Zum Inhalt springen

Dieses bescheuerte Herz - Filmplakat

Dieses bescheuerte Herz
Tragikomödie (Deutschland 2017)

  • FSK ab 0 freigegeben

Emotionales Drama mit Superstar Elyas M’Barek auf den Spuren von „Knockin‘ on Heaven’s Door“ und „Ziemlich beste Freunde“.

Mehr zum Film

Dieses bescheuerte Herz Dieses bescheuerte Herz Dieses bescheuerte Herz Dieses bescheuerte Herz Dieses bescheuerte Herz

Ab 21. Dezember 2017 im Kino

Schluss mit lustig? Nicht ganz: Elyas M’Barek glänzt in einer bewegenden, wahren Geschichte über eine unerwartete Freundschaft, in der auch der Humor nicht zu kurz kommt.

Lenny (M'Barek) ist als Sohn eines bekannten Herzspezialisten (Uwe Preuss) auf der Sonnenseite des Lebens großgeworden. Jede Nacht lässt er es krachen. Wenn er seinen Audi R8 versehentlich im Pool parkt, ist das ein großer Spaß. Lenny hält sich für einen Lebenskünstler und denkt, dass die Party immer so weitergeht.

Bis ihm sein Vater die Kreditkarte sperrt und ihn verpflichtet, sich um einen seiner Patienten zu kümmern. Der 15-jährige David (Philip Noah Schwarz) wohnt mit seiner Mutter in einer tristen Hochhaussiedlung. Seit seiner Geburt herzkrank, weiß er nicht, ob er seinen 16. Geburtstag erleben wird. Und vorher möchte er unbedingt noch ein paar Dinge erleben, wie coole Klamotten kaufen oder einen Sportwagen klauen.

Lenny hilft ihm – zunächst, um möglichst schnell in sein Fun-Dasein zurückzukönnen. Als David Mädchen kennnenlernen und sich verlieben will, fühlt Lenny sich überfordert. Zu viel Verantwortung für den Lebemann. Aber er spürt, wie verletzlich David ist. Denn er hat ihn längst ins Herz geschlossen – in „dieses bescheuerte Herz”, so intensiv, dass es kein Zurück gibt.

Berührend und mit unwiderstehlichem Optimismus erzählt Marc Rothemund („Mein Blind Date mit dem Leben”) von einer unglaublichen Freundschaft nach dem Buch des herzkranken Daniel Meyer mit Lars Amend.

Credits

Deutschland 2017 — 106 Min.
FSK ab 0 freigegeben