Zum Inhalt springen

Zwei Herren im Anzug - Filmplakat

Zwei Herren im Anzug
Drama (Deutschland 2018)

  • FSK ab 12 freigegeben

Wuchtige bayerische Familiengeschichte durch drei Generationen nach dem autobiografischen Roman „Mittelreich“ von Regisseur und Hauptdarsteller Josef Bierbichler.

Mehr zum Film

Zwei Herren im Anzug Zwei Herren im Anzug Zwei Herren im Anzug Zwei Herren im Anzug Zwei Herren im Anzug

Ab 22. März 2018 im Kino

Weltkriege, Wirtschaftswunder, Kalter Krieg, Flüchtlinge und Studentenunruhen – all das geht zwei Männern in einem bayerischen Seegasthaus im Sommer 1984 durch den Kopf: dem Wirt Pankraz (Josef Bierbichler) und seinem Sohn Semi (Simon Donatz, auch real Sohn von Josef Bierbichler). Gerade haben die beiden Semis Mutter Theres (Martina Gedeck) zu Grabe getragen. Der Leichenschmaus ist beendet, die letzten Gäste gegangen. Zum ersten Mal müssen die Männer das tun, was sie jahrzehntelang vermieden haben: miteinander reden.

Ihren Erinnerungen werden als Rückblenden lebendig, teils in Schwarzweiß: Pankraz enthüllt seinen einstigen Wunsch, Opernsänger zu werden und wie ihn sein Vater (ebenfalls Josef Bierbichler) zwang, stattdessen das Gasthaus zu übernehmen, nachdem sein älterer Bruder mit einer schweren Schusswunde im Kopf aus dem ersten Weltkrieg zurückgekehrt war.

In Zweiten Weltkrieg muss Pankraz selbst an die Front, wird ebenfalls schwer verwundet, heiratet seine Jugendliebe Theres und bekommt einen Sohn, zu dem er bis heute nie ein Verhältnis aufgebaut hat. Die Erzählungen von Dorfdeppen, unverbesserlichen Nazis und Kriegsschrecken, hochnäsigen Sommergästen aus der Stadt, Hippies, Kommunisten und von der touristischen Industrialisierung eines Seeortes ergeben ein präzises, zynisches und giftiges Bild bayerischer Dorf(un)kultur, das Pankraz und seinen Sohn Semi auf ewig prägt …

Credits

Deutschland 2018 — 138 Min.
FSK ab 12 freigegeben