Kinostart: nicht bekannt

Luke Perry
als Dr. Jake Rollins

Michael Dorn
als General Fielding

Natalie Brown
als Jen

Rick Roberts
als Dr. Palmer Drake

Michael Teigen
als Black

Jefferson Brown
als Seth

Brandi Ward
als Dr. Karen West

Martin Roach
als Mann in Schwarz

Mimi Kuzyk
als Marsha Crawford

Mike Realba
als Decker

Adam Frost
als Captain Hayward

James Downing
als Major McEwan

J.C. Kenny
als Reporterin

Handlung

In Nordamerika tritt Lava an Orten aus der Erde, wo überhaupt keine Vulkane stehen. Dr. Jake Rollins, Geologen-Hotshot aus Seattle hat auch schon eine Ahnung, und tatsächlich entpuppt sich die Katastrophe als hausgemacht und losgetreten im Windschatten der Regierung von skrupellosen Rüstungsbütteln unter dem Code "Project Deep". Nun soll Rollins mit seinem Team zum Unfallort nahe der Kontinantalplatten hinab tauchen und die Sache richten. Mit an Bord: Seine vor Jahren im Streit geschiedende Frau.

Ein Geheimprojekt der Regierung könnte das Kontinentalschelf destabilisieren in diesem formelhaften B-Katastrophenreißer mit Luke Perry.

Kritik

Wohlfeile Katastrophenfilmklischees paradieren durch ein typisches B-Desastermovie, wenn ein von kauzigen Kiffernerds flankierter, genialer Jungwissenschaftler ausgerechnet mit der Ex kollaborieren muss und ein eifersüchtiger Konkurrent bzw. sinnlos destruktive Militärs die vorhersehbare Story und ihre groben Modellbaueffekte um ein paar Fallstricke bereichern. Inhaltlich wird mit beiden Händen aus dem vollen "Core" geschöpft. Dank des heruntergekommenen Teenschwarms Luke Perry nicht ohne kommerzielle Perspektive.

Wertung Questions?

FilmRanking: 42414 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Projekt D.E.E.P. - In brennender Tiefe

Kinostart: nicht bekannt

Kanada 2005

Genre: Sci-Fi

Originaltitel: Descent

Regie: Terry Cunningham

Drehbuch: Michael Konyves

Kamera: Thom Best