31.03.2020 Netflix
von Wencke Schimmelpfennig

Bei all dem Überangebot an Serien haben wir euch unsere Top 10 der besten Thriller-Serien auf Netflix zusammengestellt. Damit hat das lange Suchen endlich ein Ende und es kommt mal wieder ein wenig Spannung in die öden Quarantäne-Stunden.


Wir befinden uns im Jahr 1977 in den USA, wo sich die beiden FBI-Agenten Holden Ford und Bill Tench mit der Kriminalpsychologie befassen und somit die Forschung in diesem Bereich vorantreiben, die bis dahin noch in ihren Anfängen feststeckte. Dazu befragen die beiden Serienmörder und analysieren deren Vorgehensweise, um anhand ihrer Aussagen Rückschlüsse auf deren Psyche zu ziehen und Aussagen über ihre Verhaltensweisen treffen zu können. Durch diese Vorgehensweise erhoffen sie sich neue Erkenntnisse in ungeklärten Mordfällen, sowie Hinweise auf die Täter. Unterstützt werden sie dabei von der Psychologin Wendy Carr. Doch das sogenannte Profiling stößt, wie zunächst alle innovativen Ideen, auch auf Kritik innerhalb der Behavioral Science Unit, die dem FBI unterstellt ist.
 
„Mindhunter“, die Thriller-Serie nach einer Idee von Joe Penhall, ging erstmalig 2017 mit der ersten Staffel über den Streaming-Dienst Netflix online. Sie basiert auf dem Roman „Mindhunter: Inside the FBI’s Elite Serial Crime Unit“ von Autor John E. Douglas. Mittlerweile umfasst die Serie zwei Staffeln und erntete äußerst positive Kritiken, die die Serie meist zwischen „True Detective“ und „Mad Men“ einordnen. „Mindhunter“ verspricht auf jeden Fall eine ganze Menge Spannung, Einblicke in die Anfänge des Profiling und zudem ein interessantes Setting mit Jonathan Groff und Holt McCallany als äußerst überzeugende Protagonisten.


Safe


In der packenden Netflix-Thriller-Serie „Safe“ flieht der angesehene Arzt Tom Delaney nach dem Tod seiner Frau mit seiner Tochter Jenny in eine Vorstadt-Siedlung. In der abgeschotteten Siedlung wird jedes Kommen und Gehen ganz genau verzeichnet. Trotzdem verschwindet seine Tochter nach einer ausufernden Party bei Sia Marshall plötzlich spurlos. Kurz darauf wird auch noch Jennys Freund Chris Chahal tot aufgefunden. Zusammen mit seiner neuen Freundin Sophie Mason, die Detective ist, und seinem besten Freund Pete Mayfield macht er sich daran, seine Tochter wiederzufinden und muss bald darauf feststellen, dass jeder in seiner Nachbarschaft ein dunkles Geheimnis mit sich trägt. Tom kommt der Wahrheit immer näher und ist einem Komplott auf der Spur, das sich auf den tragischen Tod von acht Jugendlichen vor vielen Jahren zurückführen lässt.
 
Die spannende Netflix-Thriller-Serie „Safe“ basiert auf einer Geschichte von Bestseller- und Krimi-Autor Harlan Coben und wurde von Danny Brocklehurst, dem Drehbuchautor der Erfolgsserie „Shameless“, adaptiert. Die britisch-französische Produktion feierte im Mai 2018 ihre Premiere auf der Streaming-Plattform Netflix und zeigt den „Dexter“-Schauspieler Michael C. Hall in der Hauptrolle des Tom Delaney. „Safe“ überzeugt vor allem durch immer wieder neue Wendungen, die den Zuschauer unter Hochspannung auf die Lösung des Falls hinfiebern lässt - vorher wird man diese Serie definitiv nicht beenden können.


Ozark


Nach dem Mord an seinem Geschäftspartner beschließt der selbstständige Finanzberater Marty Byrde, mit seiner Familie ihre Heimat Chicago zu verlassen und in die Ozarks zu ziehen. Doch anstatt sich einem Zeugenschutzprogramm zu unterziehen, erklärt sich Marty bereit innerhalb von fünf Jahren 500 Millionen Dollar für das zweitgrößte mexikanische Drogenkartell zu waschen. Nur so sind er und seine Familie sicher vor dem Boss der Mafia. Für Marty, seine Frau Wendy und die beiden Kinder Charlotte und Jonah beginnt ein ganz neues Leben, doch sie müssen bald feststellen, dass sie nicht die Einzigen in Ozark sind, die sich schmutzigen Geschäften hingeben. Der ganze Ort ist ein riesiger Drogenumschlagplatz und Marty ist auch nicht der Einzige, der hier Geldwäsche betreibt.
 
Die Netflix-Serie „Ozark“ gehört momentan wohl zu den beliebtesten Thriller-Serien auf dem Streaming-Portal. Gerade erst veröffentlichte Netflix exklusiv die dritte Staffel der seit 2017 eigenproduzierten Serie. In der Hauptrolle des Familienvaters Marty Byrde ist hier „Arrested Development“-Star Jason Bateman zu sehen. Die Idee zur Serie „Ozark“ über einen Vater gefangen inmitten des mexikanischen Drogenkartells hatten die beiden Drehbuchautoren Bill Dubuque und Mark Williams. Vor allem Fans von Mafia-Serien sollten hier auf ihre Kosten kommen, denn „Ozark“ erinnert stark an Serien wie „Breaking Bad“.


Black Mirror


Die Science-Fiction-Thriller-Serie „Black Mirror“ ist in ihrer Art einzigartig, was sie wohl auch so erfolgreich macht. In einzelnen abgeschlossenen Episoden, in denen sowohl Schauspieler, Schauplatz sowie Realität verschieden sind, erleben wir, wie unser Leben aussehen könnte, wenn nur wenige Schrauben gedreht werden. Die Serie ist ein zynischer, manchmal kritischer oder auch warnender Kommentar auf unsere moderne Lebensweise. „Black Mirror“ zeigt zudem, wie schnell sich unsere Realität und das Leben wie wir es kennen, verändern können. Dabei spielen vor allem die Auswirkungen der modernen Technik und Medien auf die Gesellschaft eine entscheidende Rolle.
 
Mit „Black Mirror: Bandersnatch“ kam 2018 zwischen der vierten und fünften Staffel zusätzlich ein Film zur Serie, der die Zuschauer interaktiv an der Entwicklung der Serie mitwirken ließ und somit ein Hybrid zwischen Film und Computerspiel ist. Die Idee zur Serie „Black Mirror“ stammt von Drehbuchautor Charlie Brooker. Nach Brooker soll die Science-Fiction-Thriller-Serie den schmalen Grad zwischen Vergnügen und Unbehagen zeigen, den wir im Umgang mit der modernen Technik als Nebenwirkungen verspüren. „Black Mirror“ konnte durchweg positive Kritiken verzeichnen und überzeugt vor allem durch innovative Ideen, Intelligenz und einen bösen zynischen Humor. Der Titel „Black Mirror“ bezieht sich übrigens auf die kalten schwarzen Bildschirme unserer Computer und Smartphones.


Narcos


Wer ein Fan von spannenden und brutalen Mafia-Serien und –Filmen ist, darf sich die Netflix-Serie „Narcos“ auf gar keinen Fall entgehen lassen. In den 1970er und 1980er Jahren spielend, zeigt sie den Aufstieg Pablo Escobars und dem kolumbianischen Medellin-Kartell zu einem der größten und mächtigsten Drogenkartelle der Welt. Dabei greift die Serie auf reale historische Ereignisse zurück, was die Serie nur noch mitreißender und faszinierender macht. Als in den 70er Jahren Kokain langsam begann Marihuana vom Drogenmarkt zu verdrängen, war Escobar einer der Ersten, der die gefragte Droge von Kolumbien in die Vereinigten Staaten einführte. Später begann er sogar mit dem eigenen Anbau in Kolumbien. Damit stieg er zu einem der einflussreichsten und größten Drogenbosse auf und verdiente ein Vermögen. Dass dieser Erfolg nicht ohne Gewalt und Korruption möglich war, zeigt die Serie ebenfalls. Gerade die Auseinandersetzungen zwischen der Mafia und den kolumbianischen Behörden nahmen teilweise bürgerkriegsähnliche Zustände an.
 
Die originale Netflix-Serie „Narcos“ umfasst mittlerweile drei Staffeln, die exklusiv über den Streamingdienst verfügbar sind. Im Mittelpunkt steht zunächst der Aufstieg Pablo Escobars und des Medellin-Kartells. Nach dem Tod Escobars wird in der dritten Staffel das aufstrebende Cali-Kartell behandelt. Die Idee zur Mafia-Erfolgsserie „Narcos“ stammt von Carlo Bernard, Chris Brancato und Doug Miro. 2018 erschien mit „Narcos: Mexico“ ein weiterer Ableger der Serie, der sich mit den Drogenkartellen Mexikos befasst. Ebenso wie die ersten drei Staffeln befasst sich auch diese Serie mit teilweise sehr realen und historischen Fakten. Wie gefährlich diese Arbeit teilweise ist, zeigt sich am Fall des Location Managers Carlos Muñoz Portal. Dieser wurde bei der Erkundung neuer Drehorte in Mexiko in einer abgelegenen Gegend erschossen in seinem Auto aufgefunden. Dies beweist, wie gefährlich und ernstzunehmend die Bedrohung durch die Mafia in diesen Gebieten immer noch ist. Umso realer und bedrückender ist daher die Netflix-Serie „Narcos“, die man unbedingt gesehen haben sollte.


Haus des Geldes


Die spanische Thriller-Serie „Haus des Geldes“ ist die erfolgreichste und international meistgesehene nicht-englischsprachige Serie bei Netflix. In der Serie will ein geheimnisvoller Professor, der für seine Unternehmung acht Spezialisten anheuert, die in Madrid ansässige Banknotendruckerei Spaniens überfallen. Es soll der größte Raubüberfall in der Geschichte Spaniens werden. Um die gewünschte Summe von insgesamt 2,4 Milliarden Euro zu erbeuten, bräuchten sie allerdings ganze elf Tage Zugriff zu den Gelddruckmaschinen. So entwickeln sie einen ausgeklügelten Plan, um die Polizei auf Trab zu halten, der auch Geiseln beinhaltet. Doch im Laufe der Geschichte ereignen sich einige unerwartete Begebenheiten.
 
2017 startete die Serie „Haus des Geldes“ zunächst im spanischen Fernsehen, bevor Netflix die Rechte bekam und die Serie komplett neu schnitt und kürzte. Bisher sind drei Staffeln der spanischen Erfolgsserie über den Streamingdienst Netflix veröffentlicht worden, drei weitere befinden sich jedoch bereits in der Produktion und sollen bis 2021 erscheinen. Die Idee zu der Serie „Haus des Geldes“, die im Heist-Movie-Stil einen riesigen Raubüberfall aus Sicht der Räuber zeigt, stammt von Alex Pina. 2018 wurde die Serie als zweite spanische Produktion überhaupt mit dem International Emmy Award als beste Dramaserie ausgezeichnet.


You - Du wirst mich lieben


Die auf dem gleichnamigen Roman von Caroline Kepnes basierende Thriller-Serie „You - Du wirst mich lieben“ befasst sich mit dem jungen New Yorker Buchhändler Joe. Als eines Tages die junge Studentin Guinevere Beck seinen Laden betritt, verliebt er sich in diese und entwickelt bald eine verstörende Besessenheit von ihr. Während die beiden langsam eine Beziehung zueinander aufbauen, ahnt Guinevere nichts von Joes heimlichen Aktionen, die auch vor Stalking und einem Mordversuch an ihrer besten Freundin Peach nicht haltmachen. Im Laufe des Geschehens greift Joe zu immer drastischeren Maßnahmen um sein Ziel der Begierde an sich zu binden und für sich allein zu beanspruchen.
 
2018 veröffentlichte Netflix die düstere Thriller-Serie über einen Stalker, der für seine Liebe zu extremen Mitteln greift. Die Serie war ein riesiger Erfolg auf dem Streaming-Portal und ging 2019 bereits in eine zweite Staffel. Die dritte Staffel von „You - Du wirst mich lieben“ ist für 2021 geplant. In der Hauptrolle des Stalkers Joe ist der ehemalige „Gossip Girl“-Schauspieler Penn Badgley zu sehen. Mit jeder Menge Spannung aber auch verstörenden Einblicken in die Psyche und das Verhalten eines extremen Stalkers ist diese Netflix-Serie eine der interessantesten Eigenproduktionen der letzten Jahre.


Dark


Mit „Dark“ ging 2017 eine deutsche Thriller-Serie bei Netflix an den Start, wie man sie sonst aus Deutschland nicht kennt. „Dark“ ist düsterer und komplexer als wohl alle „Tatort“-Folgen zusammen. Die Handlung der Serie spielt in der fiktiven deutschen Ortschaft Winden, wo am 21. Juni 2019 ein Mann namens Michael Kahnwald Suizid begeht. Er hinterlässt einen Abschiedsbrief, der jedoch nicht vor dem 4. November zu einer ganz bestimmten Uhrzeit geöffnet werden darf. Genau dort setzt die Handlung wieder an und zeigt Michaels Sohn Jonas, der nach einem längeren Aufenthalt in der Psychiatrie an seine Schule zurückkehrt. Dort wird schon seit einiger Zeit ein Junge vermisst. Kurz darauf verschwindet ein weiterer Junge spurlos im Wald, dafür taucht die Leiche eines anderen unbekannten und bisher nicht vermisst gemeldeten Jungen auf. In der Ortschaft macht sich Panik breit und die Ereignisse scheinen sich immer mehr zu verdichten und ein dunkles Geheimnis in sich zu bergen.
                                                      
Die Handlung der Serie ist im Folgenden in drei verschiedene Zeitebenen und drei Protagonisten aufgeteilt, deren Schicksale miteinander verwoben sind. „Dark“ überzeugt vor allem durch unvorhergesehene Wendungen, sich immer mehr aufbauende Spannung und eine komplexe Story. Die Idee zur Serie stammt von der deutschen Drehbuchautorin Jantje Friese und Baran bo Odar, der nicht nur am Drehbuch mitwirkte, sondern auch die Regie übernahm. 2019 wurde die spannende Geschichte mit einer zweiten Staffel verlängert und soll voraussichtlich mit der dritten Staffel abgeschlossen werden.


House of Cards


Die Politthriller-Serie „House of Cards“ gehört wohl zu den erfolgreichsten und beliebtesten Netflix-Serien, die sich mittlerweile bereits auf sechs Staffeln erstreckt. Im Mittelpunkt der Handlung steht der skrupellose und machthungrige Kongressabgeordnete Francis ‚Frank’ Underwood und seine ebenso gerissene Ehefrau Claire. Nachdem ihm der versprochene Posten des Außenministers vom neuen Präsidenten vorenthalten wurde, spinnt er zusammen mit seiner Frau ein Netz aus Intrigen, Korruption und Gewalt, um so seine Macht und seinen Einfluss zu vergrößern. Dazu ist ihm fast jedes Mittel recht. So nutzt er auch seine intimen Kenntnisse über den politischen Betrieb und instrumentalisiert eine junge Reporterin für seine Zwecke.
 
„House of Cards“ ist eine der großen Erfolgsserien des Streaming-Portals Netflix und überzeugt, neben der packenden Story aus Machtspielen und Intrigen, vor allem durch die schauspielerischen Leistungen der Protagonisten, allen voran Kevin Spacey in der Rolle des Frank Underwood. Dabei ist die Serie und vor allem die politische Landschaft Washingtons mit all ihren Regeln und Sitten sehr realistisch getroffen. Selbst prominente Politiker äußerten sich bereits zu der Serie und bestätigten ihre Nähe zur Realität. „House of Cards“ wurde mit unzähligen Nominierungen versehen und räumte sogar zwei Mal den Golden Globe ab, jeweils für die schauspielerischen Leistungen von Kevin Spacey und Robin Wright, die Underwoods Frau verkörpert.


Ich schweige für dich


Wie schon die Thriller-Serie „Safe“ basiert auch die Netflix-Thriller-Serie „Ich schweige für dich“ auf einer Romanvorlage von Krimi-Autor Harlan Coben. Die achtteilige Mystery-Serie führt uns in rasantem Tempo durch die Handlung aus Verstrickungen, Lügen und menschlichen Abgründen. In dieser Welt scheint nichts zu sein, wie es scheint. So erfährt der Familienvater Adam Price plötzlich von einer wildfremden Frau, dass die Schwangerschaft seiner Frau, bei der sie das Kind verlor, nur vorgetäuscht war und liefert ihm sogar die entsprechenden Beweise. Doch sie ist nicht die Einzige, mit einem dunklen Geheimnis. Auch Adam verbirgt etwas vor seiner Familie. Kurz nachdem er seine Frau Corinne mit den Vorwürfen konfrontiert, gesteht sie zwar ihre Lüge, verschwindet darauf jedoch spurlos. Während Adam sich auf die Suche nach seiner Frau macht, werden weitere Bewohner der Stadt von der mysteriösen Frau mit haarsträubenden Erkenntnissen konfrontiert.
 
Welche Geheimnisse verbergen die Bewohner noch? Wohin ist Corinne verschwunden? Und was bezweckt die geheimnisvolle Frau mit ihren Offenbarungen? Das alles erfahren wir in „Ich schweige für dich“, der höchst komplexen und verworrenen neuen Thriller-Serie von Krimi-Autor Harlan Coben, die 2020 auf Netflix startete. In den Hauptrollen sind neben Richard Armitage als Adam Price, Shaun Dooley und Siobhan Finneran zu sehen.


>> Die besten Thriller-Serien jetzt bei Netflix streamen! <<