Mit seiner Rücksichtslosigkeit und seinen Regelverstößen bringt der knallharte Cop Regan (Ray Winstone) sich und seine Truppe ins Visier interner Ermittlungen.

Kinostart: 28.02.2013

Ray Winstone

Ray Winstone
als Jack Regan

Ben Drew
als George Carter

Hayley Atwell

Hayley Atwell
als Nancy Lewis

Steven Mackintosh
als Ivan Lewis

Paul Anderson
als Francis Allen

Alan Ford
als Harry

Damian Lewis
als Frank Haskins

Caroline Chikezie
als Kara Clarke

Allen Leech
als Simon Ellis

Ronnie Fox
als Johnny Wextru

Michael Wildman
als Evelyn Simmonds

Steven Waddington
als Nathan Miller

Kara Tointon
als Megan Barret

Kevin Sean Michaels
als Makin Trebolt

Tayo Walker-Allen
als Neil

Nick Nevern
als Freddy

Die Handlung von The Crime

Als Frontmann einer Spezialeinheit der Polizei räumt Jack Regan knallhart und erfolgreich in Londons Unterwelt auf. Doch seine Rücksichtslosigkeit und permanenten Regelverstöße bringen ihn und sein Team ins Visier eines internen Ermittlers, mit dessen Frau Regan pikanterweise auch noch eine heiße Affäre hat. So nimmt der Druck für den unorthodoxen Cop zu, gerade als einige Banken und Juweliere mit größter Brutalität überfallen werden, gerade als Regans Team vor seiner schwersten Bewährungsprobe steht.

Als Frontmann einer Spezialeinheit der Polizei räumt Jack Regan knallhart und erfolgreich in Londons Unterwelt auf. Doch seine Rücksichtslosigkeit und permanenten Regelverstöße bringen ihn und sein Team ins Visier eines internen Ermittlers, mit dessen Frau Regan pikanterweise auch noch eine Affäre hat. So nimmt der Druck für den unorthodoxen Cop zu, gerade als einige Banken und Juweliere mit größter Brutalität überfallen werden, und Regans Team vor seiner schwersten Bewährungsprobe steht.

Auf der Jagd nach einer brutalen Räuberbande brechen Polizeiagent Regan und seine Leute gern selbst mal das Gesetz. Actiongeladener britischer Hochglanz-Copthriller frei nach einer erfolgreichen Fernsehserie der 70er Jahre.

Kritik zu The Crime

In der actionsatten Antwort auf britische Unterwelthymnen räumt eine Spezialeinheit unter Londons Gangstern auf.

Während maskierte Schwerverbrecher gut organisiert ihren Goldraub durchziehen, rauscht ein Squat-Team der Londoner Polizei zum Tatort, findet noch Zeit für Verbalflirt und witzigen Schlagabtausch, bevor es dann übergangslos und knallhart auf die Knochen der Gangster geht. Von Beginn an ist klar, dass dieses Team professionell und cool nach eigenen Regeln spielt, dass nicht nur Amerikas Metropolen unorthodoxe Straßenreinigung brauchen. Ray Winstone, der auf der Leinwand unzähligen Gangstern authentische Züge verliehen hat, gehört diesmal zum Aufräumkommando, ist die britische Bierbauch-Bulldozer-Antwort auf Liam Neesons smart-athletischen "Taken"-Ausputzer.

Winstones Jack Regan leitet mit hitzigem Kopf und gegebenenfalls aktiviertem Amok-Modus eine Spezialeinheit, die aus harten Kerlen und selbstbewussten Amazonen besteht. Mit Kollegin Nancy (Haley Atwell begründet Hollywoods wachsendes Interesse an ihr) hat er eine Affäre. Das erhöht den Druck, als Nancys Mann, ein intern ermittelnder Erbsenzähler, den Cop unter die Lupe zu nehmen beginnt.

Auch wenn Regan jede Menge Kollateralschäden in Kauf nimmt und seinen Kopf öfter auch mal als mentale Waffe einsetzen müsste, muss der Zuschauer keine Minute überlegen, wo seine Sympathien und Unterhaltungsgarantien liegen. Im Mehrfrontenkrieg zwischen einem serbischen Killer, brutalen Bankräubern und Polizeifunktionären, denen Regans Rücksichtslosigkeit zu weit geht, findet der Genrefan hier ein üppiges Actionangebot mit Schlägereien, Schießereien und Verfolgungsjagden. Der packendste Shootout mitten im Tourismusrevier Londons weist Regans Team als miese Schützen aus, hat als direkte Verbeugung vor "Heat" aber ein hohes Level an Intensität und Spannung zu bieten.

Für den neuen, mit guten Typen besetzten Film von Nick Love, Regisseur des Hooligan-Dramas "The Firm", gilt das unbedingt auch. Natürlich steht hier Dynamik über Glaubwürdigkeit, ist Winstone fast 20 Jahre älter als sein Vorbild aus der TV-Serie "The Sweeney", die in den 1970er Jahren ein Brit-Hit und nun Folie für "The Crime" war. Wenn Winstone aber in Atwells Bett gegen Schönheitsideale und schließlich sogar im Knast ums Überleben kämpft, zeigt "The Crime" etwas, was man im Kino wirklich selten zu sehen bekommt. kob.

Wertung Questions?

FilmRanking: 2204 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

  • FSK ab 16 freigegeben

FSK: ab 16

Kinostart: 28.02.2013

Großbritannien 2012

Länge: 1 h 53 min

Genre: Action

Originaltitel: The Sweeney

Regie: Nick Love

Drehbuch: John Hodge, Nick Love

Musik: Lorne Balfe

Produktion: Christopher Simon, Felix Vossen, James Richardson, Allan Niblo, Rupert Preston

Kostüme: Andrew Cox

Kamera: Simon Dennis

Schnitt: James Herbert

Ausstattung: Morgan Kennedy

Website: http://www.universumfilm.de/filme/125607/the-crime.html