Tragikomödie um eine erfolgreiche Radiomoderatorin und Ratgeberin, die auf der Suche nach ihrer Mutter zu sich selbst findet.

Kinostart: 01.11.2012

Karin Viard

Karin Viard
als Claire Martin / M

Nicolas Duvauchelle
als Lucas

Nadia Barentin
als Jo

Patrick Fierry
als Andr

Catherine Hosmalin
als Ingrid Goulain

Jean-Noël Brouté
als Bertrand, der Toningenieur


als Barka

François Bureloup
als Bernard Goulain

Elise Otzenberger
als Julie Goulain

Adèle Bonduelle
als Am

Ariane Pirie
als Ania

Serpentine Teyssier
als Anne / Krankenschwester Bernadette

Myriam Roustan
als Lucette

Charline Paul

Emmanuel Patron
als S

Hubert Saint Macary
als Direktor Radio France

Silvie Laguna
als Krankenschwester Marie-Claude

Die Handlung von Sag, dass Du mich liebst - Parlez-moi de vous

Eine bekannte Radiomoderatorin gibt spätabends auf Sendung Ratschläge, ist für Hörer und Anrufende Vertraute und Freundin. Doch hinter der coolen Fassade haust die Verzweiflung. Privat lebt die 40Jährige isoliert, leidet darunter, dass ihre Mutter sie als Kleinkind verlassen hat. Als sie erfährt, dass diese nicht weit entfernt in der Pariser Banlieue lebt, sucht sie den Kontakt zu ihr und lernt ein anderes Leben und sogar Emotionen kennen. Indem sie sich den Wunden der Vergangenheit stellt, öffnet sie sich der Wirklichkeit.

Eine bekannte Radiomoderatorin gibt spätabends auf Sendung Ratschläge, ist für Hörer und Anrufende Vertraute und Freundin. Doch hinter der coolen Fassade haust die Verzweiflung. Privat lebt die 40-Jährige isoliert, leidet darunter, dass ihre Mutter sie als Kleinkind verlassen hat. Als sie erfährt, dass diese nicht weit entfernt in der Pariser Banlieue lebt, sucht sie den Kontakt zu ihr und lernt ein anderes Leben und sogar Emotionen kennen. Indem sie sich den Wunden der Vergangenheit stellt, öffnet sie sich der Wirklichkeit.

Eine erfolgreiche Radiomoderatorin und Ratgeberin findet auf der Suche nach ihrer Mutter zu sich selbst. Einfühlsamer Mix aus Komödie, Drama und Lovestory, der Hauptdarstellerin Karin Viard eine vorzügliche Bühne bietet.

Kritik zu Sag, dass Du mich liebst - Parlez-moi de vous

Karin Viard brilliert in dieser berührenden Geschichte über eine Frau auf der Suche nach ihrer Mutter und sich selbst.

Sie stand für Maïwenn, Cédric Klapish und François Ozon vor der Kamera, ihre Filmographie seit 1990 liest sich wie das Who's Who französischer Regisseure. Jetzt verleiht sie Pierre Pinauds erstem abendfüllenden Spielfilm Glanz und Tiefe. Als Moderatorin Mélina gibt sie spätabends auf Sendung Ratschläge für die Ausgespuckten der Nacht, die Liebenden und Frustrierten, die Einsamen und die Verrückten. Sie ist Vertraute, Freundin, Beichttante. Jeder kennt ihre Stimme, aber niemand ihr Gesicht. Nähe im Schutz der Anonymität gibt ihr Sicherheit. Dass hinter der coolen Fassade ein verzweifelter Mensch steckt, der nicht lieben kann, der die Mutter sucht, die sie als Kleinkind verlassen hat, hütet sie als ihr Geheimnis. Als ein Privatdetektiv Adresse und wahren Namen der Frau herausfindet, nimmt sie Kontakt auf und versucht, sich der Vergangenheit zu stellen.

Dass Pinaud in die Klischeekiste greift und es sich bei der Gesuchten natürlich um eine einfache, aber herzliche Frau aus der Vorstadt handelt, umgeben von Gutmenschen, die sich um die kümmern, denen es noch schlechter geht, und sogar Amor zeitweise die Fäden zieht, ist hart an der Grenze. Doch gerade das Aufeinandertreffen zweier Ästhetiken, der Zusammenprall dieser Welt mit der mondänen im teuersten Pariser Bezirk, die Begegnung steriler Realität mit der bunten und lebendigen, Grillstation gegen Sushi-Restaurant, Bodenständigkeit gegen Neurosen, entwickelt eine psychologische Eigendynamik, an deren Ende die Isolation der Protagonistin etwas aufbricht, sie die Wunden der Kindheit akzeptiert und sich aus Abgeschlossenheit und Angst heraustraut, den seelischen Panzer einen Spalt öffnet. Wenn Viard wie ein kleines Mädchen nachts in den Wandschrank kriecht, der für die Scham und das Verlassen-Werden steht und immer wieder die einzige Postkarte anguckt, die ihr die Mutter geschrieben hat, wenn sie vergeblich auf diese fremde Frau im Park wartet oder mit dem Hund allein in der unpersönlichen Luxus-Bleibe liegt, berühren diese Momente unendlicher Traurigkeit. Und wenn sie ihre Beherrschung in einem kathartischen Akt verliert und die Mutter zwingt, zu sagen, dass sie sie liebt (oder den Sauerstoff abdreht) zeigt Pinaud in einem superben Mix aus Komödie, Drama und einem Hauch von Liebesfilm die emotionale Dimension der Figur, die Tiefe des Schmerzes. mk.

Wertung Questions?

FilmRanking: 1275 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Sag, dass Du mich liebst - Parlez-moi de vous
  • FSK ab 6 freigegeben

FSK: ab 6

Kinostart: 01.11.2012

Frankreich 2011

Länge: 1 h 30 min

Genre: Drama

Originaltitel: Parlez-moi de vous

Regie: Pierre Pinaud

Drehbuch: Pierre Pinaud

Musik: Maidi Roth

Produktion: Stéphanie Carreras

Kostüme: Elisabeth Tavernier

Kamera: Guillaume Deffontaines

Schnitt: Valérie Deseine, Nathalie Hubert

Ausstattung: Marie Cheminal

Website: http://www.sag-dass-du-mich-liebst.de