Romantisch-amüsante Spukgeschichte für Kinder.

Kinostart: 03.09.1998

Benjamin Sadler

Benjamin Sadler
als Friedrich von Kuhlbanz

Walter Plathe

Walter Plathe
als B

Saskia Grasemann
als Maja

Nina Hoger
als Majas Mutter Renate

Kurt Böwe
als Hermann

Jaecki Schwarz

Die Handlung von Spuk aus der Gruft

Maja zieht in das Dörfchen Roggelin, wo es gar gruselig zugeht, denn in der Kirche ist ein Junker begraben, der nach Mitternacht zu Leben erwacht. Statt sich zu gruseln, verliebt sich Maja prompt in den schmucken Jungritter, der erst den Mord an einem Schäfer aufklären muß, bevor er nach 300 Jahren Ruhe finden kann. Währenddesen knüpft auch Majas Mutter romantische Bande mit dem Bürgermeister.

Romantisch-amüsante Spukgeschichte für Kinder.

Kritik zu Spuk aus der Gruft

Romantisch-amüsante Spukgeschichte für Kinder von den "Spuk"-Spezialisten Günter Meyer und C.U. Wiesner ("Spuk unterm Risesenrad", "Spuk von Draussen"). Ihre Geschichte basiert auf einer Brandenburger Sage um einen Ritter, dessen Mumie bis heute zu bestaunen ist. In einem 500-Seelen-Ort in Brandenburg gedreht, spielen in der Abenteuergeschichte neben der jungen Darstellerriege auch Veteranen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 35944 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Spuk aus der Gruft
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 03.09.1998

Deutschland 1998

Länge: 1 h 32 min

Genre: Komödie

Originaltitel: Spuk aus der Gruft

Regie: Günter Meyer

Kamera: Wolfgang Braumann