Kinostart: 08.03.1990

Handlung

An der deutsch/tschechischen Grenze übernimmt Colonel Knowles das Kommando. Gleich an seinem ersten Tag kommt es zu einem schweren Zwischenfall: Hardliner Knowles gerät mit seinem gegnerischen Pendant aneinander. Oberst Valachev, der sowjetische Befehlshaber, ist ein ebenso kompromißloser Krieger wie der Amerikaner. Knowles "rächt" die kaltblütige Erschießung eines Flüchtlings durch diverse Gegenschläge. Valachew schlägt zurück, die Situation eskaliert. Der Oberst benutzt das Mädchen Elena, um Knowles in eine tödliche Falle zu locken. Umstellt von den Truppen beider Staaten kommt es im Niemandsland zur letzten Auseinandersetzung zwischen den Todfeinden.

Ein amerikanischer und ein russischer Hardliner fechten an der deutsch-tschechischen Grenze einen Privatkrieg aus. Nicht ganz zeitgemäßer, aber packender Action-Thriller mit erstklassiger Besetzung.

Kritik

Packender Actionfilm um den erbitterten Kampf zweier "Kalter Krieger". Regieprofi John Frankenheimer versucht nach Glanzleistungen wie "52 Pick Up" und "Dead Bang" aus diesem nicht mehr ganz zeitgemäßen Lehrstück das Beste zu machen. Etwaige Schwächen des Grenzspektakels macht seine namhafte Krieger-Truppe mühelos wett. Jürgen Prochnow ("Das 7. Zeichen"), der unverwüstliche Roy Scheider ("52 Pick Up", "Hitman"), sowie Harry Dean Stanton ("Alien", "Pretty in Pink") sorgen dafür, daß auch in Glasnost-Zeiten handfeste Auseinandersetzungen in der Videothek gebührende Beachtung finden.

Wertung Questions?

FilmRanking: 16035 >99

Filmwertung

Redaktion
-
User
-
Deine Wertung

Action

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Humor

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Gefühl

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Spannung

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Anspruch

Red.
-
User
-
Deine Wertung

Info

Plakat des Films: Powerplay
  • FSK ab 12 freigegeben

FSK: ab 12

Kinostart: 08.03.1990

USA 1989

Länge: 1 h 30 min

Genre: Action

Originaltitel: The Fourth War

Regie: John Frankenheimer

Drehbuch: Stephen Peters, Kenneth G. Ross

Musik: Bill Conti

Produktion: Wolf Schmidt

Kamera: Gerry Fisher