesbriefe immer noch gut bewahrt bei Lara Jean. Zumindest so lange bis ihre kleine Schwester Kitty diese an ihre ursprünglichen Adressaten schickt. Unter ihnen ist jedoch auch Josh, der Ex-Freund ihrer großen Schwester Margot, was das Ganze ziemlich unangenehm für Lara Jean macht.

Um Josh auszuweichen, geht sie eine Scheinbeziehung mit Peter ein, der ebenfalls einen Brief von ihr erhalten hat. Auch wenn sie zunächst keine Gefühle für einander hegen und Peter lediglich seine Ex-Freundin mit Lara Jean eifersüchtig machen will, endet die ganze Scharade bald schon in einem gewaltigen Gefühlschaos, in dem alte wie neue Gefühle ans Tageslicht kommen.

To All the Boys I've Loved Before“ gehört zu den Rennern bei Netflix, wenn es um Teenie-Liebes-Dramen geht und hat mit „To All the Boys: P.S. I Still Love You“ 2020 bereits eine Fortsetzung bekommen und noch eine weitere in der Produktion. Neben seiner mittelschweren Teenie-Eskapaden begeistert das Liebesdrama vor allem mit den beiden Protagonisten Lara Jean und Peter, die hier von den Jungschauspielern Lana Conor und Noah Centineo gemimt werden.


Isi & Ossi


Mit „Isi & Ossi“ schickt Netflix eine deutsche Produktion an den Start, die ihren amerikanischen Kollegen in nichts nachsteht. Im Mittelpunkt der Liebeskomödie steht die aus einem reichen Elternhaus in Heidelberg stammende Isi, die auf all den Luxus und die Verpflichtungen eigentlich keine Lust hat und auch ihr Abitur nur mit Hilfe des Anwalts ihrer Eltern schafft. Statt BWL zu studieren, will sie lieber nach New York, um dort Köchin zu werden.

Ihr gegenüber steht der in Mannheim ansässige Ossi Markowski, der sich mit seiner Mutter, mit der zusammen er eine von Schulden belastete Tankstelle betreibt, mehr schlecht als recht durchs Leben schlägt. Eigentlich träumt Ossi von einem anderen Leben und einer Karriere als Boxer, doch dafür fehlt ihm das nötige Geld.

Nachdem sich Isi und Ossi zufällig in einem Burgerladen begegnen, sehen sie in dem jeweils anderen ihre Chance ihrer schwierigen Situation zu entkommen und so gibt Ossi den Proleten-Freund, der Isis Schnösel-Eltern erschrecken soll, während Isi Ossis Karriere sponsert. Doch die Probleme und das dazugehörige Gefühlschaos sind bereits vorprogrammiert.