Kinostart: nicht bekannt

Die Handlung von Richard: The Lionheart

Europa im frühen Mittelalter. Der in die Jahre gekommene englische König Henry II. sinniert über seine Nachfolge. Sohn Richard wäre ein Kandidat, doch der Jüngling ist eher ein Partyprinz und scheint kaum geeignet, den nun auch bald dringend nötigen Feldzug gegen Frankreich zu leiten: Also lässt der Alte den Jungen in ein berüchtiges, von schaurigen Legenden umranktes Gefängnis stecken. Dort muss Richard sich beweisen in Gladiatorenkämpfen gegen immer neue und stärkere Gegner. Bald ist ein Löwenherz aus ihm geschmiedet.

Um seinen Sohn für die kommenden Aufgaben zu stählen, lässt ihn der König in ein sonderbares Gefängnis werfen. Engagiert vorgetragener, doch handwerklich nur bedingt überzeugender Low-Budget-Actionfilm vor Mittelalterkulissen.

Kritik zu Richard: The Lionheart

Stefano Milla ("Königreich der Gladiatoren") wieder im Dienst mit einem weiteren zwischen Amateurgarage und besserem Ritterspiel schwankenden C-Kostümspektakel, bei dem es ihm gleichwohl einmal mehr gelang, einen international bekannten Namen für eine größere Rolle zu gewinnen. In diesem Fall den nunmehr siebzigjährigen und immer noch gut beschäftigten Malcolm McDowell. Fragmentarisch anmutender Kampfreigen für unerschrockene Freunde von solchen.

Wertung Questions?

FilmRanking: 24420 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Richard: The Lionheart

Kinostart: nicht bekannt

Italien/USA 2013

Genre: Action

Originaltitel: Richard: The Lionheart

Regie: Stefano Milla

Musik: Giovanni Lodigiani

Produktion: Phil Gorn

Kostüme: Agostino Porchietto

Kamera: Luca Grivet Brancot, Gary Rohan

Ausstattung: Maurizio Corigliano