Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Southern Cross

Felipe, krisengebeutelter New Yorker Jungmusiker lateinamerikanischer Herkunft, erhält eines Tages Nachricht vom Tod seines Rabenvaters sowie ein Testament, welches ihn als Erbe eines Drittels des Familienvermögens vorsieht. Felipe reist nach Chile und macht vor Ort sowohl die Entdeckung, dass a) sein Papa eigentlich ein ganz netter Kerl war und b) die finstersten Interessengruppen im Clinch um das Vermögen liegen, während man ihn mit Almosen abspeisen will. Doch haben die gierigen Gangster die Rechnung ohne Felipes Straßeninstinkte gemacht.

Kritik zu Southern Cross

Esai Morales, einst unversöhnlicher Todfeind von Sean Penn in dem Bandendrama "Bad Boys" von 1983, wirkt seit damals kaum gealtert und kann noch immer problemlos den jugendlichen Latin Lover mit angeborenem Unschuldblick spielen (wie macht der das?). In diesem leidlich spannenden, aber jederzeit gut gespielten Verbrechensreigen vor exotischer Kulisse liefert er sich ein hübsches Intrigen-Duell mit den Paradebösewichten Michael Ironside und Malcolm McDowell. Kein unbedingter Charts-Tip, aber solide Ergänzung im gutsortierten Krimiregal.

Wertung Questions?

FilmRanking: 10615 -40

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Southern Cross

Kinostart: nicht bekannt

USA 1999

Genre: Thriller

Originaltitel: Southern Cross

Regie: James Becket