Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Stargate SG-1 #7.07: Grace/Fallout

Bei der Mission, die gestrandete Prometheus zurückzubringen, verliert Sam Carter ihr Bewußtsein. Als sie wieder erwacht, ist sie alleine an Bord. Mit der Zeit beginnt sie unter Halluzinationen zu leiden und über ihr bisheriges Leben zu reflektieren. - Jonas Quinn bittet das SGC um Hilfe: Eine Kettenreaktion wandelt das auf ihrem Planeten vorhandene Naquada in das instabile Naquadria. Der Welt droht ein nuklearer Winter. Während auf der Erde eine Umsiedelung diskutiert wird, versucht Sam Jonas zu helfen.

Kritik zu Stargate SG-1 #7.07: Grace/Fallout

Sehr beklemmend zeigt sich die erste Folge, in der Samantha alleine in der riesigen Prometheus mit ihren Problemen, Wünschen und Gefühlen kämpft. Und in dieser Episode werden die Fans auch mit dem lange erwarteten Kuss zwischen Sam und Jack belohnt. - In der zweiten Folge geht es vor allem um die Frage der Schuldzuweisung zwischen den drei Staaten auf Jonas' Heimatwelt. Zwischen Politik und Vernichtung stehend, zeigt diese Geschichte die Folgen der Engstirnigkeit. Zwei solide Portionen Stargates SG-1.

Wertung Questions?

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Stargate SG-1 #7.07: Grace/Fallout

Kinostart: nicht bekannt

USA 2004

Genre: Sci-Fi

Originaltitel: Stargate SG-1 #7.07: Grace/Fallout

Regie: Peter F. Woeste, Martin Wood